Stevens Prestige und Stevens Super Prestige 2021
Stevens 2021: Erstes Gravelbike im Programm

Lange standen die Cyclocross-affinen Hanseaten dem Trend Gravel abwartend gegenüber, nun bietet auch Stevens erstmals ein Gravelbike an. Cyclocross-Fans dürfen sich über neue Ausstattungen freuen.

Stevens Prestige 2021
Foto: Marc Autenrieth

Unter dem Namen Prestige führt Stevens schon länger ein erschwingliches Offroad-Rennrad mit Alu-Rahmen im Programm. Zur Saison 2021 verlässt es die Gratwanderung zwischen Cyclross und Gravel und entscheidet sich stärker für letzteres: mit geänderter Geometrie mit längerem Radstand für mehr Laufruhe sowie Reifenfreiheit für bis zu 45 mm breite Pneus. Zahlreiche Gewindeösen an Rahmen und Gabel erlauben die Montage von Satteltaschen und/oder Gepäckträger für mehrtägige Abenteuer im Sattel. Wer täglich mit dem Rad zur Arbeit pendelt, nutzt die Ösen zur Montage von Schutzblechen.

Unsere Highlights

Ausgestattet ist das neue Prestige mit soliden Anbauteilen der Hausmarke Scorpo sowie einem gut gewählten Komponentenmix aus Shimanos mechanischer GRX-Familie (400, 600 und 800). Auf den Fulcrum-Laufrädern sind 40 mm breite Schwalbe G-One-Bite-Reifen montiert. Sechs Rahmengrößen von 48 bis 61 Zentimetern sind erhältlich, zwei Farboptionen stehen zur Wahl. Preis: 1799 Euro.

Stevens Prestige 2021
Marc Autenrieth
Zwei Farboptionen des Stevens Prestige sind 2021 erhältlich: wie hier abgebildet in schwarz und hellblau.

Doch auch für sportive Cyclocrosser hat Stevens 2021 Neues zu bieten: Der bewährte Carbon-Racer Super Prestige kommt 2021 neu auch in einer Ausstattungsvariante mit Shimano GRX-Antrieb und 1-fach-Kurbel (3099 Euro), alternativ ist erstmals eine Ausführung mit Srams drahtloser E-Schaltung Force eTap AXS mit 1-fach-Kurbel zu haben (3699 Euro).

Stevens Super Prestige 2021
Marc Autenrieth
Eine von zwei neuen Ausstattungsvarianten: das Stevens Super Prestige mit Sram Force eTap AXS.
Die aktuelle Ausgabe
10 / 2022

Erscheinungsdatum 12.10.2022

Abo ab 13,00 €