Rose ProSL Björn Hänssler
Rose ProSL
Rose ProSL
Rose ProSL
Rose ProSL 7 Bilder

Rose Pro SL Ultegra Disc: Aluminum-Rennrad im Test

Test: Rose Pro SL 2020 Rose Pro SL Ultegra Disc: Aluminum-Rennrad im Test

Rose Bikes will mit dem Release des neuen Endurance-Rennrads Pro SL erneut Maßstäbe in puncto Designästhetik und Funktionalität im unteren Preissegment setzen. Der Alu-Renner aus der Bocholter Fahrradschmiede fällt durch sein cleanes Rahmendesign auf und führt die neue Rose Design DNA fort.

Hier geht es direkt zum Testbericht.

Das neue Alu-Rennrad Pro SL von Rose ist ab sofort mit Scheibenbremse und als Felgenbrems-Version in jeweils zwei unterschiedlichen Austattungsvarianten verfügbar. Den preislichen Einstieg mit 1.199 Euro bildet die etwa 8,5 kg schwere Rose Pro SL 105 mit Felgenbremsen, ausgestattet mit der 105er-Schaltgruppe von Shimano und DT Swiss P1850 Spline Laufrädern. Das Topmodell ist das Rose Pro SL Disc Ultegra mit Scheibenbremsen für 1.899 Euro, ausgestattet mit der Ultegra Schaltgruppe von Shimano und einem DT Swiss P1850 Spline Disc Laufradsatz. Das Gesamtgewicht der Disc-Topversion mit Shimano Ultegra Ausstattung brachte in Rahmengröße 55 9,1 kg auf die ROADBIKE-Waage (ohne Pedale). Alle Ausführungen sind entweder in der Farbe "Mandarin Red" oder "Matt Silvergrey" erhältlich.

Rose ProSL
Björn Hänssler
Das Pro SL überzeugt mit cleanem Cockpit. Mit den vollintegrierte Zügen möchte Rose Bikes einen neuen Maßstab im Einstiegssegment setzen.


Gerade Linien, lang gezogene Lichtkanten und dynamische Verläufe definieren die neue Rose Designsprache – über alle 2020er Rahmenplattformen hinweg, so die Bocholter. Vollintegrierte Züge und Leitungen bilden die Grundlage für diesen cleanen Look und schaffen ein aufgeräumtes Cockpit, das man sonst nur von Highend-Rennrädern kennt. Trotz kompletter Integration der Züge, verspricht Rose eine leichte Wartung. Lenker, Vorbau und Spacer sind ohne Trennung der Züge und Leitungen austauschbar.

Rose ProSL
Björn Hänssler
Neuheit: Die Sattelklemme ist wie das Cockpit vollintegriert.

Die voll integrierte Klemmung der Rose-Sattelstütze stellt ein Novum für Aluminium-Rennräder in der Einstiegspreisklasse dar. Der Hersteller verspricht dadurch eine einfache Einstellung der Sattelhöhe. Je nach Geschlecht kann zwischen einem Sattel für die männliche oder die weibliche Anatomie ausgewählt werden, um ein erhöhtes Maß an Sitzkomfort zu garantieren. Das Pro SL wird in insgesamt zehn verschiedenen Rahmengrößen angeboten, angefangen bei 45cm und 48cm (mit 27,5-Zoll-Laufrädern) bis zu 65cm, für Körpergrößen zwischen 150cm und 210cm.

Mit der neuen Carbon-Gabel (nicht für 650b Versionen) wollen die Bocholter für eine verbesserte Performance durch eine ausgewogene Balance zwischen Steifigkeit zu Gewicht und Flex sorgen. Zusätzlich soll eine Reifenfreiheit von bis zu 32mm bei Scheibenbremsen und bis zu 25 mm bei Felgenbremsen das Komfortniveau und die Sicherheit auf der Straße erhöhen.

Rose ProSL
Björn Hänssler
Alu-Rahmen mit sehr cleaner Optik.

Neben der cleanen Designästhetik stecken im neuen Endurance-Rennrad Pro SL technische Neuerungen: Laut Rose Bikes sorgt das Direct-Mount-Schaltauge für noch direkteres Schalten und auch die Felgenbrems-Modelle kommen mit 12-mm-Steckachsen. Flat-Mount-Scheibenbremsen (Pro SL Disc Versionen) können bei der Verwendung der empfohlenen 160mm Bremsscheiben ohne Adapter montiert werden.

Das Rose Pro SL Disc Ultegra im Test

Die Sitzposition fällt langstreckentauglich entspannt aus, das lange Steuerrohr trägt dazu ebenso bei wie die formschön angepassten Spacer. Beim ersten Antritt mag man kaum glauben, dass die RB-Waage 9,1 Kilo für das fahrfertige Rad ohne Pedale anzeigte: Keineswegs träge marschiert das Rad voran, der extrem steife Rahmen verschenkt keine Leistung, vermittelt Sicherheit und lässt auch auf Highspeed-Abfahrten keinen Hauch von Unruhe aufkommen.

Rose ProSL
Björn Hänssler
Das Rose Pro SL im Praxistest.

Die Lenkung reagiert erfreulich lebendig, aber frei von Nervosität. Antrieb und Bremsen funktionieren Shimano-typisch top, dank der bergtauglichen Übersetzung geht dem Fahrer auch an steilen Anstiegen nicht so schnell die Puste aus. Nur die Sattelstütze und der Lenker aus Alu vermitteln eine gewisse Härte und zeigen, dass auch Rose in dieser Preisklasse nicht zaubern kann. Eine bis auf Kette/ Kassette sortenreine Ulte­gra-Gruppe, DT-Swiss-Laufräder und Ritchey-Anbauteile summieren sich zu einem für den Preis runden Gesamtpaket.

 schön gemachter, steifer Rahmen

 harmonische Fahreigenschaften

 sinnvoller Komponenten-Mix

 Alu-Lenker und -Stütze etwas hart

Fazit: Schön gemachter Rahmen, gute Ausstattung, überzeugendes Fahrverhalten. Das neue Pro SL: ein toller Renner zum attraktiven Preis.

Rose ProSL
Testurteil: Sehr gut für das Rose Pro SL Disc Ultegra.
Rose ProSL
Maße für das Rose Pro SL Disc in Rahmengröße 55.

Das Rose Pro SL Disc Ultegra im Test

Rose ProSL
Rose ProSL Rose ProSL Rose ProSL Rose ProSL 7 Bilder
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Rose
Gravelbikes
Gravel-Bikes
Gravelbikes
Gravel-Bikes
Rose Backroad AL 2020 Gravelbike
Gravel-Bikes
Felgenbremsen Test
Rennrad-Tests