RB-1114-Rennrad-Kategorien-Teaser-c.lampe Christian Lampe

Rennrad-Kategorien: So finden Sie das passende Rennrad

Race, Tour, Aero - RoadBIKE erklärt die aktuellen Rennrad-Kategorien

Race, Tour oder Aero? RoadBIKE erklärt die Unterschiede zwischen den Rennrad-Kategorien. So finden Sie das perfekte Rennrad. PLUS: Die passende Rahmenhöhe für SIE.

Diversifikation – ein Wort, mit dem viele Probleme beginnen, nicht nur bei der Aussprache ... Im Rennrad-Handel steht der Begriff für eine Erweiterung des Sortiments um bisher nicht angebotene Produkte.

Für den Kunden bedeutet das: Er muss eine Auswahl treffen und sich entscheiden – zwischen immer mehr und immer spezielleren Produkten. Das gilt gerade auch für Rennradfahrer.

War früher ein Rennrad einfach ein Rennrad, muss sich der Kunde heute entscheiden: klassisches Rennrad, Tour-Renrnad oder Aero-Rennrad? Drei Rennrad-Kategorien, alle drei mittlerweile fest etabliert, stehen zur Auswahl.

Rennrad-Kategorien: Wer braucht was?

Auf den folgenden Seiten beschreibt RoadBIKE, was einen Racer, Tourer oder Aero-Renner eigentlich ausmacht und wo die Besonderheiten der einzelnen Kategorien liegen – in puncto Geometrie und Ausstattung. Aus diesen Merkmalen ergibt sich, welcher Fahrertyp welche Produktgruppe in die engere Wahl ziehen sollte.

Die Vorteile der Vielfalt
Die neue Rennrad-Vielfalt bringt große Vorteile mit sich – wenn man sich vor dem Rennrad-Kauf Gedanken gemacht hat, welche Kategorie am besten zu den eigenen Ansprüchen und Fahrgewohnheiten passt.

So bedient der klassische Renner sportlich anspruchsvolle Fahrer, das Touren-Rennrad passt Vielfahrern und allen, die mit nicht zu extremer Sattelüberhöhung sitzen können oder wollen, ein Aero-Renner ist das ideale Rennrad für schnelle Fahrer, die gerne auch mal mit Aero-Lenkeraufsatz bei dem einen oder anderen Rennen am Start stehen.
In den kommenden Tests wird RoadBIKE gezielt die einzelnen Kategorien in großen Vergleichstests unter die Lupe nehmen.

Relcher Rennrad-Ryp sind sie?

Race
Sie fahren mit sportlichem Anspruch, gern auch mal ein Rennen, und brauchen einen vielseitigen, wettkampftauglichen Begleiter? Dann ist der klassische Renner genau die richtige Wahl für Sie.

Tour
Sie fahren viel, gerne auch lange Touren oder Marathons? An Ihrem Renner sitzen 3 cm Spacer unter dem Vorbau, weil Ihnen die Sattelüberhöhung sonst zu extrem ist? Dann fahren Sie mit einem Tourer richtig.

Aero
Sie können auch über längere Zeit einen hohen Schnitt fahren, stehen auch mal mit einem Aero-Lenkeraufsatz beim Zeitfahren oder Marathon am Start? Dann ist ein Aero-Renner für Sie der passende Partner.

Race: Rennrad-Kategorie für sportliche Fahrer

  • 1. Oberrohr: Die Länge des Rahmens (waagerecht gemessenes Oberrohr von Mitte Steuersatz bis Mitte Sattelstütze) entspricht bei jeder Rahmengröße in etwa der Rahmenhöhe (Mitte Tretlager bis zum Schnittpunkt mit dem waagerecht gemessenen Oberrohr). Bei einem 56er-Rahmen betragen Oberrohrlänge und Rahmenhöhe jeweils etwa 56 cm, beim 54er-Rahmen 54 cm usw.
  • 2. Steuerrohr: Das Steuerrohr ist gemäßigt lang – beim 56er-Rahmen zirka 16 cm. Die Steuerrohrlänge verändert sich analog zur Oberrohrlänge: Beim 54er-Rahmen ist das Steuerrohr noch 14 cm lang, beim 58er 18 cm usw.
  • 3. Radstand: Um 990 mm zwischen Vorder- und Hinterachse sind das übliche Maß bei einem 56er-Rahmen. Damit fährt der Renner spurstabil, lässt sich aber präzise und direkt durch jeden Kurvenradius zirkeln.
  • 4. Lenkwinkel: 3 Grad sind üblich – bei sehr kleinen und sehr großen Rahmen kann der Winkel um 0,5 Grad variieren.
  • 5. Sitzwinkel: Rund 73,5 Grad Sitzwinkel bringen den Fahrer beim klassischen Renner in eine zentrale Position über dem Tretlager.
RB-1114-Rennrad-Kategorien-Race
RoadBIKE
Rennrad-Kategorien: Race
RB-1114-Rennrad-Kategorien-Race
Rennrad-Tests

Top Rennräder 2015 im Test

Rb Cervelo RCA 2015
Rb Cervelo RCA 2015 Rb Cervelo RCA Detail Rb Cervelo RCA Detail 2 Rb Colnago V1-r 18 Bilder

11 Rennräder für die Saison 2015

RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team (jpg)
RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team (jpg) RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team-Detail-01 (jpg) RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team-Detail-02 (jpg) RB-0914-2015er-Rennraeder-Centurion-Gigadrive-Disc-Team-Fahrbild (jpg) 44 Bilder

Tour: Rennrad-Kategorie für lange Strecken

  • 1. Oberrohr: Das Verhältnis Oberrohrlänge zu Rahmenhöhe unterscheidet sich nur unwesentlich vom herkömmlichen Renner (S. 26): Beide Maße sind ungefähr gleich – bei einem 56er-Rahmen jeweils ca. 56 cm. Ein um einige Millimeter verkürztes Oberrohr sorgt bei manchen Tourern für eine weniger gestreckte Haltung auf dem Rad.
  • 2. Steuerrohr: Das Steuerrohr ist beim Tourer spürbar länger als sonst üblich: mindestens 18 cm bei Rahmengröße 56. Das erlaubt eine etwas aufrechtere Körperhaltung – die sich viele Rennradfahrer beim herkömmlichen Rahmen durch viele Spacer unter dem Vorbau „erkaufen“ müssen.
  • 3. Radstand: In aller Regel kommen Tourer mit bis zu 10 mm längerem Radstand als klassische Renner – um 1000 mm bei Größe 56. Das sorgt für höhere Laufruhe und gibt Sicherheit.
  • 4. Lenkwinkel: Einige Entwickler sorgen durch Lenkwinkel um 72,5 Grad für ein ruhiges Vorderrad.
  • 5. Sitzwinkel: Der Sitzwinkel sollte wie beim herkömmlichen Renner zwischen 73 und 74 Grad betragen – dadurch kommt trotz der angenehmeren Körperhaltung satter Druck auf die Pedale, und der Fahrer sitzt zentral – für ein direktes Handling.
RB-1114-Rennrad-Kategorien-Tour
RoadBIKE
Rennrad-Kategorien: Tour
RB-1114-Rennrad-Kategorien-Tour
Rennrad-Tests

Sieben Rennräder für die Langstrecke im Test - inklusive Detailbilder

RB BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2
RB BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2 RB BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2 - Reifen RB BMC Granfondo GF01 Ultegra Di2 - Sattelstütze RB Felt Z2 21 Bilder

Marathon, Crosser, Fitnessrad: Simplons All-in-One-Rennrad für 2015

RB-Simplon-Inissio-2015-Dura-Ace-Di2 (jpg)
RB-Simplon-Inissio-2015-Dura-Ace-Di2 (jpg) RB-Simplon-Inissio-2015-Ultegra-Di2 (jpg) RB-Simplon-Inissio-2015-Crosser-Ultegra (jpg) RB-Simplon-Inissio-2015-Crosser-Reifen (jpg) 9 Bilder

Aktuelle Rennräder für das Modelljahr 2015

rb-Santa-Cruz-Stigmata-2015-10 TEASER (JPG)
rb-Santa-Cruz-Stigmata-2015-10 TEASER (JPG) RB-Specialized-Diverge-Teaser RB-1014-Ritchey-Swiss-Cross-drakeimages-62875321 (jpg) RB-Stevens-Arcalis-Disc-2015-DI_Demoday_065 (jpg) 51 Bilder

Aero: Rennrad-Kategorie für höchste Geschwindigkeit

  • 1. Oberrohr: Das Verhältnis von Ober- und Sitzrohr entspricht annähernd dem klassischen Renner. Für eine sportliche Streckung kann das Oberrohr beim Aero-Renner durchaus einige Millimeter länger sein als das Sitzrohr.
  • 2. Steuerrohr: Ein Aero-Renner sollte unbedingt ein kurzes Steuerrohr haben – nur so kommt der Oberkörper weit nach unten, was den Luftwiderstand maßgeblich verringert. Bei einem 56er-Rahmen sollte das Steuerrohr nicht länger als 150 mm sein.
  • 3. Radstand:Die meisten Entwickler geben ihren Aero-Rennern viel Laufruhe mit – so rollt das Rad in Ausreißergruppen bei hohem Tempo ruhig und hält auch bei Sprints sicher die Spur. Bei Rahmengröße 56 sind ca. 990 mm Radstand üblich.
  • 4. Lenkwinkel: Für ein zuverlässig ruhiges Vorderrad setzen die meisten Entwickler auf einen eher flachen Lenkwinkel von ca. 73 Grad.
  • 5. Sitzwinkel: Für satten Druck auf dem Pedal und hohes Tempo braucht es eine Position weit vorn über dem Tretlager: Mindestens 73,5 Grad Sitzwinkel sollte ein Aero-Rahmen bieten, besser noch 74 Grad bei Rahmengröße 56. Zudem sollte der Sattel weit nach vorn verschiebbar sein – wichtig für eine triathlontaugliche Sitzposition.
RB-1114-Rennrad-Kategorien-Aero
RoadBIKE
Rennrad-Kategorien: Aero
RB-1114-Rennrad-Kategorien-Aero
Rennrad-Tests

Sechs Aero-Rennräder im Test

RB 0414 Aero-Renner BMC TMR02 Timemachine
RB 0414 Aero-Renner BMC TMR02 Timemachine RB 0414 Aero-Renner Cervélo S5 RB 0414 Aero-Renner Felt AR4 RB 0414 Aero-Renner Rose Xeon CW 3000 Custom 6 Bilder