Bergamont E-Grandurance Bergamont / Stefan Rachow
Bergamont E-Grandurance
Bergamont E-Grandurance
Bergamont E-Grandurance
Bergamont E-Grandurance
Bergamont E-Grandurance 13 Bilder

Bergamont E-Grandurance

Neues E-Gravelbike mit Fazua-Antrieb

Bergamont zeigt die E-Version des Grandurance, das E-Rennrad E-Grandurance. Bergamont setzt für das neue E-Gravelbike auf den kleinen Fazua-Antrieb, der sich komplett entnehmen lässt. Plus: Fazua bringt ein neues integriertes Bedienelement.

Gravelbikes sind Trend. E-Bikes auch. Ein Mix aus beidem? Klingt spannend. Auch Bergamont baut jetzt ein E-Gravelbike, das E-Grandurance. Angetrieben vom kleinen Fazua-Motor rollt das Bike im Modelljahr 2020 über Straßen und Trails.

Bergamont E-Grandurance
Christiane Rauscher

Wichtig beim Design des E-Grandurance war für Bergamont ein möglichst hoher Grad an Integration des E-Systems. Das ist im Moment mit Fazua wohl am besten möglich. Weitere Bonuspunkte bringt der Motor des Münchner Start-Ups noch obendrein: er ist ausgesprochen leicht und genauso leicht soll das E-Bike, dan integriertem Freilauf, mit ihm auch über die 25 km/h Grenze rollen. Bergamont baut den Fazua Evation 1.0 mit 250 Watt in das neue E-Grandurance. Der Akku bringt 252 Wattstunden.

Für wen eignet sich das Bergamont E-Grandurance?

Das E-Gravelbike von Bergamont richtet sich an alle, die auch mal abseits befestigter Straßen unterwegs sein wollen, aber genauso an Pendler, die sich ein möglichst vielseitiges Bike wünschen. Damit ist es ein Allrounder mit sportlichen Qualitäten, wenn man so will. Alltagstauglich macht Bergamont das E-Grandurance auch mit den kleinen Schutzblechen (im Testbike noch nicht angebracht) und der Option einen Seitenständer zu montieren. Für Weltreisende oder alle die längere Strecken auf dem E-Bike bewältigen wollen, bringt Bergamont außerdem die Variante E-Grandurance RD Expert, die Ranndoneur-Version des E-Grandurance mit Schutzblechen, Beleuchtung und Heckträger.

Fazua bringt neues Bedienelement

Fazuas komplett entnehmbarer Akku-Motor-Block konnte mit seinen Freilauf-Eigenschaften und der sanften Unterstützung schon in der Vergangenheit überzeugen. Allerdings bemängelten einige Tester das etwas grobe Bedienelement des Antriebs. Mit einem neuen integrierten Bedienelement reagiert Fazua auf diese Kritik. Es ist komplett im Oberrohr eingelassen und zeigt die Unterstützungsstufe und den Akkustand in bekannter Art und Weise über Farben und LEDs an.

Bergamont E-Grandurance
Christiane Rauscher

Ausstattung und Details des E-Grandurance

In der Version E-Grandurance Elite kommt das E-Gravelbike auf ein Gewicht laut Hersteller von 15,2 kg. Im Vergleich zu anderen E-Rennrädern ist das etwas schwerer als das neue Specialized (12,2 kg) aber leichter als das neue Trek Domane+ (17,2 kg). Für ein Gravel-E-Bike mit Alu-Rahmen also durchaus akzeptabel. Das maximale Gesamtgewicht liegt bei 130 kg.

Bergamont E-Grandurance
Christiane Rauscher

Passend zur Gravel-Ausrichtung des Bergamont-E-Bikes fällt auch die Ausstattung aus. Shimanos GRX-Gruppe (hier mit 1x11) wurde explizit für diese Gattung entwickelt, genauso die Bremsen aus der gleichen Familie. Das E-Grandurance bekommt 160-mm-Scheiben hinten und vorne. Kosten soll das Bergamont E-Grandurance Elite laut Hersteller 3999 Euro.

Bergamont E-Grandurance: Erster Test

Bergamont E-Grandurance
Bergamont / Stefan Rachow

Schon vor der ersten Pedalumdrehung wirkt das Konzept eines E-Gravelbikes, wie Bergamont es zeigt schlüssig. Lässt sich über E-Rennräder zurecht streiten, steht Gravelbikes unter Umständen ein E-Antrieb gut. Besonders wenn es ein solch kleiner und sanft schiebender wie der von Fazua ist. Auch optisch stört das durch Akku und Motor voluminösere Unterrohr selbst das Auge von Puristen kaum.

Der Antrieb hält was er verspricht: Selbst im ausgeschalteten Zustand lässt sich das E-Grandurance noch ordentlich vorantreten. Klar, das Eigengewicht ist deutlich spürbar, ein Widerstand aus der Motoreinheit aber nicht zu bemerken. Auch über die 25-km/h-Grenze, und das ist natürlich für schnelle E-Rennräder entscheidend, rollt der Fazua Evation ohne Ruckeln und ohne anschließend auf die Kurbeldrehung Einfluss zu nehmen.

Mit diesem Antriebssystem trifft Bergamont eine gute Entscheidung. Nur mit einer kleinen Einschränkung – dem Bedienelement. Auf der Straße und flachen Gelände lässt sich die Unterstützungsstufe zwar tadellos wählen, wird es aber ruppiger oder geht steil bergauf im Schotter, möchte man auf dem Gravelbike nur ungern die Hand vom Lenker nehmen, wenn man die falsche Unterstützgsstufe gewählt hat. Punkte gibt es dafür wieder für die super übersichtliche Gestaltung. Kleine LEDs zeigen über ihre Farbe die Unterstützungsstufe und über ihre Anzahl den Akkustand. Wie ein Touch funktioniert die Bedienung sehr sensibel und zuverlässig.

Bergamont E-Grandurance
Bergamont / Stefan Rachow

Wie aber fährt sich das E-Grandurance als Rad? Rund um das Headquarter von Scott bei Fribourg in der Schweiz konnten wir dem E-Gravelbike schon auf den Zahn fühlen. Auf der Runde gab es steile Schotterpisten, Wurzeln, Trails und hügelige Straßen – alle Untergründe bewältigte Bergamonts neues E-Bike mit großer Laufruhe. Viel Komfort durch Flex bietet der Rahmen nicht, nur die Reifen dämpfen ruppiges Geläuf. Auf schnellen Abfahrten mit schnellen Schlägen ist dann auch ein deutliches Klappern hörbar. Dafür schiebt der Fazua-Motor im Uphill flüsterleise. Sehr zuverlässig und präzise verzögert die Shimano-Bremse auch bei unerwarteten Stop-Manövern.

Ausstattungs Details laut Hersteller

Bergamont E-Grandurance
Bergamont

Bergamont E-Grandurance Elite

RAHMENHÖHEN  49/53/55/57/61 cm
FARBE  black/black/silver (matt/shiny)
RAHMEN  28“, super lite AL-6061 Rohrsatz, integrierter Fazua Akku
GABEL  Grandurance Carbon II, Carbon steerer, 12x100 mm Achse, Schutzblechaufnahme
SCHALTWERK  Shimano GRX, RD-RX812, Shadow Plus
SCHALTHEBEL  Shimano GRX, ST-RX600, 1x11-fach
ZAHNKRANZ  Shimano SLX, CS-M7000, 11-42t
BREMSEN  Shimano GRX, BR-RX400, hydraulische Scheiben bremse, SM-RT64 Rotor: 160/160 mm
BREMSHEBEL  Shimano GRX, ST-RX600 / BL-RX600
BEREIFUNG  Schwalbe G-One Allround, Faltreifen, Raceguard, 35-622
STEUERSATZ  BGM F13, A-Headset, semi-integriert, Tapered
LENKER  Syncros Creston 2.0, Flare: 10°
SATTELSTÜTZE  Syncros RR2.5
GEWICHT  15,2 kg
ZULÄSSIGES GESAMTGEWICHT Fahrrad, Fahrer und Gepäck max. 130 kg
PREIS 3999 Euro
Bergamont E-Grandurance RD Expert
Christiane Rauscher

Bergamont E-Grandurance RD Expert

MOTOR  Fazua Evation 1.0, 250 W, 36 V, max. 25 km/h
BATTERIE  Fazua 36 V Li Ion, 252 Wh
DISPLAY Fazua, im Oberrohr integriert
RAHMENHÖHEN  49/53/55/57/61 cm
FARBE  black/silver (matt/shiny)
RAHMEN  28“, super lite AL-6061 Rohrsatz, integrierter Fazua Akku
GABEL  Grandurance Aluminium, 12x100 mm Achse, Schutzblechaufnahme
SCHALTWERK  Shimano GRX, RD-RX812, Shadow Plus
SCHALTHEBEL  Shimano GRX, ST-RX600, 1x11-fach, Renn rad-Schalthebel
ZAHNKRANZ  Shimano SLX, CS-M7000, 11-42t
BREMSEN  Shimano GRX, BR-RX400, hydraulische Scheiben bremse, SM-RT64 Rotor: 160/160 mm
BREMSHEBEL  Shimano GRX, ST-RX600 / BL-RX600
BEREIFUNG  Schwalbe G-One Allround, Faltreifen, Raceguard, 35-622
SCHUTZBLECHE  Racktime Wingee
GEPÄCKTRÄGER  Racktime Wingee
SCHEINWERFER  B&M IQ-XS, 70 Lux, LED, E-Bike Version
RÜCKLICHT  Herrmans H-Trace Mini
GEWICHT  17,5 kg
ZULÄSSIGES GESAMTGEWICHT Fahrrad, Fahrer und Gepäck max. 130 kg
PREIS 3799 Euro
Specialized S-Works Turbo Creo SL
Neuheiten
BMC Alpenchallenge AMP Road
Neuheiten
Zur Startseite
Rennräder Neuheiten Cannondale SuperSix Evo Modelljahr 2020 Carbon-Rennrad Scheibenbremse Neue Rennräder für das Modelljahr 2020 Von Bianchi bis Trek: Das sind die Rennrad-Neuheiten für 2020

BMC, Cannondale, Specialized und Co: alle bringen für 2020 neue Rennräder...