RB 0709 Alu/Carbon-Renner im Test Teaserbild
RB Bulls Night Hawk 2
RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL
RB Canyon Ultimate AL 9.0
RB Carver Evolution Carbon
RB Corratec Forcia CA+ Ultegra 16 Bilder

Carbon vs. Alu: 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

Kopf an Kopf

Carbon oder Aluminium? Welches Rahmenmaterial macht in der attraktiven Preisklasse unter 2000 Euro das Rennen?

Sekt oder Selters? Die Mutter aller Fragen stellt sich – im übertragenen Sinne – jedem Rennradkäufer im Preissegment um 1800 Euro. „Ich möchte einen Carbonrahmen, aber mein Händler sagt, Alu ist für den Preis viel besser. Stimmt das?“

Solche oder ähnliche Leserfragen kreisen Woche für Woche um diese Materialfrage. Sie zeigen die Unsicherheit vieler potenziellen Kunden, die in Räder dieser Preisklasse investieren wollen: Alu-Rahmen wirken – „dank“ des Carbon-Hypes der vergangen Jahre – einfach altmodisch. Aber ist Carbon wirklich immer die bessere Wahl?

Diese Grundsatzfrage legitimieren die Hersteller selbst – sie durften für diesen Test von Rennern unter 2000 Euro selbst über das Rahmenmaterial entscheiden. Die Überraschung: Alu und Carbon sind zu gleichen Teilen vertreten.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen, obwohl doch die Kohlefaser scheinbar das überlegene Material ist. Doch wer wissen will, welches Rahmenmaterial nun wirklich die Nase vorn hat, muss schon ganz genau hinschauen.

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Vergleichs-Spiele

Denn auf den ersten Blick verwirrt die Situation in diesem Testfeld eher: So wartet das günstigste Rad, Cubes Agree GTC für 1599 Euro, mit einem Carbonrahmen auf, die beiden nächst günstigen Räder von Canyon (1699 Euro) und Simplon (1700 Euro) – wie wohl eher zu erwarten – einen Alu-Rahmen.

Unter den drei teuersten für je 1999 Euro überrascht Radon mit einem Alu-Rahmen, während es bei Carver und Specialized dem hohen Preis entsprechend Carbonrahmen gibt.

Auch der Blick auf die Gewichtstabelle bringt keine Klarheit, welches Material mehr Punkte sammelt: Mit jeweils rund 8,5 Kilo teilen sich der Alu-Renner von Cannondale und Cubes Carbonmodell die rote Laterne, vorn liegt ein Alu-Modell von Radon – dessen Traumgewicht knapp über sieben Kilo wäre ohne eine versendertypische Kampfausstattung allerdings unmöglich.

Die darauf folgenden Plätze teilen sich das Carbonrad von Carver und der Alu-Renner von Red Bull mit je knapp 7,5 Kilo.

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Carbon-Rennräder im Einzeltest
Rennrad-Tests
RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 1009 Damen-Rennräder im Test Aufmacher
Rennrad-Tests

Die Rennräder in diesem Test:

RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Canyon Ultimate AL 9.0 - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Carver Evolution Carbon - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Corratec Forcia CA+ Ultegra - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Cube Agree GTC Pro Ultegra - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Focus Cayo - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Haibike Hai Race SL - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Merida Scultura 905 SE-com - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Radon R-1 8.0 - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Red Bull Pro-SL 4400 - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Simplon Phasic 105 - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Specialized Tarmac Comp C2 - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Stevens Izoard Lite Ultegra SL - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Storck Vision Light Ultegra SL - Geometrie
Rennrad-Tests
RB Univega Via Strato Pro Carbon - Geometrie
Rennrad-Tests

Im Visier: Die Rahmen-Gabel-Sets

Carbon vs. Alu - 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

RB Bulls Night Hawk 2
RB Bulls Night Hawk 2 RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL RB Canyon Ultimate AL 9.0 RB Carver Evolution Carbon 16 Bilder

Die Erklärung leuchtet aber ein: Da Aluminium-Rahmen grundsätzlich deutlich günstiger gefertigt werden, können die Hersteller hier in die Vollen greifen. Bei Carbon hingegen müssen sie Kompromisse beim Rahmen eingehen, um noch eine konkurrenzfähige Ausstattung montieren zu können.

Allerdings schaffen es Bulls und Focus, auf den Plätzen drei und vier der Bewertung aller Messwerte jeweils rund 1100 Gramm schwere Carbonrahmen folgen zu lassen. So leichte Rahmen sind sonst eigentlich nur in der 2500-Euro-Klasse zu finden. Das Gros der Testrahmen, gleich welches Material, wiegt um 1300 Gramm – ein guter Wert.

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Mit einer einzigen Ausnahme erreichen übrigens alle Steifigkeitswerte über dem Minimum, das RoadBIKE als für jedes Fahrergewicht ausreichend festgelegt hat. Nur der Carbonrahmen von Carver bleibt im Lenkkopf hinter dieser Forderung – was Fahrer ab 80 Kilo bei den Praxistests an einer unpräziseren Lenkung spürten.

Der neben Steifigkeit und Gewicht wichtigste Vorteil von Carbon, dass es nämlich höheren Komfort bieten kann, bestätigt dieses Testfeld nicht. Auf Platz eins der Komfortmessung liegt zwar das Specialized Tarmac aus Carbon, gefolgt jedoch vom Red Bull aus Alu, auf den weiteren Plätzen wechseln sich die beiden Materialien ab.

Auch hier kommt wieder der Preisfaktor zum Tragen: Carbon kann seine Vorteile eben nur an aufwendigen und damit teuren Rahmen ausspielen. Komfort ist ohnehin ein Thema, bei dem Kunden dieser preisaggressiven Kategorie meist Abstriche machen müssen.

Selbst Ex-Profi Andreas Dilger monierte in seinen Testprotokollen, wie hart sich viele Testräder anfühlen. Griffige Lenker mit dickem Band und gute Sättel sind eben ein Kostenfaktor, den die Produktmanager weit hinten anstellen.

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests

Die Laufräder der 16 Testkandidaten

Carbon vs. Alu - 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

RB Bulls Night Hawk 2
RB Bulls Night Hawk 2 RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL RB Canyon Ultimate AL 9.0 RB Carver Evolution Carbon 16 Bilder

So finden sich in den zuvor gelobten leichten Carbonrahmen von Bulls und Focus jeweils recht schwere Radsätze: Shimanos WH-RS 10 beziehungsweise Mavics Aksium. In sieben der 16 Testräder stecken solche Einsteiger-Systemlaufräder: neben Bulls und Focus in vier weiteren Carbonrahmen. Versteckt sich hier also doch ein Unterschied zwischen Alu- und Carbonrennern?

Zumindest eine klare Tendenz. Denn sucht man die hochwertigen Laufradsätze in den Testrädern, dann stecken sie allesamt in Alu-Rahmen: Ksyrium-Modelle bei Canyon, Haibike, Radon und Stevens, außerdem das vergleichbar hochwertige Easton EA70 im Red Bull.

Da gerade das Gewicht der Laufräder einen wichtigen Einfluss auf die Fahreigenschaften hat, lässt sich hier doch ein klarer Vorteil der Alu-Rahmen ableiten – nicht grundsätzlich, aber eben als deutliche Tendenz.

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests

Diese Schaltgruppen verbauten die Hersteller

Carbon vs. Alu - 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

RB Bulls Night Hawk 2
RB Bulls Night Hawk 2 RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL RB Canyon Ultimate AL 9.0 RB Carver Evolution Carbon 16 Bilder

Shimanos Ultegra SL markiert an acht der 16 Räder im Test den guten Standard; Canyon und Red Bull montieren Srams leichte Force. Kunden von Focus und Univega müssen allerdings auf den Ultegra-SL-Kurbelsatz verzichten, beide Radhersteller montieren stattdessen die knapp 900 Gramm schwere Gossamer-Kurbel von FSA – eine weitere Sparmaßnahme zugunsten der Carbonrahmen.

Die Produktmanager von Cube und Merida montieren an ihren Carbonrahmen die klassische Ultegra-Gruppe samt der gruppenlosen Kurbel. Zu Shimanos günstigster 10-fach-Gruppe 105 muss Specialized greifen, um das Rad mit dem Tarmac-Rahmen auf 1999 Euro kalkulieren zu können. Doch hier trifft der Rotstift nicht nur die Carbonrahmen: Auch Haibike und Simplon greifen bei ihren Alu-Rahmen zur 105-Gruppe.

Allerdings gibt es dafür bei beiden Herstellern die überdurchschnittlichen Ksyrium-Elite-Laufräder für 1700 beziehungsweise 1799 Euro.

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests

RoadBIKE Messlabor: Die Gewichte der getesteten Rennräder im Detail

Carbon vs. Alu - 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

RB Bulls Night Hawk 2
RB Bulls Night Hawk 2 RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL RB Canyon Ultimate AL 9.0 RB Carver Evolution Carbon 16 Bilder

Leichtgewichte

Auf der Waage liegen die Testräder fast auf dem Gewichtsniveau von Carbonrennern der deutlich teureren 2500-Euro-Klasse: Die schwersten Testräder wiegen nur 200 Gramm mehr als die Schlusslichter der teureren Preisklasse. Das für diese Preisklasse schier unglaubliche Leichtgewicht des Radon knapp über sieben Kilo verzerrt das Bild etwas – nur durch Versandhandel und knallharte Kalkulation wird so etwas möglich. Im Schnitt wiegen die Testräder rund acht Kilo, die Rahmen um 1300 Gramm – für unter 2000 Euro sind das sehr gute Werte und starke Kaufargumente.

RB Alu/Carbon-Renner - Gewichte im Vergleich

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests

RoadBIKE Messlabor: Die Steifigkeiten der getesteten Rennräder im Detail

Carbon vs. Alu - 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

RB Bulls Night Hawk 2
RB Bulls Night Hawk 2 RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL RB Canyon Ultimate AL 9.0 RB Carver Evolution Carbon 16 Bilder

Stabil und ausgereift

Die Rahmen-Gabel-Sets in diesem Test geben so gut wie keinen Anlass zur Kritik bei den Steifigkeitswerten. Bei den Tretlagermessungen erreichen alle Testkandidaten sehr gute bis herausragende Werte. Bei den Messungen der Lenkkopfsteifigkeiten bleibt nur Carver unter dem Wert, den RoadBIKE als für jedes Fahrergewicht ausreichend definiert hat.

In der Praxis ist diese Schwäche durch vergleichsweise unpräzise Richtungswechsel spürbar, aber nie gefährlich. Auch Specialized kratzt bei der Lenkkopfmessung an diesem Mindestwert, in der Praxis lassen sich aber noch keine Beeinträchtigungen spüren.

Warum sind die Rahmen dieser noch recht günstigen Preisklasse so steif? Die Hersteller setzen hier oft auf im Einkauf kostengünstige Rahmen – meist bewährte Modelle, die vor wenigen Jahren an weitaus teureren Modellen zum Einsatz kamen. Den Kunden freut das.

RB Alu/Carbon-Renner - Tretlagersteifigkeit
RB Alu/Carbon-Renner - Lenkkopfsteifigkeit

Sehr fahrstabil

Wie bei den Rahmen-Gabel-Sets gibt auch die isolierte Messung der Seitensteifigkeit aller Gabeln der Testräder keinen Anlass zur Kritik – ganz im Gegenteil. Alle Gabeln erreichen gute, meist ganz hervorragende Ergebnisse. Auch hier profitiert der Kunde – wie bei den Rahmen – davon, dass die Hersteller in dieser Preisklasse auf bewährtes Material setzen. Das bedeutet für den Verbraucher bezahlbaren Fahrspaß.

RB Alu/Carbon-Renner - Gabelsteifigkeit

Meist angenehm

Beim Komfort erreicht Specialized einen herausragenden Wert, auch Red Bull erzielt einen Messwert, der in der Praxis deutlich spürbare Dämpfung bedeutet. Die meisten anderen Testteilnehmer liegen hier im soliden Mittelfeld – in der Praxis bedeutet das keinen deutlich spürbaren Komfort, aber auch keine unangenehm harten Rahmen-Gabel-Sets. Nur Cube, Radon und Storck geben sich sehr unnachgiebig.

RB Alu/Carbon-Renner - Komfort

Solide und haltbar

Bei den Laufrädern setzen viele Hersteller in dieser Preisklasse den Rotstift an – was recht schwere Laufräder bedeutet. Das geht auf Kosten der Fahrdynamik, in Sachen Haltbarkeit und Steifigkeit bedeutet dieses Mehrgewicht aber eher einen Vorteil. So liegen fast alle Räder bei den Messungen im soliden Mittelfeld, erreichen zwar keine Traumwerte, aber richtig krasse Ausreißer mit deutlich zu niedrigen Werten sucht man hier ebenfalls vergeblich. Gemessen am Preis ist das in Ordnung.

RB Alu/Carbon-Renner - Laufradsteifigkeit

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests

So testet RoadBIKE die 16 Renner

Carbon vs. Alu - 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

RB Bulls Night Hawk 2
RB Bulls Night Hawk 2 RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL RB Canyon Ultimate AL 9.0 RB Carver Evolution Carbon 16 Bilder

Labortest

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner - So testet RB
Bildet die Basis für die Testaussagen: der RB-Labortest.

Auf zusammen mit dem EFBe-Institut entwickelten Prüfständen misst RoadBIKE im eigenen Labor die Steifigkeiten und den Komfort aller Rahmen-Gabel-Sets. Auch alle Gewichte und die Geometriedaten werden hier erfasst. Diese Datensammlung ist die Basis für fundierte und reproduzierbare Testaussagen.

Praxistest

Trotz der Flut an Daten im Hintergrund stehen bei RoadBIKE die Praxistests klar im Vordergrund. Ohne die Messwerte zu kennen, fahren mindestens drei Tester auf einer festgelegten Strecke mit jedem Rennrad. Sie protokollieren ihre Fahreindrücke auf dieser Strecke mit Anstiegen und schnellen Abfahrten, Rollerpassagen und schlechtem Untergrund. Auffälligkeiten werden mit den Messergebnissen abgeglichen, damit belegt oder aber durch weitere Testfahrten noch mal hinterfragt.

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests

Kommentar: Beim Versender oder Händler kaufen?

Neben der Frage „Alu oder Carbon“ müssen Käufer von Rädern in der Preisklasse unter 2000 Euro für sich klären, wo sie kaufen wollen. Mehr Ausstattung zum gleichen Preis spricht für Versender. Doch diese Gleichung geht nur auf, wenn Sie neben der passenden Geometrie auch die wichtigsten Handgriffe am Rad kennen. Wer schon mit der Schaltwerkjustage Probleme hat, profitiert langfristig vom Service des Händlers.

RB 18 Alu-Rennräder bis 1500 Euro im Vergleich Felix Böhlken
RoadBIKE-Redakteur Felix Böhlken

Carbon vs. Alu - 16 Renner unter 2.000 Euro im Test

RB Bulls Night Hawk 2
RB Bulls Night Hawk 2 RB Cannondale CAAD 9 Ultegra SL RB Canyon Ultimate AL 9.0 RB Carver Evolution Carbon 16 Bilder

Diese Details fielen den RoadBIKE-Testern auf

RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale
RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Cannondale RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Stevens RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Canyon RB 0709 Alu-/Carbon-Renner Positiv/Negativ - Radon 8 Bilder

Noch mehr 2009er-Renner im Test:

RB Simplon Phasic in fahrt
Rennrad-Tests
RB Top-Renner 2009 Teaserbild
Rennrad-Tests
RB 0109 Top-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Titan-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Komfort-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Renner Test Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Carbon-Bestseller Teaserbild
Rennrad-Tests
RB Test Alu-Renner Teaserbild
Rennrad-Tests

Fazit: Alu hat die Nase vorn

Die Tendenz geht in diesem Test klar zum guten alten Alu-Rahmen: Hier können die Hersteller aus dem Vollen schöpfen, sowohl beim Rahmen selbst als auch bei der Ausstattung. Um einen Carbonrahmen unter der 2000-Euro-Marke kalkulieren zu können, müssen viele Hersteller bei den Laufrädern den Rotstift ansetzen.

Einen Kauftipp angelt sich der Carbonrenner Focus Cayo trotzdem. Die günstigste Rennmaschine überzeugt Sportler; die Sparmaßnahmen bedeuten keine gravierenden Nachteile. Alle weiteren Kauftipps gehen allerdings an die Alu-Renner von Canyon, Radon und Stevens. Stevens schafft es, anders als die Versender Canyon und Radon, trotz klassischem Händlernetz einen toll ausgestatteten Alleskönner bieten zu können.

Den Testsieg holt sich ebenfalls ein Alu-Renner vom Versender: Das Red Bull Pro SL-4400 für 1779 Euro überzeugt sportliche Fahrer auf ganzer Linie – und würde übrigens auch ohne den Versender-Preisvorteil unter den Besten im Test rangieren. Aluminium hat also die Nase vorn – deutlich.