Koga Kimera Prime Limited Bjoern Haenssler
Canyon Ultimate CF EVO Disc Ltd 20 Bilder

Test: Rennräder mit Sram und Campagnolo – KOGA Kimera Prime Limited

KOGA Kimera Prime Limited (Modelljahr 2020) im Test

Der Name Kimera steht bei der niederländischen Traditionsmarke Koga schon seit Langem für kompromisslosen Rennsport. Da macht das aktuelle Top-Modell keine Ausnahme – das Kimera Prime überzeugt mit klassischen Werten: schnell, aggressiv, allzeit bereit.

Bewertung:

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Testurteil: Sehr gut (79 Punkte)

Kompletten Artikel kaufen
Scott Addict RC BMC Roadmachine
Aktuelle 2020er Rennräder im Einzeltest 26 Rennräder für die Saison 2020 im Test
Sie erhalten den kompletten Artikel (58 Seiten) als PDF

Was uns gefällt:

 starker Temposportler

 sehr gut gemachtes Rahmen-Set

 Top-Ausstattung

Was uns nicht gefällt:

 spezieller Freilauf nötig

Koga Kimera Prime Limited
Bjoern Haenssler
Das Top-Modell Kimera Prime von Koga.

Der Name Kimera steht be ider niederländischen Traditionsmarke Koga schon seit Langem für kompromisslosen Rennsport. Da macht das aktuelle Top-Modell keine Ausnahme – das Kimera Prime überzeugt mit klassischen Werten: schnell, aggressiv, allzeit bereit.

Sie wollen keine Rennrad-Neuigkeiten mehr verpassen? Dann abonnieren Sie hier den kostenlosen ROADBIKE-Newsletter!

Dabei macht Koga keine Experimente, sondern setzt auf Bewährtes: Man sitzt gestreckt und mit ordentlich Sattelüberhöhung, so kommt viel Druck aufs Vorderrad, das messerscharf und zackig jede Kurve nimmt. Durch den recht langen Radstand liegt das Kimera aber trotzdem satt und läuft auch bei hohem Tempo oder Sprints nicht aus der Spur. Womit das bevorzugte Terrain dieses ungezügelten Tempobolzers genannt wäre: Je härter der Antritt, desto begeisterter geht der fliegende Holländer vorwärts. Keine Frage: Dieses Rad ist ein Traum für jeden Jäger des Punktetrikots, das bestens konstruierte Rahmen-Set dafür eine starke Plattform.

Koga Kimera Prime Limited
Bjoern Haenssler
Der elektronische AXS-Umwerfer bringt die Kette optional automatisch aufs passende Kettenblatt, wenn so gewünscht.

Daran montiert Koga die neue elektronische 12-fach-Gruppe Red eTap AXS. Und das passt wunderbar: Die simple Schaltlogik – Klick am linken Taster = Kette geht nach links, Klick rechts = Kette wandert nach rechts – geht schnell in Fleisch und Blut über. Die neue Option, dass der Umwerfer, wenn nötig, automatisch das Kettenblatt wechselt, nahmen die Tester freudig an. Damit hat Sram einen wichtigen Vorsprung von Shimanos Di2- Gruppen egalisiert. Und die neue Übersetzungsbandbreite fand im Test viel Lob. Daumen hoch auch für die Disc: Sie beißt kraftvoll, dabei aber bestens dosierbar – und ist damit auch in kritischen Momenten eine sichere Bank.

Koga Kimera Prime Limited
Bjoern Haenssler
Zwölf Ritzel, beginnend mit einem 10er – die Kassette der neuen eTap AXS passt nur auf spezielle XDR-Freilaufkörper.

Was man wissen – und wollen – muss, wenn man mehrere Laufradsätze fährt: Die 12-fach-Kassette passt nur auf spezielle XDR-Freilaufkörper.

Sitzposition: sehr/eher sportlich

Charakter: gute Mischung aus laufruhig und wendig

Fazit

Auf dem Kimera Prime von Koga sitzt man sportlich gestreckt mit viel Sattelüberhöhung. Dank langem Radstand liegt das Kimera satt auf der Straße. Und bei explosiven Antritten geht das Rad willig mit nach vorne: eine echte Rennmaschine.

Lesen Sie auch
Canyon Ultimate CF SLX Disc 9.0 Team
Rennrad-Tests
Rose Team GF Six Disc Red eTap AXS
Rennrad-Tests