Was beim Testen auffiel: die Carbon-Rennräder der Mittelklasse im Detail

Im Detail: die Carbon-Bestseller unter der Lupe

Die RoadBIKE-Tester haben sich die Carbon-Rennräder der Mitteklasse im Detail angeschaut. Die Ergebnisse dazu gibt es hier:

Positiv: Subtile Motivation

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-bergamont-prime-race-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE Bergamont Prime Race Steuersatzdeckel

Nettes Detail: „Always Vollgas“ steht auf dem Steursatzdeckel des Bergamont Prime Race. Ob diese Motivation immer funktioniert, konnte der Test nicht aufzeigen.

Kompletten Artikel kaufen
rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-teaser-christian-lampe (jpg)
20 Carbon-Rennräder ab 2000 Euro im Test (2016)
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 18 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

Negativ: Übergewichtige Laufräder

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-bmc-teammachine-slr02-ultegra-detail-01-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE BMC Teammachine SLR02 Ultegra Laufrad

Gewichtig: Bei den Laufrädern setzen die Produktmanager als Erstes den Rotstift an. Mehrgewicht, das spürbar ist – bei Bergamont (Bergamont Prime Race), BMC (BMC Teammachine SLR02 Ultegra), Felt (Felt F4), Focus (Focus Cayo Team Replica), Merida (Merida Scultura 6000), Specialized (Specialized Tarmac Comp), Storck (Storck Aerfast G1 Comp) und Trek (Trek Émonda SL6).

Positiv: Integrierte Sensoren

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-trek-emonda-sl6-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE Trek Émonda SL6 integrierter Trittfrequenszensor

Praktisch: das Trek Émonda SL6 (Bild) und das Giant TCR Advanced Pro 1 kommen bereits mit Trittfrequenszensor in der Kettenstrebe, die per ANT+ (bei Trek zusätzlich Bluetooth) mit allen kompatiblen Radcomputern kommunizieren.

Negativ: Gestreckte Haltung

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-ghost-nivolet-ulc-race-2-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE Ghost Nivolet ULC Race 2 Sattelstützenkopf

Zu viel: 36 mm Versatz am Sattelstützenkopf des Ghost Nivolet ULC Race 2 bringen den Fahrer zu weit hinters Tretlager, die Fahrerhaltung fällt dadurch extrem gestreckt aus.

Positiv: Sichtbare Züge

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-cannondale-supersix-evo-ultegra-3-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE Cannondale Supersix Evo Ultegra 3 Züge aussen am Rahmen

Im Rahmen verlegte Züge sehen chic aus – für stressfreien Service sind außen am Rahmen verlegte Züge (wie hier am Cannondale Supersix Evo Ultegra 3) allerdings immer noch die bessere Option.

Negativ: Zu viel Breite/Länge

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-bmc-teammachine-slr02-ultegra-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE BMC Teammachine SLR02 Ultegra Lenker

Zu lang, zu breit: Beim BMC Teammachine SLR02 Ultegra ist der Lenker zu breit, was das Handling des Sportlers träger macht. Zudem montiert BMC am BMC Teammachine SLR02 Ultegra (wie auch Ghost am Ghost Nivolet ULC Race 2) einen zu langen Vorbau, wodurch die Sitzposition zu gestreckt ausfällt.

Negativ: Niedrige Übersetzung

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-felt-f4-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE Felt F4 11–25er-Kassette

Übersetzungsfrage: Felt liefert das Felt F4 mit knackiger 11–25er-Kassette aus, das verlangt nach starken Beinen. Üblich sind 11–28er-Kassetten, für die Berge empfehlen sich 11–32er.

Negativ: Innen verlegte Bremszughülle

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-corratec-cct-evo-cycspirit-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE Corratec CCT Evo Cycspirit Bremszughülle im Rahmen

Schwammig: Eine im Rahmen durchverlegte Bremszughülle findet sich an folgenden Rädern: Corratec CCT Evo Cycspirit, Bergamont Prime Race, Centurion Gigadrive 4000, Focus Cayo Team Replica, Radon Spire Carbon Ultegra und Stevens Xenon. Diese verwässert den Druckpunkt – und sie kann klappern.

Negativ: Laute Bremsen

rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-canyon-ultimate-cf-sl-9-punkt-0-sl-detail-benjamin-hahn (jpg)
Benjamin Hahn
RoadBIKE Canyon Ultimate CF SL 9.0 SL Bremse

Zu laut: Die schwarze Bremsflanke der Ksyrium-Pro-Laufräder (am Canyon Ultimate CF SL 9.0 SL und dem Votec VRC Comp) sieht edel aus und bremst sehr gut. Anfangs quietschen die Beläge bei leichtem Anbremsen aber infernalisch.

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests Eddy Merckx 525 (2020) im Test 2020er Rennräder im Test: Eddy Merckx 525 (2020)

Ein großer Name ist zurück: Was kann das neue 525 der belgischen...