Rennrad-Tests auf roadbike.de
Aktuelle Rennräder im Test
Bjoern Haenssler
8 Bilder

Test: Cervélo Caledonia-5

Test: Cervélo Caledonia-5 Das Cervélo Caledonia-5 im Einzeltest

"Stupid big rides" – zu verrückten langen Ausfahrten soll das neue Caledonia laut Cervélo anregen. Und das Konzept geht größtenteils auf:

 stimmiger Marathon-Renner

 toller Komfort

 fünf Ausstattungsvarianten

 etwas übergewichtig

Das Caledonia gefällt auf stundenlangen Ausfahrten auf glattem Asphalt ebenso wie auf Kopfsteinpflaster, schlechten Straßen und geschotterten Abkürzungen. Zwei variable Flaschenhalter-Positionen am Unterrohr ermöglichen die Mitnahme größerer Trinkflaschen, Gewindeösen für Schutzbleche und/oder Gepäckaufnahme erweitern den Einsatzbereich.

Bjoern Haenssler

Trotzdem wahrt das Caledonia bewusst eine gewisse Distanz zum Gravelbike: "nur" 34 Millimeter breite Reifen nimmt es maximal auf. Ebenso klar grenzt es sich von wettkampforientierten Rennrädern ab: Die Geometrie bringt den Fahrer in eine eher aufrechte Haltung, das Handling des Rades: unaufgeregt. Lenkbefehlen folgt das Caledonia zwar willig, richtet sich aber gerne schnell wieder auf – ein langer Radstand samt flachem Lenkwinkel sowie ein Gabelnachlauf von 60 Millimetern zeichnen hierfür verantwortlich.

Bjoern Haenssler
Tief angesetzte Sitzstreben sorgen für eine charakteristische Silhouette – und tollen Komfort.

Zum Langstreckenkonzept passen die tollen Komfortwerte, die der Rahmen in der RB-Labormessung bestätigte – Gewichte und Steifigkeiten gehen in Ordnung.

Bjoern Haenssler
Die 30-mm-Reifen stecken viel weg, nehmen aber auch etwas Spritzigkeit.

Auch die Ausstattung passt größtenteils zum Einsatzzweck, etwa der breite Lenker und die 30-mm-Reifen. Zumal der geringe Drop des Lenkers eine etwas gemäßigtere Gangart empfiehlt: Beim Sprinten stoßen die Handgelenke am Oberlenker an.

Umso mehr staunten die Tester über den serienmäßig montierten Leistungsmesser samt Semi-Kompaktkurbel – beides erscheint mit Blick auf die komfortorientierte Ausrichtung und Zielgruppe nicht ganz schlüssig.

Cervélo Caledonia-5

Preis/Vertrieb 7199 Euro/Fachhandel
Gewicht (Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/ Steckachse v +h/Gabel) 8,4 kg/1180 g/60 + 70 g/396 g
Rahmenmaterial Carbon
Größe 48/51/54/56/58/61
Schaltgruppe Sram Force eTap AXS, 10–36
Kurbelsatz Sram Force eTap AXS, 48/35
Bremse Sram Force HRD, 160/160
Laufräder Reserve 35 mm DT370
Reifen Vittoria Rubino Pro, 30 mm
Vorbau/Lenker Cervélo ST32/AB09
Sattel/Stütze Prologo/Cervélo SP18 Carbon

Fazit: Das Caledonia fährt fast durchgängig eine konsequent komfortable Linie: ein Rad für Langstrecken- Fans, die es vielseitig mögen. Sportfahrer und Gravelpiloten kommen weniger auf ihre Kosten.

Noch mehr Rennräder im ROADBIKE-Test

Bjoern Haenssler
37 Bilder

Noch mehr aktuelle Rennrad-Neuheiten

BH RS1 Aero
BH
BH RS1 Aero BH RS1 Aero Canyon Grizl Gravelbike Canyon Grizl Gravelbike 36 Bilder
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Rennrad-Tests
Rennrad-Tests
ROADBIKE Endurance-Renner Test 2021
Rennrad-Tests
Rennrad-Tests
ROADBIKE Endurance-Renner Test 2021
Rennrad-Tests
Mehr anzeigen