Rennräder von Cannondale: Test, Neuheiten und Infos
Alles über Cannondale-Rennräder
Radtest Björn Hänssler
Radtest
Radtest
Radtest
Radtest 18 Bilder

Cannondale CAAD Optimo Tiagra im Test

Test: Cannondale CAAD Optimo Tiagra Cannondale CAAD Optimo Tiagra im Test

Roadbike hat 5 neue Rennräder getestet. Darunter auch das Cannondale CAAD Optimo Tiagra.

 ausgewogenes Fahrverhalten

 vergleichsweise leicht

 wartungsfreundliche Züge

 wenig Komfort am Heck

Der Name CAAD steht bei Cannondale seit Langem für höchste Aluminium-Rahmenbaukunst. Entsprechend groß sind natürlich die Erwartungen auch an das günstigste Einstiegsmodell, das Cannondale mit Shimanos Tiagra-Gruppe komplettiert.

Rennräder unter 1000 Euro im Test Cannondale Cube Felt Stevens Triban
Björn Hänssler

Dank der Felgenbremsen bleibt das CAAD Optimo knapp unter der 10-Kilo-Marke und sichert sich damit in diesem Vergleich den zweiten Platz im Gewichtsranking hinter Stevens. Weitere Pluspunkte des Rahmens: Befestigungspunkte für Taschen und Schutzbleche, die das CAAD Optimo auch zum täglichen Pendel-Einsatz prädestinieren. Die außen verlegten Züge machen das Rad zudem wartungsfreundlich.

Auf der Straße wird sehr schnell deutlich, dass das CAAD ein ausgeprägter Sportler ist – und über ordentlichen Vorwärtsdrang verfügt. Dazu passt die eher sportliche Sitzposition, die den Fahrer vor allem im Unterlenker recht weit nach unten in eine aerodynamische Haltung bringt. Die Tester lobten entsprechend die gute Beschleunigung des Cannondale, die von einem Satz leichterer Reifen weiter profitieren könnte. Auch bergauf marschiert das CAAD Optimo durchaus leichtfüßig-entspannt.

Radtest
Björn Hänssler
FSA Omega Kurbel statt Shimano Tiagra.

Wohl aus Kostengründen spendiert Cannondale dem Renner zwar keine komplette Tiagra-Gruppe, doch weder die montierte FSAOmega-Kurbel noch die PromaxBremsen gaben im Test Anlass zur Beanstandung. Alles funktionierte absolut problemlos, speziell für die Stopper gab’s sogar Testerlob, liefern sie doch ordentlich Bremspower. Einzig das recht harte Heck lässt Raum für Kritik.

Preis/Vertrieb 999 Euro/Fachhandel
Gewicht* 9,9 kg/1780 g/403 g
Rahmenmaterial Aluminium
Größe 48/51/54/56/58/60/63
Schaltgruppe Shimano Tiagra, 11–32
Kurbelsatz FSA Omega, 50/34
Bremse Promax RC-476
Laufräder RS 2.0
Reifen Vittoria Zaffiro, 25 mm
Vorbau/Lenker Cannondale 4/6061 Alloy
Sattel/Stütze Cannondale/6061 Alloy

Fazit: Cannondales CAAD Optimo Tiagra wird dem großen Namen gerecht und überzeugt als leichtfüßiger Sportler. Allerdings sind andere Räder oft komfortabler.

Radtest
Rennrad-Tests
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Cannondale
ROADBIKE E-Gravelbike Test 2020
Gravel-Bikes
Radtest
Rennrad-Tests
Aero-Renner-Test 2020
Rennrad-Tests
Cannondale SystemSix Carbon Ultegra Di2
Rennrad-Tests