Cube-Litening-C68X-Pro Björn Hänssler
BMC Timemachine Road 01 Four
BMC Timemachine Road 01 Four
Cannondale SystemSix Carbon Ultegra Di2
Cannondale SystemSix Carbon Ultegra Di2 24 Bilder

Test: Cube Litening C:68X Pro

Aero-Rennräder: Cube Litening C:68X Pro im Test

ROADBIKE hat 8 Aero-Renner in Windkanal, Prüflabor und Praxis getestet, so auch das Cube Litening C:68X Pr.

 leicht, komfortabel, vielseitig

 vergleichsweise günstig

  kleine Gänge

 recht niedrige Felgen

Wie BMC spendiert auch Cube seinem Aero-Renner Litening C:68X Pro mit Shimanos Ultegra-Di2-Disc-Ausstattung den Top-Rahmen – und macht keine Abstriche zum attraktiven Preis von knapp 4000 Euro. Damit ist es 700 Euro günstiger als der zweitgünstigste Wettbewerber in diesem Test – aber ist es auch konkurrenzfähig? Darauf ein klares Ja! Zwar zeigen im Windkanal andere Räder eine etwas bessere Aerodynamik, aber das Cube ist bei Weitem nicht das Schlusslicht und reiht sich im guten Mittelfeld ein, auf Augenhöhe mit den deutlich teureren Modellen von BMC und Trek. Der Grund für die etwas schwächere Aerodynamik sind vermutlich die niedrigeren Felgen: Alle anderen Hersteller statten ihre Räder mit Hochprofillaufrädern aus (mindestens 50 mm), bei Cube sind es nur 32.

Cube Litening C:68X Pro
Björn Hänssler
Tief angesetzte Sitzstreben, harmonische Flächen: Cubes Aero-Renner ist auch was fürs Auge.

Mit nur 7,6 kg zählt das Litening dafür zu den Leichtgewichten und sammelt in dieser Disziplin ordentlich Punkte. Nur das Venge von Specialized ist wegen der rund 200 g leichteren Laufräder in der Schlussaddition geringfügig leichter. Etwas ungewöhnlich für einen in der Regel ja eher auf hohes Tempo bei flacheren Strecken ausgelegten Aero-Renner: Cube stattet sein Litening mit einer hochgebirgstauglichen Übersetzung mit Kompaktkurbel und 11–32er Kassette aus. Wer auf Highspeed und Rennen getrimmt ist, vermisst womöglich enger abgestufte, "dickere" Gänge. Wer hingegen auch mal längere Anstiege in Angriff nehmen möchte, ist damit gut gerüstet – auch angesichts des geringen Gewichts und des guten Komforts am Heck, der sich vor allem auf langen Touren positiv bemerkbar macht. Der sehr direkte Antritt und die tolle Beschleunigung runden das Gesamtpaket ab.

Cube Litening C:68X Pro
Björn Hänssler
Als einziger Hersteller montiert Cube eher flache Felgen – und schwächelt leicht im Windkanal.

FAZIT: Gut und günstig – Cubes Litening C:68X Pro zeigt, dass ein sehr guter Aero-Renner nicht exorbitant teuer sein muss. Auch für kleineres Geld gibt’s hier ein Rad mit Top-Gesamtperformance.

Aero-Renner-Test 2020

Spezifikationen  
Preis/Vertrieb 3999 Euro/Fachhandel
Gewicht (Komplettrad inkl. leere Toolbar, ohne Pedale) 7,6 kg
Rahmenmaterial Carbon
Größe 50/52/54/56/58/60
Schaltgruppe Shimano Ultegra Di2 Disc, 11–30
Kurbelsatz Shimano Ultegra 50/34
Bremse Shimano Ultegra Disc, 160/160
Laufräder Newmen Evolution SL R.32
Reifen Schwalbe Pro One TLE, 25 m
Vorbau/Lenker Litening C:68X ICR Aero Cockp.
Sattel/ Stütze Nat. Fit Nuance SLT/Lit. C:68X
Aero-Renner-Test 2020

Testergebnis: Sehr gut (74 Punkte)

Hier geht es zum ganzen Aero-Renner-Test

Aero-Renner-Test 2020
Rennrad-Tests
Mehr zum Thema Cube
Neuheiten
Tests
Aero-Renner-Test 2020
Rennrad-Tests
Cannondale SuperSix Evo 2020 Test
Rennrad-Tests