Teil des
RB-0612-Einsteiger-Test-Teaser Daniel Geiger
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Radon R1 4.0
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rose Pro-2000
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cannondale CAAD 8 5
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Carver Evolution 130 12 Bilder

Im RoadBIKE-Test: 12 Einsteiger-Rennräder bis 1.300 Euro

12 Einsteiger-Rennräder im Test

Günstige Rennräder werden immer besser – das freut Sparer und Einsteiger!

UPDATE: Den aktuellen Test mit Einsteiger-Rennrädern aus dem Modelljahr 2013 finden Sie hier.

Wie viel Geld muss ich für ein gutes Rennrad investieren? Diese Frage treibt Rennrad-Einsteiger ebenso um wie preisbewusste Fahrer. Nicht jeder möchte – oder kann – für sein Hobby Tausende von Euro ausgeben. Muss auch keiner: Bereits für 1000 bis 1300 Euro gibt es sehr überzeugende Rennräder mit erstklassigem Rahmen und hoch funktionaler Ausstattung.

Den Beweis treten 12 Rennräder an, die RoadBIKE für diesen Test versammelt hat – 3 Räder von Direktversendern für 999 Euro und 9 Modelle von Fachhandelsmarken, die mit 1199 bis 1299 Euro zu Buche schlagen.

Die Ausstattungen aller Testräder liegen auf ähnlichem Niveau, wegen der Preisdifferenz wurden Versender und Fachhandelsräder aber getrennt bewertet.

RB Heft 0411 - Vorschau - Kaufberatung
Rennrad-Tests

Innovations-Profiteure

Egal ob vom Händler oder Versender: Selbst anspruchsvolle Fahrer können in der Preisklasse bis 1300 Euro echte Schnäppchen machen – denn die Räder bieten durchweg viel mehr als noch vor wenigen Jahren, weil viele wichtige Innovationen der letzten Jahre nun auch in diesem Segment angekommen sind. Die Hersteller bieten hier beileibe nicht nur entspannte Einsteiger-Renner an, sondern Modelle für jeden Einsatzbereich. Die besten Räder im Test bringen gerade mal knapp über 8 Kilo auf die Waage – angesichts der günstigen Preise eine kleine Sensation! Zum Vergleich: Selbst von den in RB 5/12 getesteten Alu-Rennern um 1700 Euro waren nur die wenigsten leichter.

In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

RB-0612-Kaufberatung-Teaser
Rennrad-Tests

Die Rennräder in diesem Test:

RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cannondale CAAD 8 5
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Carver Evolution 130
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cube Peloton SL
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Felt F75
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Focus Variado 1.0
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Ghost Race 5000
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Giant TCR 1
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Merida Race Lite 904
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Radon R1 4.0
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rose Pro-2000
Rennrad-Tests
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Stevens Stelvio
Rennrad-Tests

Tolles Fahrverhalten: Die Einsteiger-Rennräder überraschen im Test

Die überzeugenden Fahrleistungen sind kein Zufall, wenn die Basis stimmt – das Rahmen-Gabel-Set. Vor allem Giant liefert hier beeindruckende Bestwerte: Das steife, sehr komfortable Rahmen-Gabel-Set des TCR bringt gerade mal 1872 Gramm auf die Waage! Damit spielt es in der gleichen Liga wie die besten Alu-Rahmen der Welt und fährt auf Augenhöhe mit dem CAAD 10 von Cannondale und Canyons Ultimate AL – beide Sets wären allerdings deutlich zu teuer für dieses Testfeld. Canyon schickt seine Nummer 2 aus dem hauseigenen Alu-Sortiment in diesen Test: Auch das Roadlite ist mit 2083 Gramm vergleichsweise leicht, äußerst steif und bietet ebenfalls hohen Dämpfungskomfort.

Von den anderen Rahmen-Sets im Testfeld erreichte keines im RoadBIKE-Prüf­labor so gute, an Front und Heck ausgeglichene Komfortwerte. Das liegt meist daran, dass die Hersteller keine Carbon-Sattelstützen montieren – hier wird der Preisdruck offensichtlich. Die Sattelstütze sorgt aber gerade bei harten Alu-Rahmen für spürbare Dämpfung am Heck. Der heißeste Tuning-Tipp für Räder dieser Preisklasse wäre in den meisten Fällen eine gut dämpfende Stütze aus Kohlefaser.

12 Einsteiger-Rennräder im Test

RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0
Benjamin Hahn 1/12 12 Einsteiger-Rennräder im Test: Canyon Roadlite AL 6.0 Angenehm, zuverlässig, dabei richtig schnell. Das für den Preis bestens bestückte Roadlite ist erste Wahl für Einsteiger und Tourer. Testsieg! Zum Testbericht: Canyon Roadlite AL 6.0 : https://www.roadbike.de/rennraeder/test-canyon-roadlite-al-6-0.653293.9.htm
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Radon R1 4.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rose Pro-2000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cannondale CAAD 8 5 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Carver Evolution 130 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cube Peloton SL RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Felt F75 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Focus Variado 1.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Ghost Race 5000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Giant TCR 1 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Merida Race Lite 904 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Stevens Stelvio

Voll alltagstauglich

Abgesehen vom Dämpfungskomfort leistet sich im Prüflabor kein Rahmen-Set auch nur den Hauch einer Schwäche: Alle sind ausreichend steif für jedes Fahrergewicht und im Alltag absolut problemlos zu handhaben. Bei den Gabeln setzen die meisten Hersteller – wegen des Preisdrucks – auf Modelle mit Aluminium-Schaft. Das bedeutet zwar im Vergleich zu Vollcarbon-Gabeln rund 100 Gramm Mehrgewicht, dafür sind die Gabelschäfte aus Metall aber stressfrei im Alltag. Ein Vorteil für alle, die sich um die Wartung ihres Rennrades möglichst wenig kümmern wollen.

Auch die in der Preisklasse üblichen außen verlegten Brems- und Schaltzüge bringen im Alltag Vorteile: Zugwechsel gehen leichter von der Hand, im Vergleich zu innen verlegten Zügen sparen klassische Zuganschläge zudem gut 100 Gramm.

In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

Gute Ausstattung: Vernünftige Rennrad-Komponenten in der Einsteiger-Preisklasse

Bestückt sind die Testräder meist ähnlich – der Preisdruck lässt den Produktmanagern hier nur wenig Spielraum. Shimanos 105-Gruppe ist der – funktional sehr überzeugende – Standard. Mit ihren 10 Ritzeln und von den Top-Gruppen abgeleiteter Technik funktioniert die 105 absolut problemlos. Hin und wieder locken auch Teile der Ultegra-Gruppe – diese sind durch die höhere Materialgüte leichter und nochmals haltbarer als die der 105er-Gruppe.

Wenn, wie am Carver, gar eine komplette Ultegra-Gruppe verbaut wurde, ist das ein starkes Angebot! Bei Cube und Radon locken Brems-/Schalthebel, Schaltwerk und Umwerfer der Ultegra, dafür sparen beide Anbieter an anderer Stelle, montieren günstige, deutlich schwerere Kurbelsätze. Cannondale und Focus setzen bei den Bremsen den Rotstift an und verbauen Stopper anderer Zulieferer, die im Vergleich zu den 105er-Bremsen schlechter verzögern. Solche Sparmaßnahmen sind ärgerlich, da in der Praxis deutlich spürbar. Ein Rad mit kompletter 105-Gruppe ist im Zweifel immer die bessere Wahl als ein Modell, an dem einige billige Teile Dienst tun!

Die größten Unterschiede finden sich bei den Laufrädern. Zwar drehen sich in allen Rennern im Test günstige Laufradsätze, doch Canyon und Rose setzen beispielsweise auf Mavics bewährtes Aksium – das bis zu 400 Gramm weniger wiegt als die schwersten Sätze im Testfeld. Bei den umfangreichen Laufrad-Prüfungen, die Road­BIKE an jedem Testrad durchführt, fiel bei mehreren Modellen schlechte Fertigungsqualität auf: Einige Felgen waren nicht sauber in der Mitte zentriert oder wiesen schon im Neuzustand Seitenschläge auf. Auch das ist eine Folge des Preisdrucks: Die Laufradhersteller prüfen die Qualität offensichtlich weniger akribisch, als es bei höherwertigen Sets üblich ist. Die meisten der aufgedeck­ten Schwächen kann der Radhändler durch Nachzentrieren allerdings recht schnell beheben. Bei Radon wies das Vorderrad allerdings einen Seitenschlag von knapp 3 Millimetern auf – dafür gab es Punktabzüge.

12 Einsteiger-Rennräder im Test

RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0
Benjamin Hahn 1/12 12 Einsteiger-Rennräder im Test: Canyon Roadlite AL 6.0 Angenehm, zuverlässig, dabei richtig schnell. Das für den Preis bestens bestückte Roadlite ist erste Wahl für Einsteiger und Tourer. Testsieg! Zum Testbericht: Canyon Roadlite AL 6.0 : https://www.roadbike.de/rennraeder/test-canyon-roadlite-al-6-0.653293.9.htm
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Radon R1 4.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rose Pro-2000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cannondale CAAD 8 5 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Carver Evolution 130 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cube Peloton SL RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Felt F75 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Focus Variado 1.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Ghost Race 5000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Giant TCR 1 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Merida Race Lite 904 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Stevens Stelvio

In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

Die Noten der Rahmen-Gabel-Sets und die Gewichte im Vergleich

Die Noten der Rahmen-Gabel-Sets helfen Ihnen, falls Sie sich für einen der Rahmen in einer anderen Ausstattung interessieren. In der folgenden Grafik finden Sie die Noten aller 12 getesteten Rahmen-Gabel-Sets:

Hier erfahren Sie mehr über unsere Labor- und Praxistests: In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

12 Einsteiger-Rennräder im Test

RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0
Benjamin Hahn 1/12 12 Einsteiger-Rennräder im Test: Canyon Roadlite AL 6.0 Angenehm, zuverlässig, dabei richtig schnell. Das für den Preis bestens bestückte Roadlite ist erste Wahl für Einsteiger und Tourer. Testsieg! Zum Testbericht: Canyon Roadlite AL 6.0 : https://www.roadbike.de/rennraeder/test-canyon-roadlite-al-6-0.653293.9.htm
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Radon R1 4.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rose Pro-2000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cannondale CAAD 8 5 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Carver Evolution 130 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cube Peloton SL RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Felt F75 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Focus Variado 1.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Ghost Race 5000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Giant TCR 1 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Merida Race Lite 904 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Stevens Stelvio
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rahmen-Gabel-Set

RoadBIKE-Messlabor: Die Gewichte der Testräder

Beim Komplettgewicht ist jeweils das Rennrad ohne Pedale angegeben. Die Laufradgewichte beziehen sich auf eine Paar inklusive Reifen, Schnellspanner und Kassette.

RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Gewichte im Vergleich

In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

RoadBIKE-Messlabor: Steifigkeiten und Komfortwerte

Hier finden Sie alle wichtigen Messwerte aus dem RoadBIKE-Prüflabor. Wenn Sie auf das Lupe-Symbol (rechts oben in der jeweiligen Grafik) klicken, öffnet sich eine Großversion.

Hier erfahren Sie mehr über unsere Labor- und Praxistests: In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

12 Einsteiger-Rennräder im Test

RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0
Benjamin Hahn 1/12 12 Einsteiger-Rennräder im Test: Canyon Roadlite AL 6.0 Angenehm, zuverlässig, dabei richtig schnell. Das für den Preis bestens bestückte Roadlite ist erste Wahl für Einsteiger und Tourer. Testsieg! Zum Testbericht: Canyon Roadlite AL 6.0 : https://www.roadbike.de/rennraeder/test-canyon-roadlite-al-6-0.653293.9.htm
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Radon R1 4.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rose Pro-2000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cannondale CAAD 8 5 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Carver Evolution 130 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cube Peloton SL RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Felt F75 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Focus Variado 1.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Ghost Race 5000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Giant TCR 1 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Merida Race Lite 904 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Stevens Stelvio
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Laufradsteifigkeit
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Tretlagersteifigkeit
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Lenkkopfsteifigkeit
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Komfort

In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

Fazit: Billige Rennräder sind keine Billig-Räder!

So ähnlich die Rahmen meist bestückt sind, auf der Straße gibt es doch große Unterschiede – und das ist gut so. Im Testfeld fanden sich teils sehr unterschiedliche Charaktere für verschiedene Einsatzbereiche, aus denen der Kunde das zum eigenen Fahrstil passende Rad wählen kann.

Üblich sind in dieser Klasse Räder, auf denen der Fahrer eher entspann­t sitzt, das Ganze gepaart mit satter Laufruhe und einer ruhigen, sicheren Lenkung. So, wie es wohl die meis­ten Kunden dieser Preisklasse für ent­spann­te Touren zu schätzen wissen.

Doch es gibt auch richtige Renngeräte: Auf dem Radon R1 etwa sitzt der Fahrer sehr kompakt, mit ordentlich Sattelüberhöhung und dirigiert mit einer zackigen Lenkung ein reinrassiges Sportgerät.

Cannondale, Felt und Stevens bieten mit jeweils eher gestreckter Sitzposition sehr vielseitige Räder, mit denen auch anspruchsvolle Vielfahrer glücklich werden. Über Unterschiede bei Sitzposition, Handling und Einsatzbereich informieren die Balkendiagramme und Texte in den Testbriefen.

Ob ein Rad das richtige ist, findet man meist schnell beim Probesitzen heraus: Fühlt es sich auf Anhieb gut an, dann passt es meist. Wer sich sofort unwohl fühlt, sollte noch weitersuchen.

12 Einsteiger-Rennräder im Test

RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0
Benjamin Hahn 1/12 12 Einsteiger-Rennräder im Test: Canyon Roadlite AL 6.0 Angenehm, zuverlässig, dabei richtig schnell. Das für den Preis bestens bestückte Roadlite ist erste Wahl für Einsteiger und Tourer. Testsieg! Zum Testbericht: Canyon Roadlite AL 6.0 : https://www.roadbike.de/rennraeder/test-canyon-roadlite-al-6-0.653293.9.htm
RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Canyon Roadlite AL 6.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Radon R1 4.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Rose Pro-2000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cannondale CAAD 8 5 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Carver Evolution 130 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Cube Peloton SL RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Felt F75 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Focus Variado 1.0 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Ghost Race 5000 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Giant TCR 1 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Merida Race Lite 904 RB-0612-Einsteiger-Rennraeder-Stevens Stelvio

Rennräder der Einsteiger-Preisklasse im Test: Testfazit kompakt

Ein gutes Rennrad muss nicht die Welt kosten: 999 beziehungsweise 1199 Euro kosten die beiden Testsieger vom Versender Canyon und der Fachhandelsmarke Giant. Beide sind keine Sparpakete, sondern gut ausgestattete, charakterstarke Rennräder mit tollen Rahmen! Carver angelt sich durch die unglaublich hochwertige Ausstattung einen Kauftipp.

In 11 Schritten zur Endnote - so testet RoadBIKE die Rennräder

Zur Startseite
Rennräder Rennrad-Tests rb-0619-radtest-rennrad-tourer-TEASER1-DG-RB-08-04-2019-DG695354-HR (jpg) Test: Marathon-Renner bis 5000 Euro 6 Touren-Rennräder im Test

Maximaler Komfort bei maximalem Fahrspaß: Aktuelle Touren-Rennräder sind...

Mehr zum Thema Aktuelle Rennräder und Rennrad-Parts im Test
rb-0619-teiletest-fotochromatische-Brillen_TEASER
Tests
rb-0419-reifentest-TEASER
Tests
rb-pd-f-sks-pumpe-60-0034-2019-rs2834-rk-jubi-image-1966-06
Sonstiges
rb-0619-teststrecke-gopro-hero7-teaser
Tests