Rudy Project

Neuer Aero-Rennradhelm: Rudy Project Nytron

Neuheit: Der Nytron von Rudy Project Rudy Project stellt den neuen Nytron Aero-Helm vor

Neuer Aero-Helm von Rudy Project: Der Nytron soll allerdings nicht nur die entscheidenden Watt beim Luftwiderstand herauskitzeln, sondern auch eine gute Belüftung bieten und dem Kopf in einem Fall eines Sturzes besonders gut schützen.

"Maximale Sicherheit, fortschrittliche Aerodynamik und rekordverdächtige Belüftung": Bei der Präsentation des neuen Nytron spart Rudy Project wahrlich nicht mit Superlativen. Der neue Aero-Helm soll der ultimativen Schutz mit Komfort und Vielseitigkeit kombinieren und beispielsweise die Anforderungen internationaler Standards wie der CE- oder CPSC-Normen übertreffen.

Kurz&Knapp

  • Name: Rudy Project Nytron
  • Preis: 199,95 Euro
  • Größen: S-M (55-58), L (59-61)
  • Verfügbare Farben: Schwarz-Matt, Weiß-Matt, Rot/Schwarz-Matt
  • Gewicht: 265 g (gewogen in Gr. S-M)

Um die Sicherheit der Helme zu verbessern habe Rudy Project ein neues Testprotokoll entwickelt, das auf Unfalldaten und wissenschaftlichen Quellen basiere. Der "Rudy Project WG11 Rotationsaufpralltest" sei ein Protokoll, um die Leistung der Helme gegen Rotationsaufprall zu testen und zu messen. Das Kriterium "bestanden/nicht bestanden" basiere auf dem BRIC-Wert (Brain Injury Criterion), einem Algorithmus, der den Grad der Hirnverletzung definiert. Dieser Wert muss weniger als 0,68 betragen. Mehrere Studien hätten gezeigt, dass die BRIC-Werte für Gehirnerschütterungen beim Menschen zwischen 0,60, wenn sie direkt von Tierdaten abgeleitet werden, und 0,68, wenn sie direkt von College-Football-Spielern stammen, variieren.

Rudy Project Nytron
Rudy Project

Der neue Nytron erreiche einen BRIC-Mittelwert von 0,24 "und stellte somit einen Durchbruch in der Helmsicherheit dar", schreibt Rudy Project. Der Nytron vereine damit überlegene aerodynamische Performance mit einem erstaunlich kompakten und leichten Design. Es wurde in Zusammenarbeit mit den Aerodynamik-Experten von Swiss Side entwickelt und konstruiert, die umfangreiche computergestützte Fluiddynamik- und Windkanaltests durchgeführt haben.

Die Struktur des Nytrons verfügt über vier In-Mold-EPS-Liner, die maximalen Schutz und Stoßdämpfung gewährleisten und gleichzeitig dafür sorgen, dass der Helm leicht bleibt und eine gute Belüftung des Kopfes erlaubt. "Die Belüftung macht den Nytron zu einem Gamechanger in der Kategorie der Aero-Straßenhelme", schreiben die Entwickler. "Viele wissenschaftliche Studien belegen, dass die Kopfkühlung die Leistung steigert, indem sie die negativen Auswirkungen einer steigenden Körperkerntemperatur deutlich reduziert."

Rudy Project Nytron
Rudy Project

Nach intensiven Windkanaltests habe sich bestätigt, dass die fünfzehn Belüftungsöffnungen und internen gerichteten Luftstromkanäle des Nytrons eine sehr gute Belüftung unabhängig von der Fahrerposition gewährleisten. Diese Belüftung biete einen klaren Vorteil für die Leistung eines Athleten bei Straßen-, Triathlon- und Zeitfahrwettbewerben.

Der Nytron ist zudem mit RSR10, einem verstellbaren Rückhaltesystem ausgestattet. Es soll die Helmpassform mit einer umlaufenden Struktur verbessern, die auch vertikal mikroverstellt werden kann, um die individuelle Passform weiter anzupassen.

Rudy Project Nytron
Rudy Project

Erster Testeindruck

Auf den Blick gefällt die gute Verarbeitung, die Anpassung an den Kopf funktioniert mit den Rutschern auf den Gurten schnell und umkompliziert. Die Gurte selbst sind aus angenehm weichem Material und liegen gut am Kopf an. Die Kopfweiten-Verstellung am Hinterkopf ist in sieben Stufen Höhenverstellbar, das Einstellrädchen gut zu greifen, allerdings sind die Modelle anderer Hersteller feiner gerastert und lassen sich auch feiner dosiert weiten. Dank der weichen, gut positionierten Pads trägt sich der Helm angenehm und nach den ersten, kürzeren Testrunden sind – zumindest am Testerkopf – keine Druckstellen oder spürbar harten Kanten aufgefallen. Sehr gut: sowohl die Pads als auch das RSR10-Verschluss-System sind als Ersatzteile separat erhätlich.

Wie gut die Aerodynamik des Helms ist und ob er die versprochene Schutzwirkung wirklich entfaltet, lässt sich ohne Windkanal- bzw. Norm-Sturztest nicht fundiert beantworten. Eine gute Belüftung ist jedoch definitiv spürbar. Die von ROADBIKE gewogenen 265 g (in Größe S-M) sind für einen Aero-Helm ein guter Wert, aber es gibt auf dem Markt auch Aero-Helme, die deutlich leichter sind.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Zubehör Neuheiten Bkool Indoor Training Rollentraining App Die BKOOL Indoortrainings-App Fit für die neue Sasion? Trainineren mit der BKOOL Indoortrainings-App

Warum Sie in diesem Winter BKOOL für Ihr Indoortraining nutzen sollten.

Mehr zum Thema Helme
POC Ventral Lite Rennradhelm 2021
Neuheiten
Aero-Helme Test Windkanal
Tests
RB 2019 Livall BH62 Rennradhelm Helm
Tests
Lazer Genesis Fahrradhelm Rennrad
Tests
Mehr anzeigen