MB Zypern Tourismus Logo

Zypern: Alles über die Sport-Insel mit Sonnengarantie

Welcher Ort der Welt kann schon von sich behaupten, an 320 Tagen im Jahr von der Sonne verwöhnt zu werden. Zypern kann’s – und bietet somit beste Voraussetzungen für einen sportlich aktiven Urlaub.

Wie wär’s zum Beispiel mit einer Zypern-Durchquerung auf dem Mountainbike? TransZypern nennt sich der einwöchige geführte Trip, bei dem sich die drittgrößte Mittelmeerinsel den Teilnehmern in ihren ganzen Schönheit zeigt – inklusive knackiger Küstentrails, duftender Zedernwälder und idyllischer Bergdörfer. MountainBIKE-Mitarbeiter Christoph Malin war bei der Premiere der TransZypern dabei und schildert seine ganz persönlichen Eindrücke.

RoadBIKE/ MountainBIKE Trainings- und Test-Camp 2011 auf Zypern

MB_RB_Zypern 2011 Roadbike Testcamp DG359085 (jpg)
MB_RB_Zypern 2011 Roadbike Testcamp DG359085 (jpg) MB_RB_Zypern 2011 Roadbike Testcamp MG_0038 (jpg) MB_RB_Zypern 2011 Roadbike Testcamp DG356964 (jpg) MB_RB_Zypern 2011 Roadbike Testcamp Panorama-Zypern-2011_01 (jpg) 30 Bilder

Ganz Hartgesottene melden sich für eines der bekannten MTB-Rennen auf Zypern an. Das Schöne: Beim Cyprus Sunshine Cup und der Aphrodite Trophy im Februar und März können sich Jedermänner mit den Profis der Mountainbike-Szene messen und in der noch jungen Saison bereits erste Race-Luft schnuppern. Hier gibt's die Termine.

Wer die Straße den Forstwegen und Trails vorzieht, wird auf Zypern ebenfalls fündig. Hat man sich an den Linksverkehr gewöhnt, dann warten auf Rennradfahrer traumhafte Touren an der Küste oder fordernde Ausfahrten ins Troodos-Gebirge bis auf knapp 2.000 Meter Höhe – je nach Lust, Laune und Kondition. Vier der schönsten schönsten Rennradtouren auf Zypern finden Sie hier.

Rennradfahren auf Zypern - die schönsten Bilder

RB 0309 Zypern 01
RB 0309 Zypern 01 RB 0309 Zypern 02 RB 0309 Zypern 05 RB 0309 Zypern 06 11 Bilder

Aber auch ohne Rad bekommt man auf Zypern einiges geboten. Zum Beispiel bei einer der zahlreichen Laufveranstaltungen. Die bekanntesten finden zu Beginn des Jahres und im Spätherbst bei angenehmen 20°C statt – während zur selben Zeit daheim größtes Schmuddelwetter herrscht. Absolutes Highlight im jährlichen Laufkalender: die 4-Days-Challenge im November. An vier aufeinander folgenden Tagen finden vier verschiedene Läufe statt, darunter ein Berglauf und ein Halbmarathon. Mehr Infos zur 4-Days-Challenge und den übrigen Lauf-Events gibt’s hier.

Also, am besten noch heute den Flieger nach Zypern buchen – ob zum Mountainbiken, Rennrad fahren oder laufen. Denn besser als dort ist das Wetter zu hause garantiert nicht.

TransZypern: Per MTB über die Insel

TransZypern - mit dem MTB über die Insel - die schönsten Bilder

transzypern_mb_1202 (jpg)
transzypern_mb_1202 (jpg) transzypern_mb_pano_20091121_05 (jpg) transzypern_mb_1036 (jpg) transzypern_mb_0386 (jpg) 10 Bilder

TransZypern - mit dem MTB über die Insel - die schönsten Bilder

transzypern_mb_1202 (jpg)
transzypern_mb_1202 (jpg) transzypern_mb_pano_20091121_05 (jpg) transzypern_mb_1036 (jpg) transzypern_mb_0386 (jpg) 10 Bilder

Ich stehe am Pier des malerischen Fischerhafens Agios Georgios am Kap Drepano und kann es kaum glauben, wenn ich auf mein staubiges Bike und durch die Kamera schaue – knapp 360 Kilometer und 6.400 Höhenmeter, sieben Tage im Sattel, die erste Zypern Ost-West-Durchquerung mit dem Bike ist geschafft.

Mit mir freut sich die bunt gemischte Gruppe an Teilnehmern, zwölf an der Zahl. Vom Marathon-Spezialisten über Rennrad Kilometer-Fresser, Tourenfahrer, Hobby-Freerider, Landschaftsgenießer bis zum Singletrail-Fan sind bei dieser ersten TransZypern fast alle Radlertypen vertreten. Auch altersmäßig ist von 30 bis 60 alles dabei, und alle hatten einen Riesenspaß!

Die Freude ist auch bei Alfred Baum und seinem ZypernBike-Team spürbar. Keine Verletzungen, keine größeren Pannen. Im Gegenteil: Die aufwändige Vorbereitung die reibungslose Organisation vor Ort hat sich absolut ausgezahlt. Zufriedene und begeisterte Gesichter, wohin man schaut.

Hinter uns liegt eine echte Mittelmeer-Traumroute, die Bike-Enthusiasten begeistern wird. Wenn auch die Länge und Höhenmeter auf den ersten Blick gegenüber bekannten Transalprouten eher bescheiden erscheinen mögen, so täuscht das gewaltig über die Anforderungen, die eine TransZypern von den Fahrern abverlangt.

Wir haben uns sechs bis sieben Stunden täglich mit stetigen Höhenwechseln vom karg-felsigen Cap Greco an der Ostküste über scharfe Küstentrails gearbeitet. Sind dann - langsam ansteigend - auf abenteuerlichen Strecken immer mehr in das wildromantische, fast 2.000 Meter hohe Troodos-Gebirge im Herzen der Insel vorgestoßen, das trotz der beträchtlichen Höhe mit seinen sanft abgerundeten, bewaldeten Kuppen eher an ein europäisches Mittelgebirge erinnert, uns aber mit ordentlich dosierten Höhenmetern und vielen Gegenanstiegen seine Zähne gezeigt hat.

Anspruchsvolle Singletrails, wunderbare Waldwege in kühlen Auen oder an trockenen Bergflanken führten uns durch würzig duftende Zedernwälder, stille Täler und zu einsam gelegenen byzantinischen Klöstern und Bergdörfern. Hier scheint die Zeit stillzustehen, und die Freude der liebenswerten Einheimischen über die seltsam gekleideten Radfahrer ist spürbar groß.

Grüne Kiefernwälder in uralter Vulkan-Basaltlandschaft wechselten sich ab mit saftigen Viehweiden und verwunschenen Flusstälern. Mittags bunkerten wir in urigen Dorftavernen Kraftnachschub für den Nachmittag, und abends gleich wieder. Denn 1.700 Höhenmeter auf Zypern sind wahrlich von ganz anderem Kaliber als in den Alpen.

Ein paar Tage später und viele landschaftliche sowie kulturelle Eindrücke reicher, rollten wir im Sinkflug zur Akamas-Halbinsel. Dort erlebten wir an der Westküste nach Agios Georgios fast schon afrikanisches Steppenflair mit rütteligen Sandpisten, eingerahmt vom azurblauen Mittelmeer.

Liebes Zypern: Wir sind alle deinem mediterranen Zauber, deiner unglaublich vielfältigen Landschaft, den schönen, einsamen Routen und der Herzlichkeit deiner freundlichen Bewohner erlegen – und werden wieder kommen, wenn es heißt: TransZypern 2010!

Rennradfahren auf Zypern - die schönsten Bilder

RB 0309 Zypern 01
RB 0309 Zypern 01 RB 0309 Zypern 02 RB 0309 Zypern 05 RB 0309 Zypern 06 11 Bilder

TransZypern 2009 - die Fakten:

6 Etappen – ca. 359 km / 6.330 hm:

Ost-West-Durchquerung der Insel im griechischen Süden.

Landschaft und Trails:

Als eines der beliebtesten Wanderziele im östlichen Mittelmeer bietet Zypern nicht nur ein berühmtes kulturelles Erbe und eine Jahrtausend alte Geschichte zum Anfassen, sondern auch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft uralten vulkanischen Ursprungs.

Das Inselinnere wird vom fast 2.000 Meter hohen Troodosgebirge dominiert - mit seinen sanft gerundeten, bewaldeten Kuppen eher an ein europäisches Mittelgebirge erinnernd, aber durch die vielen Gegenanstiege und Bergflanken auf Tour sehr fordernd.

Küstenwege entlang bizarrer Klippen und abenteuerliche Abfahrten auf uralten Karrenwegen oder dem Europäischen Fernwanderweg E4 sorgen für Abwechslung. Weitläufige Forstwege führen die Teilnehmer durch würzig duftende Zedernwälder, stille Täler und zu einsam gelegenen byzantinischen Kirchen und Klöstern. Auf der Halbinsel Akamas entfalten im Frühjahr bunte Blumenteppiche ihren typischen mediterranen Zauber.

Die Zugabe: An den Stränden liegen die Wassertemperaturen auf der sonnenverwöhnten Götterinsel selbst im November noch bei über 20 Grad. Wer Zeit hat, der verlängert und erholt sich nach der TransZypern noch im Club Aldiana.

Land & Leute, Essen:

Im Winter erholt sich Zypern von den Touristenmassen, und die Menschen in den Dörfern oder Städten sind entspannt. Egal ob Alt oder Jung, man ist sofort im Gespräch, fast alle Zyprioten sprechen gut Englisch.

In den Tavernen der Bergdörfer, aber auch in den vielen kleineren Dorfrestaurants, deren Besitzer TransZypern-Veranstalter Alfred Baum persönlich seit vielen Jahren kennt, isst man durchwegs hervorragend traditionell. Auch der zypriotische Wein ist vom feinsten. Abends sorgen nostalgische Hotels mit britischem Flair, feiner Küche und viel Komfort für Entspannung nach den harten Tagesetappen.

Die Etappen im Einzelnen:

1. Tag: Anreise

2. Tag: (Transfer Cap Greco) - Cap Greco – Larnaca – 60 km / 500 hm
Charakter: Flache und hügelige Strecke zum Einrollen und Kennenlernen.

3. Tag: Larnaca – Stavrovouni Klosterberg – Lythrodontas – (Larnaca) 65 km / 1.500 hm
Charakter: Deutliche Steigerung gegenüber dem Vortag mit längerem Aufstieg zum Kloster. Geeignet als Test für die folgenden Bergetappen.

4. Tag: (Larnaca) – Lythrodontas - Fikardou – Stavros tou Agiasmati – (Agros) – 56 km / 1.600 hm
Charakter: Ein stetiges Auf und Ab mit steilen Aufstiegen. Belohnung: Single-Trails in einsamer Berglandschaft mit traumhaften Ausblicken.

5. Tag: (Agros) – Stavros tou Agiasmati – Troodos Square – Pano Lefkara – 40 km / 1.780 hm
Charakter: Diese Etappe fordert von den Teilnehmern alles: höchste Konzentration, beste Kondition und sichere Bike-Beherrschung. Die technisch anspruchvollste Etappe der TransZypern.

6. Tag: Pano Platres – Kyykos Monastery – Polis – 90 km / 1.000 hm
Charakter: Die Schwierigkeit dieses Abschnitts liegt im Aufstieg am späten Vormittag sowie in der Länge insgesamt. Die Belohnung sind sensationelle Panoramen und die Gewissheit, die TransZypern fast bewältigt zu haben.

7. Tag: Polis – Akamas Halbinsel – St. Georges – (Transfer Larnaca) – 48 km / 450 hm
Charakter: Am Vormittag Umrundung der landschaftlich besonders reizvollen Halbinsel Akamas. Fahrt zum „Bad der Aphrodite“. Ein heftiger, aber kurzer Anstieg auf einer Sandpiste, danach geht es entspannt auf einer Piste durch das Naturschutzgebiet. Ein paar kleinere Rampen nach Felsbuchten sind die letzte Anstrengung, vorbei an der Lara-Bucht (Schildkrötenstrand) zum malerischen Fischerhafen Agios Georgios, dem Endpunkt der TransZypern. Anschließend Rückfahrt nach Larnaca mit dem Minibus zum Hotel Lordos Beach. Abschlussbesprechung und gemeinsamen Abendessen im Hotel.

8. Tag: Abreise. Option auf Verlängerung im Club Aldiana.

Weitere Infos beim Veranstalter:

Lifestyle Travel Team GmbH & Co KG
Zur Lauterhecke 6
D-63877 Sailauf
Tel.: 0049-6093-9737-0
Fax: 0049-6093-9737-16
E-Mail: info@zypernbike.de
Internet: www.zypernbike.de

MTB-Rennen auf Zypern 2010

Elitefahrer wie Jedermänner können unter den wärmenden Strahlen der Sonne auf der Mittelmeerinsel bereits an den ersten Cross-Country-Wettbewerben, Etappenrennen und Marathons des Jahres teilnehmen.

„Besser kann man die Saison nicht beginnen, denn auf Zypern lassen sich Trainingslager und die ersten UCI-Rennen perfekt miteinander verbinden“, sagt Sabine Spitz, Olympiasiegerin im Cross Country 2008 und amtierende Marathon-Weltmeisterin.

Wie Sabine Spitz kommen auch viele andere Profi-Fahrer und Nationalmannschaften im deutschen Winter auf die Insel, um sich die erste Rennpraxis zu holen und sich mit der Konkurrenz zu messen. Während die Profis bereits so früh im Jahr um Punkte für die Weltrangliste und Prämien kämpfen, können Hobbyfahrer und Jedermänner auf den identischen Kursen den Größen und Stars der Szene nacheifern.

Abwechslungsreich und anspruchsvoll – so kurz und bündig lassen sich die Rennen charakterisieren, die von Mike Hadjioannou seit mehreren Jahren auf Zypern veranstaltet werden. Neben atemberaubenden Ausblicken auf die Schönheit der Landschaft und des Meers bekommen viele Biker auf den Trails und Strecken auch einen Kulturschock – im positiven Sinne.

„Du fährst hier mit modernstem Material an archäologischen Ausgrabungen vorbei – das gibt es sonst nirgendwo anders auf der Welt“, sagt Tim Böhme, Bulls-Pilot und MTB-Profi. Einige der Rennen, wie der Kurs in Amathous, verlaufen über geschichtsträchtiges Terrain und haben als Kulisse Ruinen aus hellenistischer und römischer Zeit.

MB Cyprus Sunshine Cup 2009 I
Jan Nemec
Beim Cyprus Sunshine Cup holen sich die MTB-Profis erste Rennpraxis in der noch jungen Saison.
MB Cyprus Sunshine Cup 2009 II
Jan Nemec
Für die malerischen Orte auf Zypern haben die Profis beim Sunshine Cup wenig Blicke übrig.

Der Startschuss zum Cyprus Sunshine Cup 2010 fällt am 21. Februar in Voroklini, knapp zehn Kilometer von Larnaca entfernt. Zum Auftakt führt das Rennen über einen acht Kilometer langen, schnellen und welligen Kurs, der den Teilnehmern an mehreren Passagen eine unglaubliche Aussicht aufs Meer eröffnet.

Nach diesem verhältnismäßig leichten Aufgalopp zieht der Rennzirkus vom 26. bis 28. Februar in die Berge – zur Afxentia-Tour. Das dreitägige Etappenrennen, benannt nach dem zypriotischen Widerstandskämpfer Grigoris Afxentia, führt auf spektakulären Trails und über technisch anspruchsvolle Passagen durch die Macheras-Wälder.

Den Auftakt zu dieser Tour, die Sabine Spitz 2008 für sich entschied, macht ein kurzes Zeitfahren am Freitag. Am Samstag folgt ein rund 40 Kilometer langer Marathon, ehe am Sonntag bei einem Cross-Country-Rennen die Entscheidung fällt.

„Die Macheras-Wälder bieten eine tolle Location für solch ein Mountainbike-Rennen. Dazu kommt hier eine sehr lockere Atmosphäre ohne den üblichen Rennstress. Man kann sehr entspannt die ersten Wettkämpfe bestreiten“, sagt Sabine Spitz. Elite- wie Hobbyfahrern steht es frei, auch nur an einzelnen Wettkämpfen des Afxentia-Rennens teilzunehmen.

MB Cyprus Sunshine Cup 2009 III
Armin M. Küstenbrück
Ganz schön hügelig: Bei den Rennen auf Zypern geht's auf und ab.

Das Finale des Cyprus Sunshine Cups am 7. März kann würdiger nicht sein. Vor den Toren Limassols verläuft das Cross-Country-Rennen entlang der antiken Ruinen und der Akropolis von Amathous. „Landschaftlich bietet die Runde wunderschöne Aussichten über die Küste und das Meer“, sagt Organisator Mike Hadjioannou.

Alle Biker, die sich auch auf der Langstrecke wohlfühlen und einmal mit einer amtierenden Weltmeisterin am Start stehen wollen, sollten beim Mountainbike-Marathon am 21. März in Tochni starten. „Ich könnte mir vorstellen, 2010 beim Aphrodite-Marathon teilzunehmen“, sagt Sabine Spitz. Zur Auswahl stehen Rennen über 25, 48,3 und 73 Kilometer.

Allen Strecken gemein: wunderschöne Wege durch die Wälder und entlang des strahlend blauen Kalavasos-Stausees. Während die Kurzstreckler nach einer kurzen Passage am See nach Kalavasos ins Ziel fahren, klettern die übrigen Starter durch die farbenfrohen Wälder nach Akapnou und queren dabei sogar einen Golfplatz.

Nach zwei kurzen steilen Anstiegen erreichen die Marathonisti dann den höchsten Punkt der Strecke, ehe das Rennen über Vasa zurück nach Kalavasos führt.

Wer bei den Wettkämpfen des Cyprus Sunshine Cups und der Aphrodite Trophy starten will, kann sich bereits jetzt online unter http:sunshine.mtbcyprus.com und http:aphrodite.mtbcyprus.com anmelden.

Cyprus Sunshine Cup / Aphrodite Trophy 2010:

Datum Rennen Ort
21. 2. 2010 Cyprus Sunshine Cup 1 - Cross Country Voroklini
26.–28. 2. 2010 Cyprus Sunshine Cup 2 - Afxentia-Etappenrennen Macheras-Wälder
7. 3. 2010 Cyprus Sunshine Cup 3 - Cross Country Amathous
21. 3. 2010 Aphrodite Trophy - Marathon Tochni

Laufen auf Zypern: Göttliche Pfade

MB Laufen Zypern 4-Day-Challenge II
Urs Weber
Bei der 4-Days-Challenge auf Zypern eröffnen sich traumhafte Ausblicke auf die Akamas-Halbinsel und das Meer.

Kein Wunder! Bietet die Mittelmeerinsel neben angenehmen Temperaturen im Frühjahr und Herbst sowie mehr als 320 Sonnentagen im Jahr auch viele Laufreviere und einige außergewöhnliche Wettkämpfe.

Während sich die Läufer in Deutschland aufgrund des frostigen Klimas eher staksig rutschend denn locker laufend fortbewegen, können Sie auf Zypern bereits Ihre Form testen: am 28. Februar in Limassol bei einem Marathon, Halbmarathon oder 10-Kilometer-Lauf. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Rennen, die sich über die ganze Insel erstrecken. Einen Überblick über die Laufveranstaltungen 2010 auf Zypern finden Sie weiter unten auf der Seite.

Die Strecken auf der drittgrößten Insel des Mittelmeers sind sorgfältig ausgesucht und mit Bedacht gewählt. Schließlich sollen Läufer die Schönheiten der Insel entdecken – so das Credo der Veranstalter. Wer allerdings lieber für sich allein laufen oder trainieren möchte, findet auch abseits der gut organisierten Veranstaltungen perfekte Laufwege und Trails.

MB Laufen Zypern 4-Day-Challenge
Urs Weber
Start frei: Der Berglauf der 4-Days-Challenge beginnt direkt am Meer.

Am Wasser entlang, die Luft gesättigt mit einer frischen Brise Meeresluft, führt eine flache Strecke an der Uferpromenade von Limassol entlang. In Paphos geht es auf einem außergewöhnlichen Straßenkurs am Kastell vorbei nach Gerioskipou. Immer das Mittelmeer im Blick haben Läufer am Cap Greco, im südöstlichen Teil der Insel, wenn sie auf traumhaften Trails den Nationalpark erobern.

Auch im Landesinneren verbergen sich in den Wäldern und Bergen unglaublich schöne Trails und Laufstrecken. Hoch oben im Troodos-Gebirge sorgt die Höhenluft bei Bergläufern für Abkühlung. Weniger alpin, aber landschaftlich beeindruckend: Die Macheras-Wälder, die ebenfalls viele Möglichkeiten zum Training bieten.

Wer Training und Rennen im Frühjahr verbinden will, kann auch einen ersten intensiven Test wagen und am 20. März an den erstmals stattfindenden Bergläufen der Aphrodite Trophy in Tochni teilnehmen: Distanzen über 5, 10 und 15 Kilometer stehen zur Wahl.

MB Laufen Zypern 4-Day-Challenge III
Urs Weber
Beim Challenge-Berglauf gilt es 600 Höhenmeter zu bewältigen.

Absolutes Highlight für Läufer ist aber die einzigartige 4-Days-Challenge vom 25. bis 28. November. Vier Läufe in vier Tagen auf der wunderschönen Akamas-Halbinsel und durch die Hafenstadt Paphos.

Die Teilnehmer erlaufen und erleben bei dieser Veranstaltung im Südwesten der Insel das ursprüngliche Zypern. Breite Schotterpisten führen durch eine sich ständig wechselnde Landschaft, vorbei geht es an antiken Ausgrabungsstätten mit einer mehr als 2000 Jahre alten Geschichte.

Der Wettbewerb startet mit einem kurzen Lauf im Stil eines Time Trials über 6 Kilometer. Am zweiten Tag folgt ein 11 Kilometer langer Berglauf durch die Avaskas-Schlucht. Königsetappe der Veranstaltung ist der Halbmarathon am dritten Tag durch den Akamas-Nationalpark, der nach einem der vielen Liebhaber der Aphrodite benannt ist. Der Park mit seiner vielfältigen Flora und Fauna zählt zu den schönsten Gebieten Zyperns. Der 4-Tage-Lauf endet mit dem Finale in Paphos: Auf einem 10 Kilometer langen Rundkurs geht es durch die urige Hafenstadt.

Eine ausführliche Reportage über die 4-Days-Challenge finden Sie im Laufmagazin RUNNER’S WORLD 2/2010 – ab 15. Januar 2010 am Kiosk erhältlich.

Doch warum bis zum November warten, um dieses Revier zu erkunden? Der Akamas-Nationalpark ist auch schon im Frühjahr ein lohnendes Ziel für jeden Läufer! Die ursprüngliche Landschaft auf der Halbinsel und die Ruinen und Tempel bilden schließlich eine grandiose Kulisse für nicht enden wollende Trail-Läufe unter der wärmenden Frühjahrssonne.

Laufwettbewerbe Zypern 2010

Limassol-Marathon:
Datum: 28.02.2010
Ort: Limassol
Distanzen: Marathon (relativ flach/Asphalt/Startgebühr: 50 Euro), Halbmarathon (relativ flach/Asphalt/Startgebühr: 20 Euro), 10-km-Lauf (relativ flach/Asphalt/Startgebühr: 20 Euro), Kids-Run (relativ flach/Asphalt/kostenlos)
Wetter*: 17 °C
Infos: www.limassolmarathon.com

Cyprus-Marathon:
Datum: 14.03.2010
Ort: Paphos
Distanzen: Marathon (hügelig/Asphalt/Startgebühr: 55 Euro), Halbmarathon (relativ flach/Asphalt/Startgebühr: 40 Euro), 5-km-Lauf (relativ flach/Asphalt/Startgebühr: 29 Euro)
Wetter*: 18 °C
Infos: www.cyprusmarathon.com

Aphrodite Trophy-Berglauf:
Datum: 20.03.2010
Ort: Tochni
Distanzen: 15-km-Lauf (bergig/Trail/Startgebühr: 15 Euro), 10-km-Lauf (bergig/Trail/Startgebühr: 15 Euro), 5-km-Lauf (bergig/Trail/Startgebühr: 15 Euro)
Wetter*: 20 °C
Infos: www.aphrodite.mtbcyprus.com

Amathunta-Halbmarathon:
Datum: 21.11.2010
Ort: Limassol, Amathus
Distanzen: Halbmarathon (relativ flach/Asphalt/Startgebühr: 35 Euro), 10-km-Lauf (relativ flach/Asphalt/Startgebühr: 24 Euro)
Wetter*: 22 °C
Infos: www.spidernet.net/main/web/amathuntahalfmarathon/index.html

Aphrodite-Halbmarathon:
Datum: 28.11.2010
Ort: Paphos, Geroskipou
Distanzen: Halbmarathon (Asphalt/Startgebühr: 35 Euro), 5-km-Lauf (Asphalt/Startgebühr: 17 Euro)
Wetter*: 22 °C
Infos: www.runclub.com.cy

4-Days-Challenge:
Datum 25.11.–28.11.2010
Ort: Paphos, Akamas
Distanzen: 6-km-Time Trial (hügelig/Trail/Startgebühr: 110 Euro für alle vier Rennen°), 11-km-Lauf (hügelig/Trail/Startgebühr: 110 Euro für alle vier Rennen°), Halbmarathon (hügelig/Trail/Startgebühr: 110 Euro für alle vier Rennen°), 10-km-Straßenlauf (flach/Asphalt/Startgebühr: 110 Euro für alle vier Rennen°)
Wetter*: 22 °C
Infos: www.cypruschallenge.com

*Durchschnittliche Temperatur
°Wer nur am 10-km-Straßenlauf teilnimmt, bezahlt 30 Euro

Rennrad fahren auf Zypern

Rennradfahren auf Zypern - die schönsten Bilder

RB 0309 Zypern 01
RB 0309 Zypern 01 RB 0309 Zypern 02 RB 0309 Zypern 05 RB 0309 Zypern 06 11 Bilder

Rennradfahren auf Zypern - die schönsten Bilder

RB 0309 Zypern 01
RB 0309 Zypern 01 RB 0309 Zypern 02 RB 0309 Zypern 05 RB 0309 Zypern 06 11 Bilder

Wer zum Rennrad fahren nach Zypern fliegt, ist im Süden und Südosten gut aufgehoben: Hier dominieren flache, bestens ausgebaute Straßen, die Ausläufer des Troodos-Gebirges sind zudem nicht allzu weit weg. Im Westen der Insel finden Kletterspezialisten in besagtem Troodos-Gebirge sensationelle Strecken, die bis auf den 1.952 Meter hohen Olymp führen.

Als optimale Reisezeit für Rennradler gelten die Monate von November bis Mai. In den Sommermonaten klettern die Temperaturen bis zu 37 Grad – zum Trainieren ist es dann definitiv zu heiß.

Die vier schönsten Rennrad-Touren auf Zypern: (Ausgangspunkt für alle Touren ist der Club Aldiana nahe Alaminos an der Südostküste der Insel)

Tour 1: Orangen-Tal

56 km, 495 hm, Anspruch: leicht

Die ersten 8 Kilometer der Tour führen an der Küste entlang und sind ideal zum Einrollen. Landeinwärts Richtung Kivisili sorgen die ersten Anstiege für angenehme Muskeldurchblutung, und ab Kilometer 20 führt die Strecke gleichmäßig bergauf durch ein verkehrsarmes Tal. Auf Klavdia folgt Pyrga, und nach etwa 37 Kilometern ist der höchste Punkt dieser Tour erreicht. Wer in Pyrga noch keinen Boxen-Stopp eingelegt hat, sollte dies jetzt nachholen und die zyprische Landschaft genießen. Hier bietet sich ein Abstecher zum 688 Meter hoch gelegenen Kloster Stavrovouni an. Ab Kofinou ist das Meer in Sichtweite, und es geht bergab bis zurück zur Küste.

Tour 2: Machairas-Gebirge

138 km, 2.250 hm, Anspruch: schwer

Die Bergtour ins Machairas-Gebirge führt über vier Anstiege und bietet durch das ständige Auf und Ab kaum Zeit zum Erholen. Starten Sie also gut ausgeruht und am frühen Morgen. Die ersten 20 Kilometer geht es anfangs noch moderat aufwärts. Die letzten Kilometer auf der ersten Rampe nach Vavla führen aber steil bergauf. Über zahlreiche verschlafene Bergdörfer zirkelt sich der rund 10 Kilometer lange Odou-Pass steil nach oben auf fast 1200 Meter. In einer Bergabsause führt die Tour nach Gourri zum Machairas-Kloster, das Sie nach etwa 75 Kilometer erreichen. Hier haben Sie eine herrliche Aussicht und sollten eine Rast einlegen. Im letzten Drittel passieren Sie noch das Kloster Stavrovouni und rollen über Sia zurück.

Tour 3: Küstentour im Südosten der Insel

100 km, 555 hm, Anspruch: leicht

Auf der Strecke nach Limassol kommen Rouleure voll auf ihre Kosten. Ob Sie die ebenen Passagen im Grundlagentempo oder mit richtig Dampf angehen, bleibt Ihnen überlassen – nur die zwei etwa 20 Kilometer langen Abstecher ins Hinterland sind etwas welliger. Ansonsten geht es auf der rund 100 Kilometer langen Tour locker zur Sache. In Limassol sollten Sie unbedingt eine Kaffee¬pause einlegen und vor der Rückfahrt noch etwas die Seele baumeln lassen.

Tour 4: Zum Bergdorf Pano Lefkara

72 km, 880 hm, Anspruch: mittel

Die recht kurze Tour führt vom Club Aldiana bei Alaminos zunächst über ruhige Landstraßen nach Kofinou. Ab Kilometer 12 warten die ersten Höhenmeter, und es geht hinauf nach Komos. Das ständige Auf und Ab führt weitere 15 Kilometer bis zum Anstieg ins malerische Bergdorf Pano Lefkara. Oben angelangt, können Sie sich auf eine schier endlose Abfahrt durch das Orangental freuen. Zuvor sollten Sie die Gelegenheit nutzen und die prominente Ortslage mit ihrer atemberaubenden Aussicht genießen.

Mountainbiken auf Zypern

Jedes Jahr reisen die Stars der Szene zum Cyprus Sunshine Cup auf die Insel und finden dort ideale Bedingungen, um die erste Rennpraxis der Saison zu sammeln. Auch 2010 stehen zwischen dem 21. Februar und 7. März wieder drei Rennen auf dem Programm. Außerdem steigt am 21. März der Aphrodite Marathon in Tochni.

Das schöne an den Rennen auf Zypern: Auch Jedermänner und -frauen können an den Start gehen und sich mit den weltbesten Bikern messen. Wem weniger nach Rennatmosphäre zu Mute ist, der bekommt bei einer Inseldurchquerung die komplette Schönheit Zyperns zu sehen.

Innerhalb einer Woche gibt’s heiße Trails an den Küsten, weitläufige Forstwege durch würzig duftende Zedernwälder und einsam gelegene Klöster und Bergdörfer. Hoch hinaus geht es im Troodos-Gebirge. Hier führen die höchsten Erhebungen bis auf knapp 2.000 Meter Höhe.

Natürlich muss es nicht gleich die komplette Zypern-Durchquerung sein. Auch für Tagestouren ist die Mittelmeerinsel ein idealer Spot. Zwei Touren, die Zypern-Biker unbedingt einmal ausprobieren sollten:

Tour 1: Von Polis zum Leuchtturm von Akamas - Länge: 22 km

Die Route beginnt in Polis und verläuft in Richtung Westen nach Lakki und zu den Bädern der Aphrodite. Kurz nach Lakki und genau vor den Bädern führt sie nach Süden und steigt nach Neo Chorio hin an. Die Route führt durch das Dorf hindurch und verläuft dann nach Westen. Gleich außerhalb des Dorfes wird die Straße zum Feldweg. Dieser passiert den Picknick-Platz von Smigies. Von hier steigt die Route recht steil an, wendet sich dann nach rechts und verläuft dabei Richtung Südwesten entlang der Hänge eines Hügels, die abwechselnd Ausblicke auf die östliche und westliche Seite der Halbinsel bieten. Drei Kilometer hinter Smigies führt eine Abzweigung nach rechts nach Pyrgos tis Rigainas, während ein Verweilen auf der Geraden für weitere zwei Kilometer zur Straße nach Lara, Fontana Amorosa und den Bädern der Aphrodite führt. Folgt man dieser Straße weiter, gelangt man zum Leuchtturm von Akamas.

Tour 2: Durch das Troodos-Gebirge - Länge: 36 km

Die Tour führt vom Troodos-Platz über einen Waldweg zum Kloster von Agios Nikolaos tis Segis. Von dort aus geht es entlang der asphaltierten Straße von Kakopetria nach Prodromos, dann wendet sich die Route nach links und steigt einen weiteren Kilometer lang an, bis sie den Feldweg zur Linken erreicht, der nach Troodos führt. Dieser steigt in einigen Bereichen stark an, zieht sich bis zu einem Chrom-Steinbruch, erreicht dann die Straße zwischen Troodos und Prodromos und biegt schließlich nach links ab, um zum Troodos-Platz zurückzukehren.

Lesercamp_Zypern_8 (jpg)
Daniel Geiger
Biken mit allen Sinnen: Würzige Düfte durchziehen die Wälder Zyperns.
Zur Startseite
Touren Rest der Welt Rennrad Touren Schweiz Emmental Rennradtouren im Emmental Auf der Tour D’Emmental

Zwischen Alpen und Jura liegt das Emmental. Seine wiesengrünen Hügel sind...