Hausrunden Roadbike Dan Zoubek

Die Lieblingsrunden der ROADBIKE-Crew

Remstal-Runde

Zu Hause ist es eben doch am schönsten! Die ROADBIKE-Crew präsentiert ihre Lieblingsstrecken in der eigenen Heimat. Alexander Walz zeigt die Remstal-Runde.

Ein kurze Runde, die es in sich hat: Noch bevor der Kilometerzähler 50 anzeigt, stehen 1000 Höhenmeter auf dem Zähler. Ideal für eine abwechslungsreiche Runde an langen Sommerabenden. Nicht alle Abschnitte sind perfekt asphaltiert, aber mit dem Rennrad gut fahrbar, Flachstücke gibt’s nur selten: eines davon gleich zu Beginn, am Neckar entlang. Nach dem ersten Anstieg folgt ein Abschnitt zum "Drücken" bis zum Örtchen Hegnach mit kurviger Abfahrt durch den Ort hinab zur Rems. Anstatt auf den beschaulichen Remstalradweg abzubiegen, fahre ich wieder nach oben – nicht zum letzten Mal auf dieser Runde.

Im steten Auf und Ab mäandert die Strecke im weiteren Verlauf vorbei an Feldern, Obstbäumen und, kurze Zeit später, an den Hängen der Remstal-Weinberge rauf bis zum Hanweiler Sattel und mit Highspeed hinab über eine 17-Prozent-Rampe. Winnenden lasse ich links liegen und biege ab ins schöne Zipfelbachtal, dass am Ende mit einer Überraschung aufwartet: dem bis zu 20 Prozent steilen Weg hoch nach Breuningsweiler. Ausnahmsweise geht es ab dort nicht weiter bergauf bis zur Buocher Höhe, sondern links ab durch den Wald, rauf über Lehnenberg, Rohrbronn und wieder runter ins Remstal.

Ein paar Kilometer bleibt es nun flach bis Grunbach. Und schon heißt es wieder: klettern. Kurz nach dem Ortsausgang lohnt ein Abstecher – weiter steil bergauf – zum Aussichtspunkt Steinfelsen. Hier weitet sich der Blick, das Untere Remstal liegt dem Sportler zu Füßen und entschädigt für die Mühe. Flach am Hang entlang endet der Panorama-Abstecher auf der Straße zur Buocher Höhe, die, was sonst, bergauf führt. Zurück über Breuningsweiler wartet die rauschende Abfahrt nach Winnenden (großes Bild).

Die meisten Höhenmeter sind nun geschafft, gemütlich klingt die Runde aus, führt zurück durch Wald, Wiesen und Felder nach Remseck. Zum Abschluss lohnt ein kurzer Abstecher an den Neckarstrand oder in den Biergarten Bootshaus am Zusammenfluss von Rems und Neckar. Über die einst größte freitragende Holzbrücke Europas geht’s schließlich zurück zum Ausgangspunkt.

Route: Neckargröningen (Endhaltestelle U12) Radweg Richtung Stuttgart Öffingen Hegnach Hohenacker Erbachhof Korb Hanweiler Breuningsweiler Lehnenberg Reichenbach Hößlinswart Rohrbronn Geradstetten Grunbach (optional) Aussichtspunkt Steinfelsen Buoch Winnenden Hohenacker Neckarrems Neckargröningen

Distanz: 59 km

Höhenmeter: 1010

Mehr zum Thema:
Länge 59,01 km
Dauer 3:07 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1011 Meter
Höhenmeter absteigend 1010 Meter
Tiefster Punkt 209 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite