RB Traumpass Passo del Mortirolo

Passo del Mortirolo: Alle wichtigen Infos

Beweisen Sie Kampfgeist, und bezwingen Sie einen der berüchtigtsten Giro-Pässe überhaupt!

Passhöhe 1.852 m
Länge 12,3 km
Höhenmeter 1.300 Hm
Steigung Ø 10,5 %
Steigung max. 18 %
RB Traumpass Passo del Mortirolo Karte
RoadBIKE
RB Traumpass Passo del Mortirolo Karte
RoadBIKE

Der Berg: Der Passo del Mortirolo verbindet als ehemaliger Militärpfad das Veltlin in den lombardischen Alpen mit dem oberen Val Camónica. Der eigentliche Passübergang heißt Foppapass (1852 m) und liegt etwas unterhalb des Mortirolo (1892 m). Seit 1990 steht der Anstieg regelmäßig beim Giro d’Italia auf dem Programm.

Der Anstieg: Egal von welcher Seite Sie den Pass anfahren, steil ist er überall. Wer allerdings die West-rampe hochklettern will, sollte schon ein paar tausend Kilometer in den Beinen haben.

Westrampe: Am Ortsausgang von Mazzo zweigt der Anstieg ab. Zunächst noch eben an Weinhängen vorbei, nimmt die Steigung im nächsten Moment brutal zu, und Sie sind mittendrin im schwersten Passanstieg der Alpen. Bis zu 18 Prozent Steigung warten auf Kämpfernaturen, unter 10 Prozent fällt sie nie. Bei Kilometer 8 erreichen Sie die Pantani-Statue und nach 12,3 Kilometern und 1300 Höhenmetern den Passübergang auf 1852 Meter Höhe.

Nordwestrampe: Wenige kennen die Auffahrt ab Grósio, etwa 6 Kilometer nördlich von Mazzo. Die Strecke erreicht nicht die Steilheit der West-
rampe, lässt Rennradfahrer aber ihren eigenen ambivalenten Charakter spüren: giftig-steile Passagen wechseln immer wieder mit flachen Abschnitten. Etwa bei Kilometer 11 stößt sie auf die Strecke aus Mazzo. Dann bleiben noch 3,8 Kilometer bis zum Pass.

Südrampe: Genießen Sie ab Monno für einen Moment die Aussicht ins Valle Camonica, bevor es bald nach dem Dorf ans Eingemachte geht. Entlang des Val del Mortirolo steigt das Sträßchen oft deutlich über 10 Prozent an. Vorsicht ist geboten: Die 12,5 Kilometer zum Pass sind zwar gut asphaltiert, jedoch sehr schmal, und die Einheimischen haben ihren ganz eigenen Fahrstil.

Die Traumtour: Kombinieren Sie den Mortirolo mit dem nordöstlich liegenden Gavia-Pass über Ponte di Legno. Die 110-Kilometer-Runde führt über die beiden schöneren Seiten der Pässe und zählt 3020 Höhenmeter. Wem das nicht genügt, startet die Tour mit dem Foscagno-Pass, Eira und Forcola di Livigno. 177 Kilometer und 4892 Höhenmeter sollten dann reichen.
(Foscagno – Eira – Forcola di Livigno – Bormio) – Bormio – Mortirolo – Gavia – Bormio

Beste Zeit: Mai bis Oktober

Anfahrt: Von München bis Grósio im Veltlin sind es 380 Kilometer, Fahrtzeit rund 4,5 Stunden

Infos: Region Lombardei, Tel. +39 02/ 67656259, www.turismo.regione.lombardia.it

Karte: Kümmerly & Frey Regionalkarte Nr. 2 Lombardei, 1:200 000

RoadBIKE-Top-Tipp: Nach dem Höllenritt haben Sie eine Belohnung verdient: In der Trattoria Altavilla im Oberdorf von Bianzone serviert Anna Bertola regionale Spezialitäten, wie Breasola oder Sciatt, und den berühmten roten Veltliner.

Zur Startseite
Touren Italien rb-0616-reise-Alpe-Adrai-Radweg-Roadbike-133_100pc.jpg Touren Alpe-Adria-Radweg 4: Endspurt ans Meer

Das Finale führt über einige Schotterpassagen und schmale Landstraßen ans...

Mehr zum Thema Italien
rb-haute-route-Stelvio-2018-TEASER-1
Szene
RB Gran Fondo Strade Bianche 2017 mitgefahren
Szene
rb-1117-reise-venetien-bild2-BO__4523
Rest der Welt
rb-1117-reise-venetien-bild1-BO__5330.jpg
Rest der Welt