Teil des
RB Traumpass Großglockner Hochalpenstraße Karte RoadBIKE

Großglockner Hochalpenstraße: Alle wichtigen Infos

Die Großglockner Hochalpenstraße führt in Serpentinen hinauf zum "Hochtor", das auf 2504 Meter liegt.

Passhöhe 2.504 m
Länge 32 km
Höhenmeter 1.800 Hm
Steigung Ø 6 %
Steigung max. 12 %
RB Traumpass Großglockner Hochalpenstraße Karte
RoadBIKE
RB Traumpass Großglockner Hochalpenstraße Karte
RoadBIKE

Der Berg: Der Großglockner zählt zu den Giganten Europas. Mit einer Höhe von 3798 Metern ist er nicht nur der höchste Berg Öster­reichs, sondern auch einer der höchsten Alpengipfel. Erstmals erfolgreich bestiegen wurde der Großglockner im Jahr 1800. Bei Ausgrabungen wurden immer wieder verschiedenste Gegenstände gefunden, die belegen, dass das Hochtor seit Jahrtausenden von Menschen überquert wird. Im 17. Jahrhundert gehörte der Weg zu den wichtigsten Handelspfaden der Ostalpen.

Der Anstieg: Die Großglockner Hochalpenstraße verläuft zwischen Bruck und Heiligenblut im Nationalpark Hohe Tauern. Der höchste Punkt der Straße liegt auf 2504 Meter am "Hochtor".

Nordrampe: Auf den ersten 9 Kilometern steigt die Straße mit moderaten 2 Prozent an – gut zum Warmfahren für die anstehende Bergprüfung. Entlang der Fuscher Ache geht es bis zur Embachkapelle. Hier beginnt das erste Steilstück mit zum Teil 10 Prozent Steigung, und ab der Mautstation zeigt der Computer 12 Prozent an – für lange 12 Kilometer. Am "Fuscher Törl" (2428 m) kann man sich auf den Abzweig zur Edelweißspitze machen. So sammelt man auf 2 Kilometern 70 Extra-Höhenmeter, die man sich allerdings zum Teil auf Kopfsteinpflaster mit 14 Prozent Steigung hart erarbeiten muss. Dieser Einsatz sollte wohl überlegt werden, denn hinter dem Ausgangspunkt der Abzweigung wartet eine echte

Gemeinheit: Es geht bergab, rund 150 Höhenmeter, bis die Straße von der "Fuscher Lacke" mit knapp 10 Prozent zum "Hochtor" ansteigt. Abwechslung, auf die man gerne verzichtet. Wer an der Passhöhe noch Körner übrig hat, unterbricht in Guttal die Abfahrt und nimmt den 8,5 Kilometer langen Abzweig zur "Franz-­Jo­sephs­-Höhe" (2369 m) mit, alle anderen rauschen nach Heiligenblut.

Die Traumtour: Die Großglockner Hochalpenstraße ist das Herzstück eines echten Klassikers: Ein Alpencross von Salzburg nach Venedig in 4 Tagen über 780 Kilometer und 7000 Höhenmeter. In Kombination mit Passo di Giau und Forcella Staulanza ein tolles Erlebnis.
Salzburg – Hirschbichl – Bruck – Heiligenblut – Winklern – Iselsbergpass – Lienz – Silian – Toblach – Passo Cimabanche – Cortina d’Ampezzo – Passo di Giau – Selva di Cadore – Forcella Staulanza – Dont – Erto – Passo San Osvaldo – Aviano – Oderzo – Venedig

Beste Zeit: Juli bis September

Anfahrt: A 8 Richtung Salzburg, Abfahrt Traunstein, dann über Lofer und Zell am See nach Bruck.

Infos: Tel. +43 662/87 36 730, www.grossglockner.at

Karte: Freytag & Berndt; Blatt 6,
Salzburg, Maßstab 1:200 000

RoadBIKE-Top-Tipp: Am 1. Juni können Sie sich beim Glocknerkönig mit anderen Kronprinzen messen. Bestzeit 2007: 1:17:17 Std.

Zur Startseite
Touren Österreich rb-0616-reise-Alpe-Adrai-Radweg-Roadbike-96_100pc.jpg Alpe-Adria-Radweg 2: Durch Kärnten nach Villach Touren

Die zweite Etappe führt anfangs per Zug durch die Tauernschleuse.