6th UAE Tour 2020 - Stage 1 Justin Setterfield
Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69
Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69
Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69
Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69 117 Bilder

Coronavirus hat Auswirkungen auf Profi-Radsport

Neuer UCI-Kalender, DM und Deutschland Tour abgesagt

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden immer mehr Radrennen abgesagt oder verschoben.Für die Tour de France gibt es jetzt einen neuen Termin. Giro, Vuelta und Monumente sollen folgen.

coronavirus,3d render
Szene

Stand: 07.05.2020, 17:00

Neuer UCI-Kalender

Die UCI hat den neuen Profi-Sport-Kalender für den Sommer und Herbst 2020 veröffentlicht. Sollte es wirklich so kommen, kommt ein vollgepakcter Sommer und Herbst auf die Profi-Teams zu. Und vor allem bei den Grand Tours Giro, Tour und Vuelta werden sich die Teams entscheiden müssen, ob sie die Strapazen einer Rundfahrt auf sich nehmen, da zur selben Zeit auch attraktive Eintagesrennen stattfinden. Es bleibt abzuwarten ob vor allem die frühen Termine im August so stattfinden können und bei welchen Rennen auch Zuschauer erlaubt sein werden.

  • 1. August: Strade Bianche (Italien)
  • 5.-9. August: Tour de Pologne (Polen)
  • 8. August: Milano-Sanremo (Italien)
  • 12.-16. August: Critérium du Dauphiné (Frankreich)
  • 29. August – 20. September: Tour de France (Frankreich)
  • 7.-14. September: Tirreno-Adriatico (Italien)
  • 11. September: Grand Prix Cycliste de Québec (Canada)
  • 13. September: Grand Prix Cycliste de Montréal (Canada)
  • 29. September – 3. Oktober: BinckBank Tour
  • 30. September: La Flèche Wallonne (Belgien)
  • 3.-25. Oktober: Giro d'Italia (Italien)
  • 4. Oktober: Liège-Bastogne-Liège (Belgien)
  • 10. Oktober: Amstel Gold Race (Niederlande)
  • 11. Oktober: Gent-Wevelgem in Flanders Fields (Belgien)
  • 14. Oktober: A Travers la Flandre (Belgien)
  • 15.-.20 Oktober: Gree – Tour of Guangxi (China)
  • 18. Oktober: Tour des Flandres (Belgien)
  • 20. Oktober – 8 November: Vuelta Ciclista a España (Spanien)
  • 21. Oktober: Driedaagse Brugge-De Panne (Belgien)
  • 25. Oktober: Paris-Roubaix (Frankreich)
  • 31. Oktober: Il Lombardia (Italien)

DM und Deutschland Tour abgesagt

Die deutschen Meisterschaften, die Ende Juni uns Stuttgart hätten stattfinden sollen, werden um ein Jahr verschoben. Das gab der Bund Deutscher Radfahrer am 29.04.2020 bekannt. Die Titelkämpfe der deutschen Radsportelite sollten ursprünglich am 21. Juni stattfinden. Nach der Verschiebung der Tour de France in den September war ein neuer Termin Ende August angepeilt. Doch auch dieser ist mit dem Verbot von Gr0ßveranstaltungen bis Ende August nicht vereinbar. Die DM wird stattdessen um ein Jahr verschoben und soll voraussichtlich Ende Juni 2021 ausgetragen werden. Ein genaues Datum gebe es aber noch nicht.

Auch die Deutschland Tour unterliegt der Bund-Länder-Einigung zu den Corona-Maßnahmen, die Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 untersagt. "So groß die Enttäuschung auch ist, aber unter den aktuellen Umständen und mit der Entscheidung der Bundesregierung kann die Deutschland Tour in diesem Jahr leider nicht stattfinden", sagt Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Kein Vuelta-Start in den Niederlanden

Der Vuelta-Start wird in diesem Jahr nicht wie geplant in den Niederlanden stattfinden. Die Spanien-Rundfahrt war auf einen noch unbestimmten Termin im Oktober verschoben worden. Dieser Termin ließe sich aber nicht mit einem Start in den Niederlanden vereinbaren. "Die Verlegung von drei Etappen an drei Tagen durch 34 Gemeinden mit Start- und Zielorten an verschiedenen Orten erwies sich als eine zu weite Brücke", so Martijn van Hulsteijn, Direktor von La Vuelta Holanda.

Neuer Termin für die Tour de France 2020

Die Tour de France 2020 soll vom 29. August bis zum 20. September 2020 stattfinden. Das gab UCI-Präsident David Lappartient am 15.4. in einem Video auf dem UCI Twitterkanal bekannt. Auch ein neuer Termin für die WM sei gefunden worden. Die Wettbewerbe sollen vom 20. bis 27 September in der Schweiz stattdfinden.

Weitere Termine: Die nationalen Meisterschaften sollen am 22./23. August stattfinden, die Europameisterschaften vom 9. bis 13. September, also während der Tour de France. Zum Giro und der Vuelta sagte Lappartient nur, dass diese idealerweise nach den Weltmeisterschaften Ende September stattfinden sollen, und dass die genauen Termine in Kürze "folgen werden".

Mauro Vegni, der Direktor des Giro d'Italia, hatte sich schon am 14.4. in einem Gespräch mit dem italienischen Portal tuttobiciweb.it zu möglichen neuen Terminen für den Giro und die Monumente Mailand-Sanremo und der Strade Bianche geäußert. Der Giro könnte im Oktober stattfinden, Mailand-Sanremo am 20.10. und die Strade Bianche am 28.10.

Kein Paris-Roubaix und Flandernrundfahrt im April

Wie der französische Rennveranstalter ASO am 17.03. mitteilte wird der berühmte Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix nicht am am 12.04.2020 stattfinden. Auch die Rennen Fleche Wallone (22.04.) und Lüttich-Bastogne-Lüttich (26.04.) wurden abgesagt. Man sei bemüht für alle drei Rennen Ausweichtermine später im Jahr zu finden. Das von der ASO organisierte Rennen Eschborn-Frankfurt am 1. Mai findet genauso nicht statt.

Die Flandernrundfahrt, die am 05.04. stattfinden sollte, wurde vom Veranstalter Flanders Classics abgesagt. Aber auch hier sei man auf der Suche nach einem neuen Termin in diesem Jahr, so der Veranstalter. Von der Absage betroffen sind auch der Scheldeprijs und De Brabantse Pijl (Pfeil von Brabant).

Die belgischen Frühjahrsklassiker E3 BinckBank Classic, Gent-Wevelgem, Nokere Koerse und Dwars door Vlaanderen waren schon 14.03. abgesagt worden. Das teilte der flämische Sportminister auf seiner Website mit. Zuerst galt die Absage nur für alle Rennen im März, wurde am 13.03. aber bis zum 03.04. verlängert. Die Flandern-Rundfahrt wurde nach heutigem Stand noch nicht abgesagt, man beobachte aber die Entwicklungen und werde entsprechend reagieren.

Auch die ASO, Veranstalter der Tour de France und anderer Rennen, zieht Konsequenzen aus der Corona-Krise. Das Rennen Paris-Nizza wurde am 13.03. um eine Etappe Verkürzt und endet nach der 7. Etappe am 14.04. in Valdeblore la Colmiane. Vor dem Start der 6. Etappe war das Team Bahrain-McLaren schon vom Rennen abgereist.

Start des Giro d'Italia auch betroffen

Am Freitag, den 13.03., verkündete der ungarische Politiker Máriusz Révész auf Facebook, dass der Start des Giro d'Italia 2020 im Mai wegen des Ausnahmezustands in Ungarn nicht stattfinden könne. Geplant waren drei Etappen des Giro in Ungarn am 9., 10. und 11. Mai, ein Einzelzeitfahren in Budapest und eine 193-km-Etappe von Budapest nach Györ und eine 197-km-Etappe von Szekesfehervar nach Nagykanizsa.

Mittlerweile hat sich Giro-Veranstalter RCS auch auf Facebook geäußert. Man werde den Start des Giro d'Italia verschieben, um die Etappen in Ungarn möglich zu machen. Das neue Start-Datum des Giro d'Italia 2020 werde allerdings "frühestens am 03.04.2020" bekannt gegeben.

Italienische Radklassiker abgesagt

Auch die Rennradklassiker Tirreno-Adriatico, Mailand-Sanremo und Strade Binache in Italien wurden vom Veranstalter RCS abgesagt. Der belgischen Zeitung Het Nieuwsblad zufolge hatten 13 Teamärzte der Profi-Teams in einem offenen Brief darum gebeten, die anstehenden Rennen in Italien abzusagen. Der Veranstalter der Strade Bianche RCS hatte zuerst das Profi-Rennen und auch das Jedermann-Rennen Gran Fondo Strade Bianche abgesagt. Jetzt sind auch die Klassiker Tierreno Adriatico und Mailand-Sanremo gestrichen. Für die Strade Binache sucht der Veranstalter schon nach einem Nachholtermin.

Einige Teams hatten schon vor der Streichung der Rennen ihren Start abgesagt. Die Mannschaft EF Education First Pro Cycling hat bei der UCI darum gebeten, bei den anstehehenden Rennen nicht starten zu müssen. Das niederländische Team Jumbo-Visma verkündete via Social Media nicht bei der Strade-Bianche 2020 fahren zu wollen und das australische Team Mitchelton-Scott geht drastischere Wege und ließ verkünden, in den bis Ende März kein Rennen zu bestreiten.

Die Profi-Bikes der Saison 2020

Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69
Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69 Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69 Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69 Profirennräder 2020 Ag2r Eddy Merck 525 Stockeu69 117 Bilder

Mehr Starts bei Paris-Nizza

Wegen der Absage der italienischen Radklassiker hat sich auch die Aufstellung einiger Teams für das Etappenrennen Paris-Nizza vom 8. bis 15.3.2020 geändert. So startet Peter Sagan vom Team bora-hansgrohe nun doch bei Paris-Nizza, er wäre eigentlich bei der Strade Bianche an den Start gegangen.

Außerdem hat der Veranstalter von Paris-Nizza noch zwei Teams nachnominiert. Die beiden Teams B&B Hotels Vital Concept und Circus-Wanty Gobert sind nun auch dabei. Und statt mit sieben Fahrern können alle Teams mit acht Fahrern an den Start gehen.

Cannondale SuperSix Evo 2020 Test

Corona-Ausbruch bei UAE-Tour

Mittlerweile hat die UCI sechs weitere Corona-Infektionen im Zusammenhang mit der UAE-Tour bekanntgegeben. Welche Sportler betroffen sind, ist nur teilweise bekannt. Dmitry Strakhov (Gazprom – RusVelo) und Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) wurden positiv getestet, Gavaria befindet sich auch noch im Krankenhaus (Stand 12.3.2020).

Das Etappen-Rennen in den Vereinigten-Arabischen-Emiraten musste aufgrund zweier infizierter Mitarbeiter kurz vor dem Ende der Tour abgebrochen werden. Das hat das Komitee der Rennserie bekanntgegeben.

Laut offizieller Stellungnahme des UAE-Tour-Komitees zu dem Abbruch waren zwei italienische Mitglieder eines Teams postiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden. Deshalb fanden die 6. und 7. Etappe nicht mehr statt. Alle Teams wurden kurzzeitig von der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate unter Quarantäne gestellt und mussten bis auf Weiteres in ihren Hotels bleiben.

Das Gesundheitsministerium der Emirate hatte bekanntgegeben, dass alle Teilnehmer der Tour am Persischen Golf im Hotel nach und nach auf das COVID-19 getestet würden. Davon waren auch zwei deutsche Profis vom Team Bora Hansgrohe betroffen. Emanuel Buchmann und Pascal Ackermann, der Sieger der ersten Etappe, saßen in ihrem Hotel fest.

Wir haben dazu in einer Sonderepisode unseres Podcasts mit Jan-Niklas Droste gesprochen, dem Teamarzt von Bora Hansgrohe:

Ihr findet unseren Rennrad-Podcast auch auf iTunes/Apple Podcasts, Spotify, Deezer, Youtube, CastBox, Google Podcasts, Acast und Audio now, Castbox, The Podcast App, Podcast Addict und vielen anderen Podcast-Apps und Verzeichnissen.

Mehr zum Thema Etappenrennen
Deutschland Rush
Szene
RB Rennrad: Sport und Disziplinen 20th Santos Tour Down Under 2018 Stage 5 Teaser
Wissen
rb-1217-tour-de-friends-ROADBIKE-6167-teaser1
Szene
RB Tortour Cyclocross 2016
Szene