Sebastian Trimborn

Sebastian Trimborn fährt Festive 500 auf Zwift.

Rapha Festive 500 auf Zwift Der dreht am Rad: 12h Spendenaktion auf der Rolle

Zwischen Weihnachten und Silvester 500 Kilometer Rad fahren: So lautet das Ziel der Rapha Festive 500. Der 20-jährige Sebastian Trimborn ist das am 27. Dezember auf Zwift an einem Stück gefahren. Doch das ist nicht alles: Nebenbei hat er über 8000 Euro Spenden gesammelt. ROADBIKE berichtet.

Weihnachtsplätzchen, Glühwein und Beine hochlegen? Nichts da! Sebastian Trimborn, seines Zeichens leidenschaftlicher Mountainbiker und Rennradfahrer, hat sich gleich nach Weihnachten wieder auf sein Velo geschwungen und ist eine kleine Runde mit dem Rad gefahren. Um genau zu sein, waren es 500 km. Mit Zwift. Auf der Rolle. In 12 Stunden. Mit einem 42er-Schnitt. Nicht schlecht!

Doch das hat er nicht nur aus Spaß gemacht. Sebastian hat dabei Spenden gesammelt, die der Organisation "Bunter Kreis Rheinland e.V." zu Gute kommen. Gefahren ist er auf seinem Smarttrainer und der Trainingsplattform Zwift. Dank der flachen Strecke "Tempus Fugit" war Sebastian im virtuellen Watopia von Anfang an zügig unterwegs. Dauerhaft wurde er von mehreren Mitfahrern begleitet und unterstützt, sowohl mit Windschatten als auch mental. Über 200 waren es insgesamt.

Darüber hinaus wurde die ganze Aktion für alle Interessierten sehr interaktiv gestaltet. Neben einem Livestream auf seinem Youtube-Kanal, bei dem über den Tag verteilt rund 7000 Personen zusahen, wurden über das Portal Tipeestream Spenden gesammelt. Über 250 Einzelspender haben einen Betrag gespendet. Insgesamt kam eine tolle Summe von rund 8500 Euro zusammen.

Auch auf Instagram war Sebastian zwischendurch immer wieder aktiv, hat im Livestream stundenlang gequatscht und sich über jede einzelne Spende riesig gefreut. Beachtlich, wenn man bedenkt, dass er in dieser Zeit 231 Watt normalisierte Leistung getreten hat und rund 10.000 Kalorien verbrannt hat.

Vorgenommen hatte er sich, die 500 Kilometer in unter 12 Stunden zu fahren. Die 500km-Marke fiel bereits nach 11 Stunden und 44 Minuten. Am Ende der 12 Stunden standen schon 512 Kilometer auf der Uhr. So kann man doch in ein erfolgreiches Jahr 2021 starten!

Wir aus der ROADBIKE-Redaktion finden diese Aktion klasse. Nicht nur die sportliche Leistung ist atemberaubend, sondern auch das Projekt und die Aktion dahinter ist eine tolle Sache.

Über die Person: Sebastian Trimborn

Sebastian Trimborn

Die Verrückte Idee dieses 12h-Zwift-Abenteuers kommt nicht von ungefähr. Schon 2019 hat Sebastian mit seinem "HaPe Factory Racing"-Team erfolgreich an einem 12-Stunden-Spinning-Event teilgenommen, das ebenfalls im Rahmen eines Spendenprojekts lief.

Mit seinen 20 Jahren darf der junge Mann aus Asbach in der Nähe von Bonn sich unter anderem amtierender Vize-24h-Europameister auf dem Mountainbike nennen. Normale Distanzen sind einfach nicht genug für ihn! Obwohl er trotz seines jungen Alters schon zahlreiche 24h-Rennen gefahren ist, sieht er sich allerdings nicht als Ultracyclist.

Künftig will er es – zumindest was die Distanzen angeht – etwas ruhiger angehen lassen und vermehrt bei kürzeren Rennen an der Startlinie stehen. Insbesondere MTB-Marathons haben es ihm angetan, doch auch viele Rennrad-Veranstaltungen reizen ihn sehr.

Zu Sebastians Hompage

Über die Organisation: Bunter Kreis Rheinland e. V.

Als Sebastian über seine Kanäle über die Idee informierte, hat er seine Follower dazu aufgerufen, Organisationen für die Spendenaktion zu empfehlen. Mit fast 50 vorgeschlagenen Vereinen, Projekten und Organisationen hatte er nicht gerechnet, was die Entscheidung nicht unbedingt einfacher machte. Schlussendlich hat er sich für den lokalen Verein Bunter Kreis Rheinland e.V. aus Bad Neuenahr entschieden.

Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Familien mit schwerkranken oder beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen zu unterstützen und im Alltag zu begleiten. Das Geld der Spendenaktion wird für eine Ferienfreizeit für die Geschwister dieser Kinder genutzt, da auch diese es alles andere als leicht haben.

Mehr Infos zu den Projekten des Vereins gibt es hier:

Bunter Kreis Rheinland e.V.

Umfrage

104 Mal abgestimmt
Wie gerne fahren Sie auf der Rolle?
Ich hasse nichts mehr als das Training auf der Rolle.
Inzwischen fahre ich lieber Indoor als draußen.
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite