Teil des
RB 0312 Interview 5 Minuten mit Steffen Wesemann imago

Steffen Wesemann im RB-Interview

5 Minuten mit Steffen Wesemann

Im RoadBIKE-Kurzinterview erinnert sich Steffen Wesemann an seine Lieblingsrennen – besonders an die Rüttelpisten in Nordfrankreich und Flandern.

Steffen Wesemann – Daten und Fakten:
- Der Sohn des DDR-Meisters Wolfgang Wesemann wurde am 11. März 1971 in Wolmirstedt geboren.
- Sein größter Erfolg war der Sieg bei der Flandern-Rundfahrt 2004.
- Bei Paris–Roubaix verpasste er 2002 und 2007 als Dritter knapp den Sieg.
- Mit 5 Erfolgen ist der ehemalige T-Mobile-Profi Rekordhalter der Internationalen Friedensfahrt.

Was fasziniert Sie am Radsport?

Dass man diese wunderbare Sportart beinahe überall ausüben kann und dabei auch neue Länder und Regionen entdeckt.

Mein erstes Mal auf dem Rennrad …

… da war ich 9 Jahre alt und entdeckte beim Nachbarn ein Rennrad. „Das will ich auch“, sagte ich meinen Eltern. Sie meldeten mich daraufhin spontan beim örtlichen Radsportverein an.

Was war Ihr erstes Rennrad?

Ein rotes Diamant. Es hatte zwar einige Kratzer, aber es passte für den Beginn.

Mein schönster Rennradmoment …

… war der Sieg bei der Flandern-Rundfahrt vor knapp 8 Jahren – obwohl er für mich nicht überraschend kam.

Und der schwärzeste Moment?

Als ich 2004 beim Training von einem Auto angefahren wurde und mir das Kahnbein brach. Damit war Olympia in Athen für mich erledigt.

Ihr Lieblingsrennen?

Paris–Roubaix – obwohl auch die Ronde van Vlaanderen ein sehr stimmungsvolles Rennen ist. Aber Roubaix ist ein echtes Abenteuer. Die unendlichen Rüttelpisten muss man allerdings auch mögen.

Wo radeln Sie am liebsten?

Auf Kreta. Denn die Vielfalt, das Flair und die Kultur dieser schönen Insel sind kaum zu überbieten.

Die ideale Verpflegung auf dem Rad …

…waren früher – und auch heute noch – Mars-Riegel und Cola.

Haben Sie einen Glücksbringer?

Ja, sogar mehrere. Ich verrate aber nicht, welche ...

Haben Sie einen Radsport-Tick?

Ja, vor dem Start kontrolliere ich automatisch nochmals, ob die Schnellspanner richtig angezogen sind.

Nach der Ausfahrt geht’s als Erstes …

... kommt darauf an. Nach einer Tour mit Freunden bestelle ich schon mal gerne ein kühles Bier. In Flandern am liebsten ein dunkles Trappistenbier.

Lieber bergauf oder bergab?

Locker bergauf, so dass man sich auch noch unterhalten kann. Vor rasanten Abfahrten habe ich heute zu viel Respekt.

Heute will ich …

… meinen Job gut machen und nur noch Spaß auf dem Rennrad haben.

Zur Startseite
Szene Szene So sehen Farbenblinde die Trikots der Tour de France Aufmerksamkeit für Farbenblinde

Millionen Deutsche nehmen die Welt wegen ihrer Farbsehschwäche anders wahr.

Mehr zum Thema Radsport
RB Rennrad: Sport und Disziplinen 20th Santos Tour Down Under 2018 Stage 5 Teaser
Sonstiges
rb-0516-einsteiger-rennraeder-test-TEASER-2
Szene
RB-Pro-Replicas-Specialized Venge Comp
Neuheiten
Sonstiges