RB 0113 Interview 5 Minuten mit Marc Bator Thorsten Jander

Marc Bator im RB-Interview

5 Minuten mit Marc Bator

Tagesschau-Sprecher Marc Bator ist dem Radsport verfallen. Im RoadBIKE-Kurzinterview erzählt er von dem Beginn einer großen Liebe – und flucht über den Hungerast.

Marc Bator – Daten und Fakten:
- Wurde am 4. Dezember 1972 in Hannover geboren.
- Über Stationen in Radio und Fernsehen kam er 2000 zur Tagesschau.
- Seit 2005 spricht er die 20-Uhr-Tagesschau.
- Bator startet regelmäßig bei Jedermann-Rennen und ist seit 2012 Besitzer einer C-Lizenz.
- Bei dem Profi-Rennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn Frankfurt“ gab er 2012 sein Debüt als Radsport-Kommentator.

Was fasziniert Sie am Radsport?

Das einmalige Gefühl, durch die Landschaft zu gleiten. Mit der Kraft des eigenen Körpers hohe Geschwindigkeiten zu produzieren. Mit der Kraft des Willens und einer gesunden Leidensfähigkeit besondere Leistungen zu erzielen.

Mein erstes Mal auf dem Rennrad ...

... das war 1978 auf einem Rad der Marke Didi Thurau. Ich hatte es mir von meinem Nachbarn ausgeliehen. Es war viel zu groß, aber die Lenkerhaltung war einmalig. Attacke!

Was war Ihr erstes Rennrad?

Das hat noch lange gedauert. 1997 habe ich mir ein Peugeot gekauft. Einen Stahl-Renner in Gelb-Blau-Grün, mit 7-fach-Schaltung. Allerdings hatte ich in den 80er-Jahren eines der ersten Mountainbikes und auch ein BMX-Rad.

Mein schönster Rennradmoment?

Beim Großen Preis der Sparkasse Hamburg Volksdorf 2012. Dort bin ich mein erstes Amateurrennen als C-Fahrer durchgefahren. 75 Runden à 1 Kilometer. Hinterher war ich fix und fertig.

Und der schwärzeste Moment?

Mit Hungerast völlig entkräftet bei Regen und Kälte in der Abenddämmerung gut 50 Kilometer von zu Hause entfernt zu stehen. Keine Tankstelle, kein Bäcker – nichts in Reichweite.

Ihr Lieblingsrennen?

Die Flandern-Rundfahrt. Ich liebe diese Region, die Menschen und den Mythos dieses Rennens. Da steckt alles drin.

Wo radeln Sie am liebsten?

Im Südosten von Hamburg, in den Vier- und Marschlanden. Die Nebenarme der Elbe, Bauernhöfe, schmale Straßen und wenig Verkehr. Ein Traum!

Die ideale Verpflegung auf dem Rad …

... Banane, Apfel, Schwarzbrot mit Käse und ein Gel für den Notfall.

Haben Sie einen Glücksbringer?

Nein! Die Angst, ihn zu vergessen oder zu verlieren, würde mich verrückt machen.

Haben Sie einen Radsport-Tick?

Ich liebe saubere Räder – manchmal zu sauber. Der Anblick ist einfach zu schön.

Nach der Ausfahrt geht’s als Erstes ...

... Fahrrad abspülen, Espresso, duschen.

In meinem Leben möchte ich ...

... den Radsport nie wieder verlieren. Ansonsten bin ich sehr zufrieden.

Zur Startseite
Szene Szene RB 2019 E-Rennrad Centurion Overdrive Selbstversuch E-Rennrad im Alltagseinsatz ausprobiert Selbstversuch E-Rennrad: Verstärkt pendeln

Mit dem E-Rennrad zur Arbeit pendeln – eine schnelle, gesunde und...

Mehr zum Thema Radsport
RB Rennrad: Sport und Disziplinen 20th Santos Tour Down Under 2018 Stage 5 Teaser
Sonstiges
rb-0516-einsteiger-rennraeder-test-TEASER-2
Szene
RB-Eurobike-2013-Hohl-Profi-Bikes-51 (jpg)
Neuheiten
RB Velothon Berlin 2013 HPG Teaserbild
Neuheiten