Swiss Side

Swiss Side Hadron² Ultimate: Neue Aero-Laufräder

Swiss Side Hadron² Ultimate Swiss Side stellt neue Aero-Laufräder vor

Der Schweizer Aerodynamik-Dienstleister und Laufradhersteller Swiss Side bringt neue Laufräder auf den Markt: die Hadron² Ultimate. Sie sollen nicht weniger als die neue Benchmark in Sachen Aerodynamik sein. ROADBIKE ist sie schon gefahren.

Die junge Schweizer Firma Swiss Side hat sich in wenigen Jahren als Aerodynamik-Experte im Radsportmarkt etabliert: Als Dienstleister berät man das Team Ineos um die Toursieger Chris Froome, Geraint Thomas und Egan Bernal in Sachen Aerodynamik oder macht Triathlonprofis wie Patrick Lange und Daniely Ryf schneller, unterstützt aber auch namhafte Firmen wie Canyon, Cube und DT Swiss bei der Produktentwicklung. Auch ROADBIKE hat bereits mehrfach bei Windkanaltests mit dem Swiss Side-Team um Aeronautical Engineer Jean-Paul Ballard kooperiert (siehe Interview).

Swiss Side
Bereits von ROADBIKE getestet: die Ausführung mit der neuen Profilhöhe 50 mm.

Doch Swiss Side vertreibt auch eigene Laufräder – natürlich mit Schwerpunkt Aerodynamik. Das Modell Hadron Ultimate haben die Schweizer nun komplett überarbeitet – die 2. Generation unter dem Namen Hadron² Ultimate soll nicht weniger als eine neue Benchmark unter den Aero-Laufrädern sein. Hintergrund ist nicht zuletzt eine enge Kooperation von Swiss Side mit Laufrad-Gigant DT Swiss: Swiss Side unterstützte kräftig bei deren Produktentwicklung und greift selbst auf Komponenten und Service von DT zurück. Folgerichtig ähneln sich die neuen Hadron² Ultimate und die unlängst vorgestellten Aero-Laufräder von DT Swiss auffällig.

Isaak Papadopoulos
Bei der Entwicklung der neuen Hadron² Ultimate Laufräder setzte Swiss Side u.a. auf CFD-Simulationen und ausgiebige Tests im Windkanal sowie auf der Straße.

Die neuen Hadron² Ultimate wird es ausschließlich für Scheibenbremsen geben, basierend auf DT Swiss 180-Dicut-Naben mit Keramiklagern. Die neue Felgenform ist bauchig wie es dem Zeitgeist entspricht, läuft aber zu den Speichen hin wieder etwas spitzer zu. Erhältlich sind sie in den Felgenhöhen 50, 62 und 80 Millimeter. Neu sind auch die Speichen – ebenfalls aus dem Hause DT Swiss: Die nur 0,7 Millimeter dicken Aerolite II haben einen neuen Querschnitt mit längerem, flachem Mittelteil bekommen, was nicht nur den frontalen Luftwiderstand, sondern auch den Rotationsluftwiderstand des sich drehenden Laufrads reduzieren soll. Natürlich sind die neuen Hadron² Ultimate-Laufräder tubeless-ready, optimale Ergebnisse in Sachen Rollwiderstand, Komfort und Aerodynamik verspricht Swiss Side für 25 oder 28 Millimeter breite Reifen (bis zu 32 Millimeter breite Pneus sind für die Felgenbreite empfohlen).

Swiss Side
Disc-only, mit neuer Nabentechnik und mit neuen Speichen - so bietet Swiss Side die neuen Hadron² Ultimate Laufräder an.

Als konkrete Zahlen nennt Swiss Side gegenüber der ersten Generation der Hadron Ultimate-Laufräder einen je nach Anströmwinkel um 10 bis 20 % reduzierten Luftwiderstand bei gleichzeitig noch besserer Ausnutzung des Segeleffekts, zudem soll der Lenkmoment um 26 % reduziert worden sein – sprich: Die Laufräder sollen sich bei Seitenwind sehr stabil fahren.

Alle drei Modelle einheitlich 2143 Euro kosten – das sind immerhin über 200 Euro günstiger als die Varianten von DT Swiss. Erhältlich sind die Laufräder ab sofort direkt über Swiss Side sowie ausgewählte Händler. Bei Garantie und Service gibt sich Swiss Side ausgesprochen großzügig: Lebenslange Garantie gewährt man Erstbesitzern auf Material und Verarbeitungsfehler, zudem ermöglicht eine "Fair-Share Policy” 10 Jahre lang preisgünstige Reparaturen von Nutzungsschäden.

Isaak Papadopoulos

Erster Fahreindruck Swiss Side Hadron² Ultimate 500

Bereits vor dem offiziellen Launch hatte ROADBIKE Gelegenheit, die neuen Laufräder in der Ausführung mit 50 Millimeter hohem Felgenprofil unter die Lupe zu nehmen. Der Aufbau ist tadellos, der Testlaufradsatz war mittig und rund zentriert. Das Vorderrad bringt 670, das Hinterrad 805 Gramm auf die Waage – 1475 Gramm für das Set sind ein sehr guter Wert.

Swiss Side Hadron2 Ultimate
Sebastian Hohlbaum
Die Hadron² Ultimate im Praxistest.

Das niedrige Gewicht macht sich auch auf der Straße positiv bemerkbar. Beim Antritt und bergauf beschleunigen die Hadron² ähnlich flink wie deutlich niedrigere Felgen. Und auch beim Einlenken geben sich die Laufräder agil. Hat man die Hadron² auf Tempo gebracht, rollen sie sehr gut. Bei hohen Geschwindigkeiten kommt der oben beschriebene Segeleffekt zum Tragen. Hier können die Hadron² durch Laufruhe und Beherrschbarkeit überzeugen, auch bei böigem Wind von der Seite.

Swiss Side Hadron2 Ultimate
Sebastian Hohlbaum
Die Felgen sind bauchiger geworden.

Der erste Eindruck der neuen Hadron² Ultimate ist auf jeden Fall vielversprechend. Wir sind gespannt auf die Erkenntnisse im Langzeittest.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen roadbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Laufräder
Mavic Cosmic SLR 45 Disc
Neuheiten
DT Swiss ARC 1100 Dicut 62
Tests
Campagnolo Shamal Wide Disc Brake
Neuheiten
Acros Allroad Disc Carbon
Neuheiten