Michelin POWER Range 2020 Michelin/Florent Giffard

Michelin: Neue Rennradreifen

Michelin Power - Neue Rennradreifen aus Frankreich

Unter dem traditionellen Namen „Power“ bringt Michelin eine ganze Palette neuer Rennradreifen auf den Markt – für Straße, Gravel, Cyclocross und Zeitfahren.

Laut Michelin ist das Einzige, was die neuen Rennradreifen der 2020er Power-Serie mit ihren Vorgängern teilen, ihr Name: Die Pneus sind komplette Neu-Entwicklungen. Und decken im immer vielseitiger werdenden Rennradmarkt alle Facetten und unterschiedlichen Einsatzzwecke des Sports ab: Gleich sieben verschiedene Modelle umfasst das komplett überarbeitete Sortiment, das sich an Freizeitsportler, ambitionierte Rennradfahrer und Wettkämpfer richtet.

Kompletten Artikel kaufen
rb-1118-reifen-test-aufmacher-TEASER-BO
18 Rennradreifen im Test: Günstig bis teuer
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 10 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

Für die Straße: Michelin Power Road

Der neue Straßenrennradreifen Power Road von Michelin ist ab Januar 2020 erhältlich und laut Hersteller der Kernreifen der neuen Power-Serie. Er soll hohe Sicherheit mit langer Lebensdauer kombinieren und ist in einer Tubetype-Version mit eingelegtem Schlauch oder als Tubeless Ready-Ausführung erhältlich. Von den Tubetype-Faltreifen in der Größe 25-622 gibt es auch Versionen mit blauer und roter Seitenwand.

MICHELIN POWER Range 2020
Michelin/Florent Giffard

Die X-Race-Compound-Technologie des Michelin Power Road ist laut Hersteller für den Rennsport optimiert: Der Materialmix der neuesten Generation verzichtet auf eine Zweikomponentenkonstruktion, soll aber dennoch viel Grip auf nasser und trockener Straße mit Effizienz kombinieren. Michelin verspricht hervorragenden Seitenhalt und hohe Geschwindigkeiten bei Kurvenfahrten selbst bei feuchter Fahrbahn und hoher Geschwindigkeit – dank des Profils des Power Road und der Gummimischung auf Silica-Basis.

Die Karkasse des Tubetype-Faltreifens wurde mit einer Aramid Protek+-Technologie mit sehr dirchter Kreuzstruktur verstärkt, was trotz des geringen Gewichts der Schutzlage das Pannenrisiko deutlich reduzieren soll. Die Tubeless Ready-Versionen verfügen über eine sogenannte Air Proof-Technologie für Festigkeit und optimale Abdichtung, die durch die robuste und dennoch leichte 4x120 TPI-Karkasse weiter verbessert werden soll.

MICHELIN POWER Range 2020
Michelin/Florent Giffard

Den Michelin Power Road gibt es als Tubetype-Ausführung in den Breiten 23, 25 und 28 Millimeter (Herstellerangabe Gewicht in 25 mm: 230 Gramm), die Tubeless-Version wiegt angeblich genau soviel und kommt in 25, 28 und 32 Millimetern. Preise nennt Michelin noch nicht.

Für Straßen(renn)fahrer bietet Michelin zudem bereits seit April 2019 den Schlauchreifen Power Competition Tubular in 23, 25 und 28 Millimetern Breite an.

Fürs Zeitfahren: Michelin Power Time Trial

Neu im Programm ist auch der Zeitfahrreifen Michelin Power Time Trial, mit dem der französische Hersteller Triathleten und Wettkämpfer gegen die Uhr ansprechen will. Der Power Time Trial ist der leichteste Premium-Straßenreifen der Power-Range von Michelin und verdankt sein geringes Gewicht von 180 Gramm (Größe 23-622) seiner 3x180 TPI-Karkasse und der neuen Race-2-Compound-Materialmischung. Michelin verspricht außergewöhnliche Effizienz bei Langstreckenrennen oder wenn es darum geht, wertvolle Sekunden zu gewinnen. Erhältlich ist auch eine Ausführung in 25 Millimetern Breite. Preise nennt Michelin noch nicht.

Für alle Bedingungen: Michelin Power All Season

Besonders guten Grip bei nassem Wetter hervorragende Sicherheit auf schmutzigen, rutschigen Straßen verspricht Michelin für den Ganzjahresreifen Power All Season. Schlüssel zum Erfolg: das Hi-Grip Design-Profil der neuesten Generation und die neue Grip-Mischung, die auch bei kaltem Wetter eine gute Leistung zeigen soll. Die Profilierung des Reifens nimmt nach außen hin allmählich zu und sorgt so laut Michelin für mehr Sicherheit in Schräglage, auch unter widrigen Bedingungen. Die Aramidverstärkung der Karkasse schützt die Lauffläche über die gesamte Breite sowie den größten Teil der Seitenwand.

MICHELIN POWER Range 2020
Michelin/Florent Giffard

Der Power All Season kommt in 23, 25 und 28 Millimetern Breite und wiegt laut Michelin 295 Gramm (28 mm). Preise nennt Michelin noch nicht.

Für Querfeldein: Michelin Power Cyclocross

Mit dem Power Cyclocross kehrt in seiner legendären grünen Farbe zurück ins Cross-Peloton – und zwar in zwei Ausführungen: als tubeless-tauglicher Clincher und als Schlauchreifen. Die Tubeless Ready-Version kombiniert laut Michelin eine mit einem Schlauchreifen vergleichbare Performance und bietet gleichzeitig die Vorteile einer Tubeless-Konstruktion. Die Karkasse ist über die Seitenwände bis hin zum Wulstkern mit einer Bead 2 Bead Protek-Technologie versehen, die für maximalen Schutz und ein wesentlich geringeres Pannenrisiko sorgen soll.

Die Schlauchreifen-Version mit beige-farbenen Seitenwänden kommt mit Baumwollverstärkung der Karkasse, was Schutz vor Stößen bei Fahrten mit niedrigem Reifenluftdruck und/oder auf unwegsamem Gelände bieten soll. Das anpassbare Ventil ist für alle Arten von Felgenprofilen geeignet.

MICHELIN POWER Range 2020
Michelin/Florent Giffard

Das Reifenprofil des neuen Power Cyclocross Jet hat Michelin von seiner Mountainbike-XC-Serie übernommen. Es soll hervorragenden Grip auf trockenen Straßen und im Gelände bieten. Der Power Cyclocross Mud von Michelin hingegen legt den Schwerpunkt auf Traktion und Grip bei Nässe und/oder auf weichem Boden. Das besonders offene Design des neuen Profils besteht aus großzügigen Profilblöcken für präzise Kurvenfahrten, auch im Schlamm. ROADBIKE konnte den Cyclocross Mud bereits ausgiebig testen (siehe den Crossreifen-Test in Ausgabe 11/2019).

Sowohl Clincher/Tubeless als auch Schlauchreifen-Ausführungen des Power Cyclocross kommen – in beiden Profilen – jeweils in Reifenbreite 33 Millimeter (was dem UCI-Reglement für Querfeldeinradrennen entspricht). Als Gewichte nennt Michelin 470 bzw. 460 Gramm für die Schlauchreifenausführungen, die Tubeless-Ready-Version des Cyclocross Power Mud wiegt laut RB-Messung 385 Gramm und kostet 58,95 Euro.

Für überall: Michelin Power Gravel

Last but not least: Mit dem Power Gravel bedient Michelin das stetig wachsende Gravel-Segment. Der Tubeless Ready-Reifen soll hohe Dichtigkeit mit Schutz vor Reifenschäden kombinieren, das Gravel Design-Profil mit kleinen Profilblöcken für hohen Grip und geringen Rollwiderstand auf unterschiedlichem Gelände sorgen. Die Pannenschutzlage Bead 2 Bead Protek schützt laut Michelin die gesamte Karkasse, verbessert die Widerstandsfähigkeit und erhöht die Lebensdauer der Reifen. Grundlage des Reifens ist die neue X-Miles-Gummimischung, die in Kombination mit der leichten 3x120 TPI-Karkasse des Reifens einen hohen Fahrkomfort bieten soll.

MICHELIN POWER Range 2020
Michelin/Florent Giffard

Der Power Gravel wird in 33, 35 und 40 Millimetern Breite erhältlich sein und kostet 59,95 Euro. Die 40-Millimeter-Version wiegt laut RB-Messung 470 Gramm (vgl. Vergleichstest von Gravelreifen in Ausgabe 09/19).

Parts Tests RB 2020 Continental GP 5000 TL Continental GP 5000 TL im Test GP 5000 TL: Continentals erster Tubelessreifen im Dauertest

Continentals erster Tubeless-Rennradreifen – der GP 5000 TL – zeigte im...

Mehr zum Thema Michelin
Marcel Meisen
Tests
rb-0419-reifentest-TEASER
Tests
rb-pd-f-sks-pumpe-60-0034-2019-rs2834-rk-jubi-image-1966-06
Sonstiges
rb 1116 reifen breite know how TEASER
Sonstiges