RoadBIKE Ausgabe 05/2018 Wallis Schweiz Foto: Valais/Wallis Promotion - Pascal Gertschen

Wunderbares Wallis: Passfieber in der Schweiz

Wallis
Einfach atemberaubend! Tief im Süden der Schweiz, inmitten der eindrucksvollen Welt der Alpen, finden Rennradfahrer eine Spielwiese der Superlative. Unvergessliche Touren führen über traumhafte Pässe. Und vorbei an manchen Wundern der Natur.

Großer St. Bernhard Pass, Nufenenpass, Furkapass und mehr: Allein diese Namen lassen bei kletterfreudigen Rennradfahrern die Oberschenkel zucken. Zusammen mit 17 weiteren Alpenpässen liefern sie prächtige Argumente für einen Trip in den Süden der Schweiz: ins Wallis.

Argumente, die auch die Tour de France bereits dreimal ins Wallis lockten. Doch egal ob im oder abseits des Rennradsattels, bietet der Kanton seinen Gästen weit mehr als „nur“ traumhafte Passstraßen.

So freuen sich auch die Anhänger eher ruhiger Genusstouren auf den Radwegen entlang des Rhonetals und über die Weinberge des Wallis auf großartige Runden. Immer vor dem einzigartigen Panorama der Alpenwelt mit namhaften Höhepunkten wie dem Großen Aletschgletscher oder dem Postkartenmotiv Nummer eins: dem prägnanten Matterhorn.

Nach der Tour werden im Wallis die Themen Erholung und Genuss ganz groß geschrieben. So darf etwa bei einem Besuch eines der vielen Thermalbäder nach Herzenslust die Seele baumeln. Und in erstklassigen Restaurants, Weinkellern oder Hütten wird auch der Gaumen nach allen Regeln der Kunst verwöhnt.

Das Wallis bietet viele Gelegenheiten für die unvergesslichen Momente im Leben. Doch Obacht: Wer dieses Fleckchen Erde erst mit dem Rennrad erlebt hat, will immer mehr davon.

10 Argumente für das Rennradparadies Wallis

1. Optimale Verbindungen
Die vielen sehenswerten Ziele im Wallis haben alle nicht nur ihren ganz eigenen Charakter, sie sind auch verkehrstechnisch bestens angebunden. Per Zug oder Auto geht es etwa von den internationalen Flughäfen durch das Rhonetal. Vor Ort stehen dann Bergbahnen, Dampflokomotiven oder Zahnradbahnen bereit für Entdeckungstouren durch die Seitentäler der Region.

2. Riesiger Naturspielplatz
Passionierte Rennradfahrer, aber auch Mountainbiker finden im Wallis eine gigantische Spielwiese vor. Mit tollen Touren und Höhenmetern satt. Dafür sprechen schon die 20 Alpenpässe in der Region. Und natürlich locken auch jede Menge weiterer Sportarten wie Wandern, Klettern oder Gleitschirmfliegen.

3. Ruhige Umgebung
Das Wallis ist der ideale Ort für Menschen, die voll in die Natur eintauchen möchten. Denn hier entdecken sie in abwechslungsreichen Landschaften zahlreiche Ökosysteme mit einer großen Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

4. Ein Fest für den Gaumen
Keine Schweizer Region kann mehr Gault-Millau-Punkte vorweisen als das Wallis. Ein wesentlicher Grund dafür sind garantiert die Walliser Naturprodukte auf der Zutatenliste.

5. Natur pur
Frische Bergluft und reichlich Sonnenschein sind ein stetiger Begleiter bei der Entdeckung des Wallis. Und das Panorama, das sich einem auf Touren durchs Wallis präsentiert, ist einfach grandios.

6. Ein Paradies der Entspannung
Nach einem langen Tag im Rennradsattel sorgen die Thermalbäder und Wellnessangebote im Wallis für die notwendige Erholung und Energie. Das sprudelnde Wasser aus den Tiefen der Berge soll dabei besonders entspannend auf Körper und Geist wirken.

7. Wie ein Schweizer Uhrwerk
Dank der berühmten Schweizer Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit auf allen Ebenen verschwenden Wallis-Besucher keine Minute ihres Aufenthaltes.

8. Alles vor Ort
Ersparen Sie sich unnötiges Gepäck. An unzähligen Stellen im Wallis können Fahrräder, Helme und weitere Ausrüstung gemietet werden – inklusive Reparaturservice.

9. Fahrradfreundliche Infrastruktur
Das Wallis investiert stetig in die Entwicklung neuer Infrastruktur, um den Rennradfahrern ein Freizeiterlebnis der Spitzenklasse zu bieten.

10. Kulturelle Vielfalt
Die Region ist ausgesprochen reich an lebendigen Traditionen und weltoffenen Veranstaltungen, die viele Gäste von nah und fern anziehen. Spannende Momente und Begegnungen sind so garantiert.

Foto: Mappuls AG RoadBIKE Ausgabe 05/2018 Wallis Schweiz

Foto: Mappuls AG

Die Wallis Velo Tour

Das Wallis bietet viele abwechslungsreiche Touren für tolle Stunden auf dem Rennrad. Die schönsten Strecken fasst die Wallis Velo Tour zusammen. Die Rundfahrt über 10 Etappen wurde zusammen mit dem Walliser Radprofi Steve Morabito ausgearbeitet. Auf 740 Kilometern und 18 500 Höhenmetern führt die Tour durchs komplette Wallis – und hält dabei für Kletterziegen sage und schreibe 25 Aufstiege bereit. Je nach Form, Zeit und Lust lässt sich die Tour in 7 bis 14 Tagen bewältigen.

Weitere Rennradhöhepunkte und Radevents im Wallis

  • Staudamm Trophy: Gleich acht eindrucksvolle Staumauern lassen sich im Wallis per Rennrad erobern. Auf 2364 Metern liegt die Staumauer Grande Dixence dabei am höchsten.
  • Pässe satt: Fans von Alpenpässen kommen im Wallis voll auf ihre Kosten. Insgesamt 20 Pässe liegen hier, gleich sieben davon übersteigen die magische 2000-Meter-Marke.
  • Rhone Route: Auf schönen, ruhigen Wegen entlang der Rhone führt diese Route von Oberwald bis an den Genfer See – einmal komplett durchs Wallis und weiter nach Genf.
  • Weinweg: Auf und ab führt diese Route entlang der sonnenverwöhnten Weinberge an der Nordflanke des Walliser Haupttals.

DIE STRECKEN ZUM DOWNLOAD Alle Touren und Infos online unter: wallis.ch/velo

Und diese Veranstaltungen sollten Sie sich ganz dick im Saisonkalender anstreichen:

Le Tour des Stations, 11. August 2018, www.tourdesstations.ch
Mit im Wortsinn atemberaubenden 220 km und 7400 Hm lockt der neue Alpenmarathon „Tour des Stations“ Hobbysportler ins Wallis. Mit dem „Marmotte“ (130 km/4500 Hm) und dem „Mediofondo“ (50 km/2200 Hm) stehen aber auch zwei zumindest etwas moderatere Strecken zur Auswahl. Der Mediofondo darf dabei auch mit dem E-Bike unter die Räder genommen werden.

Swiss Epic, 11.–15. September 2018, www.swiss-epic.com
Auch für Mountainbiker wird im Wallis viel geboten. Zum Beispiel, wenn das harte Etappenrennen Swiss Epic im September durch die Gemeinden und Dörfer führt. Das Ziel liegt vor dem atemberaubenden Panorama des Matterhorns in Zermatt.

Stoneman Glaciara, ab 15. Juni 2018, www.stoneman-glaciara.com
Ebenfalls an Mountainbiker richtet sich die neue Stoneman- Route im Wallis. Dabei klettern die Offroad-Biker über insgesamt drei Etappen unter anderem hoch hinauf zu dem mächtigen Großen Aletschgletscher.

Das Wallis mal anders

Nicht nur aus dem Rennradsattel betrachtet, ist das Wallis ein Traum. Auch abseits von Klickpedalen und Bibshorts verführt der Kanton seine Gäste – gerne mit Extremen. In der Fotostrecke finden Sie tolle Anregungen für ihren "Rad-Ruhteag".

Gut zu wissen: Die wichtigsten Reiseinformationen zum Wallis

ALLGEMEIN
Lage: Im Süden der Schweiz erstreckt sich der Kanton Wallis vom Rhonegletscher im Osten bis zum Genfer See im Westen. Der drittgrößte Kanton der Schweiz ist bekannt für seine Alpenlandschaft, aber auch als bedeutendes Weinanbaugebiet.

Charakter: Mit seinen Seitentälern, Weinbergen und Seen ist das Wallis wie gemacht für Rennradtouren. Bei der Fahrt über die großen Pässe oder zu den Staudämmen lassen sich unzählige Höhenmeter sammeln. Zu den Naturwundern der Region zählen Matterhorn, Aletschgletscher und der unterirdische See von St-Léonard.

Beste Zeit: Das Wallis lohnt sich mit seinen vielen Reizen immer für einen Besuch. Wer allerdings mit dem Rennrad hoch hinaus will, sollte die Reise am besten in die warmen Monate zwischen Juni und September legen.

HINKOMMEN
Mit dem Auto geht es vom Westen Deutschlands über Basel oder vom Osten über Zürich und dann jeweils weiter über Bern an den Genfer See und weiter ins Wallis. Von München aus dauert die 600-km-Fahrt nach Sion etwa 6 Stunden, von Stuttgart sind es knapp 500 km und 5 Stunden.

Mit dem Zug: Die Schweiz im Allgemeinen und das Wallis im Speziellen sind zumindest aus Süddeutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Per Intercity und Interregio mit Fahrradmitnahme und 2-mal Umsteigen beträgt die Fahrzeit ab Stuttgart rund 6 Stunden, ab München etwa 7 Stunden.

Mit dem Flugzeug: Die Flughäfen Genf und Bern liegen mit Zug oder Auto knapp 2 Stunden von Sion entfernt. Sie werden von vielen deutschen Flughäfen angeflogen, etwa mit Easy Jet, Lufthansa oder Eurowings. Knapp 3 Stunden braucht man mit dem Zug nach Sion vom Flughafen Zürich aus, eine weitere Alternative für die Anreise.

BREITES ANGEBOT
Was Rennradfahrer wollen, bekommen sie im Wallis auch. Zahlreiche Hotels sind auf Radsportler spezialisiert, an vielen Stellen im Kanton lassen sich Räder ausleihen und ausgebildete Guides zeigen den Besuchern die schönsten Strecken durch die Bergwelt. wallis.ch/velo-bike-angebote

INFORMATION
Alles, was das Herz begehrt: Zahlreiche Radtouren zum Nachfahren, interessante Ausflugsziele, Restauranttipps oder Hotelempfehlungen stellt der Kanton Wallis im Internet zur Verfügung: wallis.ch