Ötztal: Tiroler Rennradrevier der Extraklasse – plus Tourentipps

Kurz und kompakt: Alle Infos zum Ötztal

Ein ideales Reiseziel für das Höhentraining: Wer die steilen Aufstiege des Ötztals bezwingt, der muss keinen Pass der Alpen mehr fürchten.

Übersichtskarte Ötztal (Klick auf die Karte öffnet die Großansicht)

Fakten: Das Ötztal formt mit über 40 km Länge das größte Seitental Tirols und führt von Ötztal Bahnhof auf 704 Meter zum Timmelsjoch auf 2491 Meter Höhe. Der höchste mit dem Rennrad erreichbare Punkt liegt auf 2802 Meter Höhe am oberen Parkplatz des Rettenbachferner.
Charakter: In diesem hochalpinen Rennrad-Revier darf man Höhenmeter nicht fürchten. Rundtouren gibt es nur wenige, dafür viele steile Stichstraßen.
Anreise: Von Norden über Garmisch-Partenkirchen und den Fernpass nach Imst und ins Ötztal (240 km, 2:45 h von München).
Beste Reisezeit: Wegen der großen Höhe muss im Mai neben den hohen Passstraßen noch mit Schneefeldern gerechnet werden. Ab Juni bis Ende September sind die Verhältnisse meistens ideal.
Besonderheiten: Nach einer hochalpinen Tour ist ein Besuch der Therme in Längenfeld eine Wohltat für die Glieder (www.aqua-dome.at).
Karte: ADAC UrlaubsKarte Österreich, Blatt 6: „Vorarlberg, Tirol, Südtirol“, 1:150000
Infos: Allgemeine Reiseinfos und Buchung: www.oetztal.com
Event: www.oetztaler-radmarathon.com
Rennrad-Info und Pässe: www.quaeldich.de
Übernachtung: Ötztaler Radsport Camp, Hotel Alpina, Sölden. Telefon: +43/5254/501-20, www.oetztaler-radsportcamp.at
Weitere Roadbike-Hotels unter www.roadbike-holidays.com

14.10.2009
Autor: Ralf Glaser
© RoadBIKE
Ausgabe 09/2009