Profi-Rennräder der Saison 2019

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Eddy Merckx AG2R: Eddy Merckx EM 525

AG2R La Mondiale: Eddy Merckx EM 525

Eddy Merckx ist zurück im Profizirkus! Die belgische Kultmarke stattet die Fahrer vom französischen Team AG2R La Mondiale mit Rädern aus. Die Laufräder kommen von Mavic, die Schaltung von Campagnolo und die Komponenten von Deda.

Astana: Argon18 Gallium

Das Astana-Team fährt auf Argon 18 Rennrädern, hier das Gallium. Die Laufräder kommen von Corima, geschaltet wird mit Shimano und Lenker, Sattelstütze und Vorbau sind von FSA.

Bahrain-Medira: Merida Scultura

Bei Bahrain-Merida ist alles wie in der vergangenen Saison 2018. Gefahren wird auf dem Merida Scultura mit Fulcrum Laufrädern und Shimano Schaltung.

Bora Bora-Hansgrohe: Specialized Allez Sprint Disc

Alu is back! Beim ersten Rennen der Saison 2019 trat Peter Sagan von Bora-Hansgrohe auf dem Specialized Allez Sprint aus Aluminium an.

Bora Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac Disc

Ansonsten sind die Bora-Fahrer mit Carbon-Rädern unterwegs, hier das Specialized S-Works Tarmac Disc

CCC: Giant TCR

Das neue Team CCC fährt auf Giant, hier das Giant TCR.

Deceunik Quick-Step: Specialized S-Works Venge Disc

Auch die belgische Mannschaft Deceunik Quick-Step wird von Specialized ausgestattet, hier das neue Aero-Rennrad S-Works Venge Disc.

Dimension Data: BMC Teammachine Disc

Nach der Auflösung des BMC Racing Teams fahren nun die Profis von Dimension Data auf BMC-Rädern wir der BMC Teammachine Disc.

EF Pro Cycling: Cannondale SystemSix

Designtechnisch ist das Team EF Pro Cycling mit seinen Rennrädern von Cannondale (hier der Aero-Renner SystemSix) schon ganz weit vorne. Ob es auch bei den Platzierungen hilft?

EF Pro Cycling: Cannondale Supersix

Neben dem Aero-Rennrad Systemsix steht den Fahrern von EF Pro Cycling auch das leichte Cannondale SuperSix zur Verfügung.

Groupama FDJ: Lapierre Xelium

Wie auch 2018 startet das Team Groupama FDJ auf Rennrädern von Lapierre, hier das Xelium.

Groupama FDJ: Lapierre Aircode

Das Lapierre Aircode ist das Aero-Rennrad im Arsenal von Groupama FDJ:

Team Jumbo: Bianchi Oltre

Das belgische Team Jumbo setzt auf italienische Bianchi-Rennräder.

Team Jumbo: Bianchi Oltre

Das Bianchi Oltre XR4 ist das Aero-Rennrad das den Jumbo-Profis zur Verfügung steht.

Katusha-Alpecin: Canyon Aeroad CF SLX

Das Team Katusha-Alpecin wird vom deutschen Radhersteller Canyon ausgerüstet.

Katusha-Alpecin: Canyon Aeroad CF SLX

Die Katusha-Profis schalten mit Sram-Komponenten, hier die noch nicht vorgestellte kabellose 12-fach Schaltung von Sram.

Lotto Soudal: Ridley Helium

Beim der Ausstattung des Teams Lotto-Soudal hat sich zur letzen Saison wenig verändert. Sie starteb auf Ridley Rennrädern mit Campagnolo Schaltung.

Mitchelton-Scott: Scott Foil RC

Scott stattet das Team Mitchelton Scott mit Foil RC Aero-Rennrädern aus.

Team Sky: Pinarello Dogma F10

Auch hier alles beim alten: Team Sky fährt 2019 auf Pinarello Dogma F10 Rennrädern.

Team Sky: Pinarello Dogma F10

Geschaltet wird bei Team Sky mit Campagnolo, Lenker und Vorbau kommen von der Pinarello Tochterfirma Most.

Team Sunweb: Cervélo R5

Von Giant zu Cervélo: Das Team Sunweb startet 2019 mit Rennrädern des kanadischen Herstellers Cervélo.

Team Sunweb: Cervélo S5 Disc

Das Cervélo S5 Disc ist das Aero-Rennrad im Sunweb-Rennstall.

Trek-Segafredo: Trek Madone SLR Disc

Die Trek-Segafred-Profis fahren selbstverständlich auf Rennrädern von Trek, hier das Aero-Rennrad Trek Madone SLR Disc.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Das Material der Rennrad-Profis