Profi-Rennräder 2018: Damit fahren die Rennrad-Profis der World Tour

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: KT/Getty Images AG2R La Mondiale Factor O2 profi Rennrad

AG2R La Mondiale: Factor O2

Seit der Saison 2017 sind die Fahrer des Teams AG2R La Mondiale auf den Rennräder des britischen Herstellers Factor unterwegs.

AG2R La Mondiale: Factor O2

Die Anbauteile kommen von der Factor-Marke Black Inc.

AG2R La Mondiale: Factor O2

Clever: Die Di2-Junktionbox für die Shimano Dura-Ace Schaltung wird an eine spezielle Halterung geklipst, die auch als Spacer fungiert.

AG2R La Mondiale: Factor O2

Der Wattmesser des Teams AG2R kommt von SRM.

AG2R La Mondiale: Factor O2

Die übergroßen Schlatröllchen von Ceramicspeed sollen ein paar Watt gegenüber den Standard-Röllchen sparen.

Astana: Argon 18 Gallium

Das Team Astana fährt die Rennräder aus dem Hause Argon 18.

Astana: Argon 18 Gallium

Argon 18 kommt aus Kanada, der Power2Max Wattmesser aus Deutschland.

Astana: Argon 18 Gallium

Der Prologo Dimension Sattel hat eine kurze Nase, wie viele neue Sättel der letzten Jahre.

Astana: Argon 18 Gallium

Die Anbauteile kommen aus dem Hause FSA.

Bahrain-Merida: Merida Reacto

Die Profis von Bahrain-Merida sind selbstverständlich auf Merida-Rennrädern unterwegs. Hier das Aero-Rennrad Merida Reacto.

Bahrain-Merida: Merida Reacto

Für noch bessere Aerodynamik soll die Lenker-Vorbau-Kombi von Vision sorgen.

Bahrain-Merida: Merida Reacto

Die Leistung wird mit einem SRM Powermeter gemessen.

Bahrain-Merida: Merida Reacto

Der Sattel von Prologo kommt mit einer extra Anti-Rutsch-Beschichtung.

BMC Racing Team: BMC Teammachine SLR01

Das BMC Racing Team geht 2018 mit der neuen BMC Teammachine SLR01 an den Start.

BMC Racing Team: BMC Teammachine SLR02

Für das BMC-Rennrad gibt es einen speziellen Garmin-Halter, der in die Front des Vorbaus integriert ist.

BMC Racing Team: BMC Teammachine SLR03

Die Halterung für die Startummer ist angeklebt. Da hoffen wir mal, dass die Sattelhöhe stimmt.

BMC Racing Team: BMC Teammachine SLR04

Statt unter den Vorbau kommt die Kontorlleinheit für die elektronische Di2-Schaltung in das Unterrohr.

BMC Racing Team: BMC Teammachine SLR05

Die Fahrer vom BMC Racing Team waren bei der Tour Down Under im Januar 2018 mit Shimanos neuer Wattmesskurbel unterwegs.

BMC Racing Team: BMC Teammachine SLR06

In der Klappe unterm Vorbau laufen bei der Disc-Version der BMC Teammachine SLR01 die hydraulischen bremsleitungen entlang.

Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac

Weltmeister Peter Sagan fährt für das deutsche Team Bora-Hansgrohe und bekommt von Ausrüster Specialized ein Tarmac in Sonderlackierung.

Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac

Statt des Standard-Vorbaus gibt es für Sagan einen massiven Zipp-Vorbau, bei dem die Logos entfernt wurden.

Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac

Zum Zeitpunkt der Tour Down Under war noch nicht viel über das Wattmess-System von Specialzed bekannt. Einige Profi-Rennräder waren aber schon damit ausgestattet.

Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac

Interessant: Sagan fährt mit 4mm-Spacern zwischen Pedal und Kurbel, um den Q-Faktor (den Abstand zwischen den Füßen) zu erhöhen.

Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac

Auch am Sattel gibt es ein bisschen Glitzer-Lack für den Weltmeister Sagan.

Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac

Im Licht schimmert das rad in allen Regenbogenfarben. In Anlehnung an die Regenbogen-Streifen des Weltmeister-Trikots.

Bora-Hansgrohe: Specialized S-Works Tarmac

Auch die "Standard-Lackierung des Bora-Hansgrohe-Teams kann sich sehen lassen.

Team Dimension Data: Cervélo R5

Das südafrikanische Team Dimension Data setzt in der Saison 2018 wieder auf die Räder von Cervelo.

Team Dimension Data: Cervélo R5

Der Sattel kommt vom italienischen Leichtbau-Spezialisten Astute.

Team Dimension Data: Cervélo R5

Die Leistungsmessung erfolg beim Team Dimension Data mit den Rotor 2in Power Wattmesser.

Team Dimension Data: Cervélo R5

Carbonspezialiest Enve versorgt das Team Dimension Data mit Laufrädern und Anbauteilen.

EF Education First–Drapac p/b Cannondale: Cannondale SuperSix EVO

Das Team mit dem sperrigen Namen EF Education First–Drapac p/b Cannondale fährt 2018 wie im Vorjahr auf dem Cannondale SuperSix EVO.

EF Education First–Drapac p/b Cannondale: Cannondale SuperSix EVO

Die leichte Cannondale Hologram Kurbel wird durch einen SRM Powermeter ersetzt.

EF Education First–Drapac p/b Cannondale: Cannondale SuperSix EVO

Die Laufräder sind von Vision, die Reifen von Vittoria.

FDJ: Lapierre Aircode SL

Auch beim französischen Team FDJ bleibt alles beim Alten: sie sind auch 2018 auf Lapierre-Rennrädern unterwegs.

FDJ: Lapierre Aircode SL

War hier ein Langfinger am Werk? Auf dem Startnummernhalter ist das Hashtag "#greenargyle" zu sehen, das eigentlich zum 2017er Team Cannonlale-Drapac gehört. Clever ist die Befestigung an der Sattelklemmung aber allemal.

FDJ: Lapierre Aircode SL

Der Pro-Vorbau ist mit 105mm für einen Profi eher kurz bemessen.

FDJ: Lapierre Aircode SL

Das FDJ-Team rollt auf Shimano Dura-Ace Laufrädern und Schlauchreifen von Continental.

Katusha-Alpecin: Canyon Aeroad CF SLX

Das Canyon Aeroad CF SLX ist die Wahl des Teams Katusha-Alpecin für schnelle Etappen.

Katusha-Alpecin: Canyon Aeroad CF SLX

Der Selle Italia Sattel mit extra großer Aussparung soll für mehr Komfort sorgen.

Katusha-Alpecin: Canyon Aeroad CF SLX

Eigentlich kommen Schaltung und Bremsen beim Team Katusha-Alpecin von Sram. Bis vor kurzem gab es noch keine Direct-Mount-Bremsen von Sram, das Team montierte stattdessen Dura-Ace Bremsen ohne Logo. Im Lauf der 2018er Saison wird sich das aber sicherlich ändern.

Katusha-Alpecin: Canyon Aeroad CF SLX

Die Leistung wird mit einem Wattmesser von Qark gemessen.

LottoNL-Jumbo: Bianchi Oltre XR2

Das Bianchi Oltre XR2 ist das Aero-Rennrad im Arsenal des Teams LottoNL-Jumbo.

LottoNL-Jumbo: Bianchi Oltre XR2

Für mehr Aerodynamik gibt es die Lenker-Vorbau-Kombi von Vision.

LottoNL-Jumbo: Bianchi Oltre XR2

LottoNL-Jumbo setzt auf Leistungsmessung von Pioneer.

LottoNL-Jumbo: Bianchi Oltre XR2

Dura-Ace Laufräder mit Vittoria-Bereifung.

LottoNL-Jumbo: Bianchi Oltre XR2

Ordentlich: Kabel für die elektronische Schaltung und Bremszug laufen sauber unter einem Schrumpfschlauch.

Lotto-Soudal: Ridley Noah SL

Lotto-Soudal wird von Ridley mit Rennrädern ausgestattet.

Lotto-Soudal: Ridley Noah SL

Auf André Greipels Rennrad prangt der Gorilla, der Spitzname Greipels.

Lotto-Soudal: Ridley Noah SL

Auch der Sattel hat ein paar individuelle Verschönerungen erhalten.

Lotto-Soudal: Ridley Noah SL

Lotto-Soudal ist eins von drei Teams in der World Tour, das noch mit Campagnolo Schaltungen unterwegs ist.

Lotto-Soudal: Ridley Noah SL

Damit Greipel beim Sprint nicht aus dem Pedal rutscht, klebt in seinem Pedal ein Stückchen Lenkerband.

Mitchelton-Scott: Scott Foil RC

Caleb Ewan ist wahrlich kein Riese, wie sein Scott Foil RC beweist.

Mitchelton-Scott: Scott Foil RC

Wie die allermeisten Profis bevorzugt Ewan einen kleinen Rahmen und einen langen Vorbau.

Mitchelton-Scott: Scott Foil RC

Der Sattel ist von der Scott-Tochter Synchros.

Mitchelton-Scott: Scott Foil RC

Das Team Mitchelton-Orica ist noch mit den alten Shimano Dura-Ace R-9000 Krubeln unterwegs.

Movistar: Canyon Ultimate CF SLX

Das Canyon Ultimate CF SLX vom Team Movistar gilt für viele als das schönste im ganzen Peleton.

Movistar: Canyon Ultimate CF SLX

Auch Movistar ist mit Campagnolo ausgestattet. Die Kontrolleinheit der elektronsichen Super Record EPS Schaltung ist mit Klettverschluss am Vorbau befestigt.

Movistar: Canyon Ultimate CF SLX

Der Power2Max Wattmesser passt zum Farbschema des Rades.

Movistar: Canyon Ultimate CF SLX

Für viele Rennradfahrer ist Campagnolo ein Sinnbild von Rennrad-Tradition.

Movistar: Canyon Ultimate CF SLX

Der Startnummernhalter ist an der Bremsaufnahme angebracht.

Quick-Step Floors: Specialized S-Works Venge Vias Disc

Understatement: Das Team Quick-Step Floors fährt auf Specailized S-Works Rennrädern - ganz in schwarz.

Quick-Step Floors: Specialized S-Works Venge Vias Disc

Vorbau und Lenker am S-Works Venge Vias Disc kommen von Specialized. Alle Schaltkabel und Bremsleitungen sind intern verlegt.

Quick-Step Floors: Specialized S-Works Venge Vias Disc

Die Roval-Laufräder (auch eine Marke von Specialized) sind für bremsscheiben ausgelegt. Allerdings lässt die Bremsfläche auf der Felge ahnen, dass es sich hier im die selben Bauteile wie bei den Felgenbrems-Laufrädern handelt.

Quick-Step Floors: Specialized S-Works Venge Vias Disc

Die Scheibenbremsen in Profi-Peleton sind nicht bei allen Profis beliebt.

Sky: Pinarello Dogma F10

Das Team Sky auch 2018 wieder auf Pinarello-Rennräder unterwegs.

Sky: Pinarello Dogma F10

Neu in der Saison 2018: Die Anbauteile kommen von der Pinarello-Eigenmarke Most.

Sky: Pinarello Dogma F10

Zum nach hinten zulaufenden Vorbau gibt es passende Spacer und eine Steuersatzkappe in Tropfenform.

Sky: Pinarello Dogma F10

Leistungsmessung bei Team Sky kommt von Stages.

Sunweb: Giant TCR Advanced

Team Sunweb wird vom taiwanesischen Radhersteller Giant ausgestattet.

Sunweb: Giant TCR Advanced

Giant stellt nicht nur die Rahmen, sondern auch Cocktpit, …

Sunweb: Giant TCR Advanced

… Sattel, …

Sunweb: Giant TCR Advanced

… und neu für 2018 auch die Laufräder.

Sunweb: Giant TCR Advanced

Auch beim Team Sunweb gibt es einen cleveren Spacer-halter für die Di2 Junction Box.

Trek-Segafredo: Trek Emonda

Ganz in Rot kommen die Trek Emondas vom Team Trek-Segafredo.

Trek-Segafredo: Trek Emonda

Das Team Trek-Segafredo fährt mit den neuen Shimano Dura-Ace Leistungsmessern.

Trek-Segafredo: Trek Emonda

Auch die Trek-Segafredo-Profis waren bei der Tour Down Under auf Scheibenbremsen unterwegs.

Trek-Segafredo: Trek Emonda

Ein bisschen Sekundenkleber hält die Junction Box unterm Vorbau fest.

Trek-Segafredo: Trek Emonda

Am Trek Emonda gibt es ein extra Gewinde für die Startnummerhalterung.

UAE Team Emirates: Colnago V2-R

Italo-Chic: Das UAE Team Emirates ist auf schicken Rennrädern von Colnago unterwegs.

UAE Team Emirates: Colnago V2-R

An ein Colgano-Rennrad gehört selbsverständlich eine Campagnolo-Gruppe.

UAE Team Emirates: Colnago V2-R

Und Campagnolo-Laufräder.

UAE Team Emirates: Colnago V2-R

Die Flaschenhalter kommen von der italienischen Marke Elite.

Dinge, die man von Profis lernen sollte. Oder auch nicht.

Mehr zu dieser Fotostrecke: Das Material der Rennrad-Profis