Jedermann-Rennen: GFNY in New York

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Marco Quezada Gran Fondo New York 2017

New York, New York!

Den Besuch einer Weltmetrople mit der Teilnahme an einem Jedermann-Rennen verbinden? Kein Problem beim GFNY in New York City. RoadBIKE ist mitgefahren.

Geht doch!

Auch in einer 19 Millionen-Metropole kann man Rennradfahren! Doch der Reihe nach…

NYC mit dem Rennrad erkunden

New York mit dem Rennrad zu erkunden, ermöglicht einen ungewöhnlichen Zugang zur Stadt. Im Bild die Manhattan Bridge, dahinter die Brooklyn Bridge und Downtown Manhattan.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Blick auf die Manhattan Bridge im Stadtteil Brooklyn.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Touri-Bilder schießen - in New York verspürt man vielen Ecken den Wunsch, die Eindrück fotografisch festzuhalten.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Auf Manhattan Bridge und Brooklyn Bridge (im Bild) teilen sich Fußgänger und Radfahrer den autofreien Teil der Brücke - sich nicht vom beeindruckenden Panorama ablenken zu lassen, fällt nicht leicht.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Alleine ist man nirgends - auch nicht im Financial District. Auf und abseits der Straßen braucht man gute Nerven.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Moment des Gedenkens - wo bis zum 11. September 2001 die Türme des World Trade Centers standen, erinnern heute Memorial und Museum an die Opfer der Terroranschläge. Über allem wacht das im November 2014 fertiggestellte One World Trade Center, mit 541 Metern das höchste Gebäude New York Citys.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Grüne Oase: Im Central Park kann man abschalten von Autoverkehr und städtischem Trubel. Die Radrunde ist 10 Kilometer lang, Windschatten findet sich schnell.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Ebenfalls im Central Park: Die Gedenkstätte Strawberry Fields, die an Ex-Beatle John Lennon erinnert, der nur wenige Meter entfernt mit seiner Partnerin Yoko Ono im Dakota-Building wohnte und dort am 8. Dezember 1980 einem Attentat zum Opfer fiel.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Rennradfahren in den Häuserschluchten ist ein faszinierendes Erlebnis - verlangt aber Konzentration und gute Bremsen. Die meisten Straßen haben links einen markierten Radweg, der gerne von Autos gerne zum Parken oder Be- und Entladen genutzt wird. Und dass Abbieger die Vorfahrt von Radfahrern achten, sollte man nicht erwarten...

NYC mit dem Rennrad erkunden

Grüne Welche, welche grüne Welle? Zwar ist man in NYC mit dem Fahrrad erheblich schneller unterwegs als im Auto, muss dafür aber bereit sein, sich durch manche Lücke zu zwängen. Und nach spätestens fünf Blocks springt die Ampel wieder auf rot.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Zwei Stunden vor der Ankunft von RoadBIKE-Redakteur Moritz Pfeiffer in NYC fuhr am Times Square ein Mann mit seinem Auto in eine Menschenmenge, tötete eine junge Frau und verletzte mehrere Passanten teils schwer. Am nächsten Tag ist der Platz wieder frei gegeben, Blumen und Kerzen erinnern an die Opfer des verwirrten Mannes, der scheinbar Suizid durch Polizeischüsse begehen wollte.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Pflichtprogramm bei einem Besuch in New York: eine Tour auf einen Wolkenkratzer. Vom Top of the Rock, der Aussichtsplattform des Rockefeller Center, geht der Blick nach Süden, zum empire State Building, den Wolkenkratzern des Financial District, Manhattan und Brooklyn Bridge und Hudson River.

NYC mit dem Rennrad erkunden

Der Ausblick nach Norden: Uptown Manhattan, Central Park, Hudson River - und links die George Washington Bridge, Startort des Jedermann-Rennens GFNY.

Bike-Expo GFNY

Die Startnummernausgabe für das Jedermann-Rennen GFNY sowie die Bike-Expo befinden sich im Penn Pavilion an der 7th Avenue - direkt gegenüber vom Madison Square Garden, wo die Basketballer der New York Knicks ihre Heimspiele austragen und Stars wie Lady Gaga und U2 auftreten.

Bike-Expo GFNY

5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt starten beim Jedermann-Rennen GFNY. Besonders groß ist der Teilnehmerstrom aus Lateinamerika, wo der Rennradsport derzeit boomt - Quintana und Co. sei Dank.

Bike-Expo GFNY

Auffällig viele Frauen nehmen am GFNY teil, sie stellen fast 20% des Pelotons.

Bike-Expo GFNY

"Be a pro for a day" lautet das Motto beim Jedermann-Rennen GFNY. Profi-Gefühle kommen unter anderem auf, wenn die Teilnehmer bei einer Art Einschreibekontrolle ihren Namen verewigen. Dazu kommen beim Rennen Zeitmessung, Straßensperrungen, Vorfahrt an allen Kreuzungen, Live-Übertragung bei Facebook, Großbildleinwände im Ziel und...

Bike-Expo GFNY

…Podiums-Hostessen. Kaum ein (männlicher) Teilnehmer lässt es sich nehmen, Fotos mit den Schönheiten zu machen. Und auch der RoadBIKE-Redakteur scheint zu denken: "Girls, keep kissing"!

Bike-Expo GFNY

GFNY-Rennen gibt es mittlerweile weltweit, viele Veranstaltungen werben auf der Bike-Expo in New York für eine Teilnahme. Der zweite GFNY Deutschland findet am 3. September 2017 in Hameln statt. Im schwarzen T-Shirt: Der gebürtige Tübinger und Wahl-New Yorker Uli Fluhme. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Lidia organisiert er seit 2011 den GFNY.

Jedermann-Rennen GFNY

Der Renntag beginnt früh: bis spätestens 6:25 Uhr müssen sich alle Teilnehmer auf der George-Washington-Bridge im nördlichen Manhattan eingefunden haben.

Jedermann-Rennen GFNY

5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten auf dem unteren Niveau der doppelstöckigen George-Washington-Bridge auf den Startschuss.

Jedermann-Rennen GFNY

Die Belohnung für das frühe Aufstehen: der Sonnenaufgang über Manhattan.

Jedermann-Rennen GFNY

Bevor man die vorderen Startblöcke betreten darf, wird das Rad auf versteckte Motoren untersucht. Auch Dopingkontrollen gehören seit Jahren beim GFNY dazu.

Jedermann-Rennen GFNY

Nachdem eine Soulsängerin die US-Nationalhymne geschmettert hat, erfolgt der Startschuss - und die Strecke erreicht nach wenigen Kilometern die grüne Wildnis am Hudson River.

Jedermann-Rennen GFNY

Windschatten ist wichtig, aber flach ist die 160 Kilometer lange Strecke beim GFNY nie. Unzählige kleine Steigungen und fünf längere Anstiege zwischen anderthalb und sechs Kilometern summieren sich auf 2400 Höhenmeter.

Jedermann-Rennen GFNY

Die Strecke des GFNY führt flussaufwärts entlang des Hudson River durch die US-Bundesstaaten New York und New Jersey. Trotz der Nähe zur Metropole New York gibt es nur wenige größere Ortsdurchfahrten.

Jedermann-Rennen GFNY

Der längste Anstieg des Tages führt auf den Bear Mountain: 6 Kilometer mit durchschnittlich 5,1 und maximal 10 Prozent Steigung.

Jedermann-Rennen GFNY

Spätestens am Bear Mountain erinnert nichts mehr daran, dass man sich nur wenige Kilometer von New York City entfernt befindet.

Jedermann-Rennen GFNY

Bear Mountain ist mit 389 Meter über dem Meer zugleich die höchste Erhebung des GFNY. Der Anstieg im gleichnamigen State Park liegt unweit der berühmten Militärakademie West Point.

Jedermann-Rennen GFNY

Das stete Auf und Ab ist kräftezehrend. RoadBIKE-Redakteur Moritz Pfeiffer (hinten) kämpft im hügeligsten Rennabschnitt zwischen Kilometer 80 und 120 mit Krämpfen in beiden Oberschenkeln. Einen Leidensgenossen findet er in Michal Krauze (vorne), einem Arzt aus Pittsburgh mit polnisch-österreichischen Wurzeln. Auch dieser ist von Krämpfen geplagt, doch gemeinsam...

Jedermann-Rennen GFNY

…überstehen sie manche Krise und kämpfen sich ins Ziel.

Jedermann-Rennen GFNY

Eine Fahrtzeit von 5 Stunden und 32 Minuten bedeutet einen knappen 30er Schnitt auf den 160 Kilometern mit 2400 Höhenmetern.

Jedermann-Rennen GFNY

Der Lohn für die Mühen: eine Medaille um den Hals und einen Kopf voller Bilder und Erinnerungen.

Jedermann-Rennen GFNY

Das Finish-Village in Fort Lee, unweit des Startortes, ist großzügig angelegt: …

Jedermann-Rennen GFNY

...Großbildleinwände, Sitzkissen, bewachte Radstellplätze, Biergarten, Pasta-Party und Bike-Expo erwarten Teilnehmer, Angehörige und Zuschauer.

Jedermann-Rennen GFNY

Heiß begehrte Informationsquelle: die Ergebnislisten.

Jedermann-Rennen GFNY

Viele Teilnehmer posieren auf dem Podium für Erinnerungsfotos.

Jedermann-Rennen GFNY

Bei der "richtigen" Siegerehrung gibt es dann eine Sektdusche: Die trifft beim Damen-Podium um Siegerin Camila Cortés die Athletinnen und Zuschauer in den ersten Reihen, während…

Jedermann-Rennen GFNY

…der Sieger des Herren-Rennens, der Italiener Ricardo Pichetta, eher die Podiumshostessen aufs Korn nimmt.

Jedermann-Rennen GFNY

Auf der Rückfahrt nach Manhattan - zunächst über die George Washingotn Bridge, dann auf einem autofreien Radweg - begeistert wieder die Skyline von New York City. Ein bisschen surreal, ja, aber unvergesslich!
Mehr zu dieser Fotostrecke: Jedermann-Rennen GFNY in New York City