Merida Reacto Aero-Rennrad für 2018

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Merida Merida Reacto Aero Rennrad 2018

Das neue Merida Reacto für 2018

Das „leichteste, schnellste und komfortabelste Reacto“ verspricht Merida für die dritte Generation seines Aero-Sportlers, der zum Tour-de-France-Start präsentiert worden ist.

Merida Reacto: für 2018 auch mit Scheibenbremse

Die offensichtlichste Neuerung am neuen Merida Reacto: Das Aero-Rennrad kommt nun auf Wunsch auch mit Scheibenbremse. 

Kühlrippen am Merida Reacto Disc

Wie beim Merida Scultura sollen an der Scheibenbrems-Version des Reacto Kühlrippen die Wärmeableitung verbessern.

Mehr Komfort am neuen Merida Reacto

Für die Sattelstütze verspricht der Hersteller guten Federungskomfort.

Merida Reacto: Steckachsen

Das Merida Reacto kommt mit dem RAT-Steckachsen-System, das von Focus entwickelt wurde.

Merida Reacto: Steckachsen

Die RAT Steckachsen lassen sich durch öffnen des Schnellspanners und einer viertel Drehung öffnen.

Merida Reacto: leichter für 2018

Technisch verspricht Merida große Sprünge: In der Felgenbrems-Variante soll der Rahmen in der Topversion CF4 1010 Gramm wiegen (240 Gramm weniger als der Vorgänger), die Gabel 368 (38 Gramm weniger), die Sattelstütze 235 (65 Gramm weniger). Beachtlich: Die Disc-Version des neuen Reacto soll nur rund 40 g schwerer ausfallen als die Felgenbrems-Variante.

Merida Reacto: Geometrie

Bei der Geometrie orientiert sich das Merida Reacto CF4 am aktuellen Straßensportler Scultura CF4: Kurzes Steuerrohr und viel Reach sorgen für eine sportliche Fahrerhaltung.

Merida Reacto

Die Topmodelle des Merida Reacto kommen mit einer Lenker-Vorbau-Kombi von Vision.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Merida Reacto 2018: jetzt mit Scheibenbremsen