Canyon Grail CF SLX Disc: Gravel-Rennrad mit Feder-Lenker

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Markus Greber Canyon Grail CF SL SLX

Canyon Grail CF SLX

Das Grail CF SLX ist das neue Gravel-Rennrad von Canyon.

Canyon Grail CF SLX: der Lenker

Das interessanteste Merkmal am neuen Canyon Grail CF SLX ist der neue Lenker.

Canyon Grail CF SLX: der Lenker

Beim sogenannten "Hover Bar" bestehen Vorbau und Lenker aus einer Einheit.

Canyon Grail CF SLX: der Lenker

Die Besonderheit sind die zwei Lenkerebenen.

Canyon Grail CF SLX: der Lenker

Der Vorbau mündet in Verlängerung des Oberrohrs in einen Steg, der die Bögen des Rennlenkers verbindet, während der Oberlenker freischwebt.

Canyon Grail CF SLX: der Lenker

In der Oberlenkerposition soll der Hover Bar 7-mal mehr federn als eine Canyon Ergo-Cockpit aus Carbon.

Canyon Grail CF SLX: der Lenker

In der Unterlenkerposition ist der Bügel durch die Querverbindung laut Canyon jetzt steifer geworden und soll dadurch sowie durch die veränderte Auflagefläche eine bessere Kontrolle ermöglichen.

Canyon Grail CF SLX: Di2-Integration

Die Junction Box der Di2 Schaltung ist im Lenker untergbracht.

Canyon Grail CF SLX: Sattelstütze

Am Heck sorgt die Blattfeder-Sattelstütze von Canyon für Komfort.

Canyon Grail CF SLX: Sattelklemmung

Seit dem Modelljahr 2018 ist die Sattelklemmung an den Canyon-Rennrädern zwischen den Sitzstreben im Rahmen integriert.

Canyon Grail CF SLX: Scheibenbremsen

Das Canyon Grail CF SLX wird es nur mit Scheibenbremsen geben.

Canyon Grail CF SLX 8.0 Di2: Ausstattung

Das Top-Model Canyon Grail CF SLX 8.0 Di2 kommt mit Shimano Ultegra Gruppe.

Canyon Grail CF SLX 8.0 Di2: Ausstattung

Außerdem gibt es am Grail CF SLX 8.0 Di2 Reynolds Assault Carbon-Laufräder.

Canyon Grail CF SLX: Reifen

Alle Canyon Grail Modelle kommen mit 40-mm-Reifen.

Canyon Grail CF SLX 8.0 Di2: Fahreindruck

In der Praxis bekommt der Fahrer in Unterlenkerhaltung eine satte Kontrolle über das Rad. Dies resultiert sicher nicht allein aus der Lenkerkonstruktion, sondern auch der Balance und Geometrie des Rades. Letzteres bringt den Piloten in eine angenehme Position und gibt ihm ein sicheres Gefühl; ohne dass er den Hals nach vorne überstrecken muss, um zu sehen, was kommt. Der Flex am Oberlenker wird bei ist bei kurvenreichen rasanten Passagen für viele Fahrer gar nicht so relevant sein, da ihre Hände meist bremsbereit an den Hoods liegen. Wer aber bei klassische Gravelrennen kilometerlang geradeaus über Schotterpisten brettert, wird das zu schätzen wissen.

Canyon Grail CF SL 7.0

Das Einstiegsmodell Canyon Grail CF SL 7.0 kommt mit Shimano 105 Ausstattung und soll 2.199 Euro kosten.

Canyon Grail CF SL 7.0 WMN

Vom Canyon Grail CF SL 7.0 wir es auch eine Damenversion in den Größen 2XS bis M geben, auch für 2.199 Euro.

Canyon Grail CF SL 8.0

Das Canyon Grail CF SL 8.0 kommt mit mechanischer Shimano Ultegra Gruppe und soll 2.599 Euro kosten.

Canyon Grail CF SL 8.0 Aero

Für 1.000 Euro mehr gibt es das Canyon Grail CF SL 8 Aero mit Reynolds Assault Carbon-Laufrädern. Preis: 3.599 Euro.

Canyon Grail CF SL 8.0 Di2

Für den selben preis gibt es das Grail CF SL 8.0 Di2 auch mit DT Swiss Laufrädern und elektronischer Shimano Ultegra Di2 Schaltung.

Canyon Grail CF SLX 8.0 Di2

Für das Top-Modell Canyon Grail CF SLX 8.0 Di2 mit Reynolds Assault Carbon-Laufrädern und Shimano Ultegra Di2 Schaltung werden 4.599 Euro fällig.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Canyon Grail CF SLX Disc: Gravel-Rennrad mit Feder-Lenker