Aero-Rennrad Bianchi Aria

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Bianchi Bianchi Aria Aero-Rennrad 2018

Bianchi Aria: neues Aero-Rennrad

Das Bianchi Aria das neue Aero-Rennrad des italienischen Herstellers. 

Bianchi Aria: neues Aero-Rennrad

Bianchi legt beim neuen Aero-Sportler Aria das Augenmerk nicht nur auf das Rahmen-Set, sondern auch auf den Fahrer.

Bianchi Aria: neues Aero-Rennrad

Das ist nur konsequent, schließlich macht der Fahrer auf dem Rennrad über 80 Prozent des Luftwiderstands aus. 

Bianchi Aria: aerodynamische Rahmendetails

Am Rahmen selbst wurden laut Bianchi vor allem die Gabel und die Sitzstreben im Windkanal optimiert.

Bianchi Aria: Aero-Gabel

Das Steuerrohr durch einen 1,25-Zoll-Steuersatz recht schlank

Bianchi Aria: Geometrie

Dank des kurzen Steuerrohrs sitzt man auf dem Bianchi Aria vorn möglichst tief.

Bianchi Aria: Geometrie

Diese Haltung soll auch bei Hobby-Zeitfahren und Triathlons für Fahrer mit Aero-Aufsatz optimal passen.

Bianchi Aria: Sattelstütze

Auch die Sattelstütze am Bianchi Aria ist aerodynamisch optimiert, die Klemmung ins Oberrohr integriert.

Bianchi Aria: Carbon-Ausfallenden

Die Ausfallenden am Bianchi Aria sind aus Carbon.

Bianchi Aria: Preis

Der preis für das Bianchi Aria fällt moderat aus. Für das Modell mit mechanischer Shimano Ultegra Schaltung werden 2999 Euro fällig. Der Preis für die Campagnolo-Centaur-Variante ist noch nicht bekannt.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Bianchi Aria: Aero-Rennrad aus Italien