Tacx zeigt den neuen Flux S Smart

Foto: Tacx Der neue Tacx Flux S Smart.
Pünktlich zur neuen Indoor-Saison hat Tacx seinen Flux Smart überarbeitet. Die neue S-Version soll vor allem besser mit langen Schaltwerkskäfigen klarkommen.

Schnell nach der Markteinführung des Tacx Flux Smart als kleinem Bruder von Tacx' Top-Modell Neo zeigte sich, dass der Rollentrainer mit Direktantrieb ein paar kleinere Designprobleme hatte. Vor allem bei Rennrädern mit langem Schaltwerkskäfig kam es des Öfteren zu Schwierigkeiten bei der Montage. Doch das soll nun der Vergangenheit angehören. Als Tacx Flux S Smart hat der niederländische Hersteller das Modell überarbeitet, ab dem ersten Oktober soll es in den Handel kommen.

Kurz&Knapp

  • Name: Tacx Flux S Smart
  • Preis: 599 Euro
  • Gewicht: 22,8 kg
  • Maximaler Widerstand: 1500 Watt
  • Genauigkeit: 3%
  • Schwungrad: 7 kg
  • Konnektivität: ANT+ FE-C/Bluetooth Smart Open
Foto: Tacx Der neue Tacx Flux S Smart.

Durch ein verändertes Gehäuse-Design im Vergleich zu seinem Vorgänger soll der neue Tacx Flux S Smart besser mit verschiedenen Rahmen (130 mm Rennrad und 135 mm MTB) klarkommen, vor allem bei Rädern mit langem Schaltwerk. Auf den Freilauf passen Shimano/Sram-Kassetten von 8 bis 11 Ritzeln, ein Freilauf für Campa-Kassetten ist separat erhältlich.

Ebenfalls verbessert wurde laut Tacx das Innenleben, vor allem die Leistungsmessung. Diese soll nun noch genauer, verlässlicher und konsistenter die Leistungsdaten (Watt, Trittfrequenz und Geschwindigkeit) ausgeben. Dank der Konnektivität via ANT+ FE-C und Bluetooth Smart lässt er sich mit allen gängigen Trainingsapps und Radcomputern verbinden.

Das 7 kg schwere Schwungrad soll dabei ein möglichst realistisches Fahrgefühl vermitteln, den maximalen Widerstand gibt Tacx mit 1500 Watt an. Die maximal simulierbare Steigung soll 10% betragen. Gleichzeitig soll er vergleichsweise leise arbeiten.

Der Preis: 599 Euro.

27.09.2018
Autor: Christian Brunker
© RoadBIKE