Die Bottle of Honour: Wie Radsportler sich gegenseitig ehren können

Foto: RoadBIKE Mit der Bottle of Honour können sich Radsportler gegenseitig ehren
Die "Bottle of Honour" soll Radsportlern die Möglichkeit geben, sich gegenseitig zu ehren. Während der EUROBIKE zeigten die Erfinder der Ehrenflasche vielen Fahrradbegeisterten ihre Idee.

Eine Trinkflasche. Nicht wirklich spektakulär als Neuheit. Aber Kai Rapp, lange Jahre Chef der Deutschland-Tour und sein Partner Jan Praetzel präsentierten sie stolz im Rucksack während der EUROBIKE. Und sorgten damit für Aufsehen.

Das Prinzip ist einfach: Wer einem Freund, mit dem er auf dem Rad etwas Besonderes erlebt hat, ein Geschenk machen will, kann ihm künftig eine Flasche im edlen Design, mit persönlicher Gravur und individueller Urkunde verleihen.

Diese feierliche Ehrung erfolgt unter ofhonour.com. Kurze Zeit später wird dem Geehrten seine personalisierte Trinkflasche zugestellt. Es ist ein Unikat, auf dem der Name des Empfängers und des Laudators sowie Nummer und Datum der Ehrung eingraviert sind. Begleitet wird die Ehrung durch einen beiliegenden "Letter of Honour", eine persönliche Urkunde, in der die Gründe für die Verleihung der „Bottle of Honour“ dargelegt werden. Nicht zuletzt erhält der Geehrte die Möglichkeit, sich in die digitale "Wall of Honour" einzutragen.

Kai Rapp und Jan Praetzel zu der Idee"Die Wahl fiel auf eine Trinkflasche, da diese in ihrer Bedeutung als Behältnis des wesentlichen Treibstoffes eines jeden Sportlers ein sehr wichtiger und symbolischer Ausrüstungsgegenstand ist. Und eine solche Bedeutung drückt die Bottle of Honour aus. Sie ist ein Symbol für die Freude am gemeinsamen Sport."

05.09.2017
Autor: Jens Vögele
© RoadBIKE