Merida Reacto Evo: Aero-Rennrad aus Carbon

Foto: Merida Merida Reacto Evo 2013 Team Lampre Merida

Fotostrecke

Nachdem Merida im Frühjahr schon die neue Zeitfahrmaschine Warp TT auf den Markt gebracht hat, folgt jetzt ein Update für das Aero-Rennrad Merida Reacto Evo.

Im Frühjahr stellte Merida das Warp TT Zeitfahrrad vor, jetzt folgt das Update für das Aero-Rennrad Merida Reacto Evo.

Das Merida Reacto Evo weißt viele Merkmale auf, die dem Rennradfahrer beim Kampf gegen den Wind eine Vorteil verschaffen sollen. So wurden zum Beispiel die Rohprofile des Reacto Evo teilweise vom Zeitfahrrad Merida Warp TT übernommen.

Merida verwendet beim Reacto Evo Shimano Dura-Ace Bremsen. Die vordere Bremse ist teilweise in die Aero-Gabel integriert. Die hintere Bremse sitzt an den Kettenstreben hinter dem Tretlager und soll dort weniger Verwirbelungen verursachen, als an der klassischen Position an den Sitzstreben.

Die Aero-Sattelstütze ist mit einem speziellen, federnden Elastomer-Einsatz ausgestattet. Dies soll laut Hersteller Unebenheiten der Straße abfedern und für einen höheren Komfort sorgen.

Merida gibt für das Reacto Evo eine Kraftersparnis von 10 Watt bei 50 km/h gegenüber einem gewöhnlichen Rennrad an. Das Aero-Rennrad soll in der zweite Jahreshälfte in den Handel kommen, ein Preis ist noch nicht bekannt.

Der Autor Sebastian Hohl auf Google+.

07.05.2013
Autor: Sebastian Hohl
© RoadBIKE