Workshop: Pedalplatten montieren

Schuh-Plattler

Pedalplatten müssen regelmässig ersetzt werden. RoadBIKE-Techniker Haider Knall zeigt, wie Sie Cleats perfekt montieren.
Foto: Benjamin Hahn Werkstatt Pedalplatten montieren

Haider Knall kennt die besten Tricks rund ums Rennrad.

Jahrelang fuhren Profis mit nach innen geneigten Schuhen und drückten ihre Knie Richtung Oberrohr, um den aerodynamischen Vorteil zu nutzen. Was hatten sie davon? Knieschmerzen! Platten mit seitlicher Bewegungsfreiheit sind deutlich gelenkschonender und sorgen dauerhaft für beschwerdefreie Ausfahrten. Achten Sie beim Kauf darauf.

Auslösehärte

Anfang der 90er-Jahre haben die Klickpedale die guten alten Hakenpedale abgelöst. Der Ausstieg gelingt einfacher und sorgt für höhere Sicherheit. Ausgereifte Modelle wie die Shimano SL-, Time-, Campagnolo- oder Look Keo-Pedale bieten zudem die Möglichkeit, die Auslösehärte einzustellen. Das ist die Kraft, die Sie aufbringen müssen, um durch eine seitliche Drehbewegung den Schuh vom Pedal zu trennen. Damit dies auch gelingt und Sie nicht im Falle eines Sturzes im Pedal bleiben, sollte die Auslösehärte nicht aufs Maximum ausgereizt werden. Tasten Sie sich langsam heran. Das gilt vor allem für Anfänger, die sich erst an den festen Kontakt gewöhnen und den Ein- und Ausstieg verinnerlichen müssen.

Verschlissene Platten erfordern wegen des Material­abriebs härteres Einstellen der Auslösehärte als neue. Im Lauf des Plattenlebens und beim Plattentausch sollten Sie daher die Pedale entsprechend nachjustieren.

03.01.2008
© RoadBIKE