So verpacken Sie Ihr Rennrad

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Rennrad Koffer verpacken einpacken transport

So verpacken Sie Ihr Rennrad richtig

ROADBIKE-Werkstattchef Haider Knall zeigt, wie Sie Ihr Rennrad sicher verpacken, damit se unversehrt im Trainingslager oder im Radurlaub ankommt.

Vor dem Verpacken: Rad durchchecken

Bevor Sie das Rad verpacken, sollten Sie es zunächst durchchecken, damit Sie evtl. vorhandenen Verschleiß nicht erst am Zielort bemerken. Beispiel Reifen: Sind sie zu stark abgefahren? Überprüfen Sie, ob die Lauffläche Schnitte zeigt oder ob Fremdkörper im Mantel stecken.

Vor dem Verpacken: Rad durchchecken

Betätigen Sie bei Scheibenbremsen beide Bremshebel: Ist der Druckpunkt vorne wie hinten klar definiert oder fühlt er sich „schwammig“ an? Ist Letzteres der Fall, ist höchstwahrscheinlich Luft im System, und eine Entlüftung der Anlage vor dem Transport ist dringend geboten.

Vor dem Verpacken: Rad durchchecken

Checken Sie zudem die Bremsen: Haben die Beläge noch ausreichende Stärke? Bei Felgenbremsen: Ist die Verschleißanzeige (meist eingeprägte Linien oder Rillen) noch zu erkennen? Im Zweifel sollten Sie vor dem Verpacken einen Satz neuer Beläge montieren – oder zumindest einpacken.

Vor dem Verpacken: Rad durchchecken

Prüfen Sie die Kette auf Verschleiß. Eine Kettenlehre (ab 10 Euro) gehört in jeden Rennrad-Werkzeugkasten. Hat sich die Kette um mehr als 0,75 % gelängt, sollten Sie sie ersetzen, das schont Ritzel und Kettenblätter. Vor der Reise (und am besten nach jeder Fahrt) die Kette säubern und ölen.

Rennrad demontieren und verpacken

Schrauben Sie die Pedale ab, je nach Modell mit einem 6er- bzw. 8er-Inbus oder einem 15er-Pedalschlüssel. Tipp: Drücken Sie vom Kettenblatt weg nach unten, sodass Sie sich nicht an den Zähnen des Kettenblatts verletzen. Verpacken Sie die Pedale.

Rennrad demontieren und verpacken

Öffnen Sie die Schnellspanner oder drehen Sie die Steckachsen heraus, sodass Sie die Laufräder ausbauen können. Schalten Sie vorher aufs kleinste Ritzel und das große Kettenblatt. Schrauben Sie die Steckachsen wieder ein, Schnellspanner kommen in einen Beutel. Zwischen die Beläge der Scheibenbremse kommt ein Abstandhalter.

Rennrad demontieren und verpacken

Das Schaltwerk/Schaltauge gehört zu den empfindlichsten Teilen am Rennrad. Um Beschädigungen während des Transports vorzubeugen, schrauben Sie das Schaltwerk ab. Tipp: Wenn möglich, ein Ersatz-Schaltauge besorgen und mit ins Reisegepäck stecken.

Rennrad demontieren und verpacken

Schützen Sie die Kettenstrebe mit einer passenden Rohr-Isolierung (aus dem Baumarkt), und schützen Sie das Schaltwerk mit etwas Luftpolsterfolie. Fixieren Sie Kette und Schaltwerk mit etwas Klebeband. Die Kette können Sie mit zwei bis drei Kabelbindern auf dem Kettenblatt sichern, um Kratzer zu vermeiden.

Rennrad demontieren und verpacken

Rohrisolierungen gibt es mit verschiedenen Durchmessern für nur wenige Euro in jedem Baumarkt. Besorgen Sie sich am besten mehrere der wiederverwertbaren Überzieher, um wenigstens das Oberrohr, besser noch sämtliche Rohre des Rahmens inklusive Gabelscheiden schützen können.

Rennrad demontieren und verpacken

Zum Verpacken muss der Lenker bei den meisten Radkoffern demontiert werden. Am einfachsten ist es, wenn Sie den Lenker nur „einfädeln“ müssen. Lösen Sie dazu Vorbau- und Lenkerklemmung etwas, sodass Sie den Lenker verdrehen und unters Oberrohr eindrehen können.

Rennrad demontieren und verpacken

Alternativ müssen Sie die Lenkerklemmung öffnen und den Lenker aus dem Vorbau nehmen. Legen Sie ihn um Ober- oder Steuerrohr/Gabelscheiden und fixieren Sie ihn, beispielsweise mit etwas Isolierband. Tipp: Es gibt spezielle Schaumstoff-Abstandhalter mit Klettband, um den Lenker sicher am Rahmen zu befestigen.

Rennrad demontieren und verpacken

Markieren Sie den Auszug Ihrer Sattelstütze mit etwas Isolierband, sodass Sie am Ziel sofort wieder die richtige Sitzhöhe haben. Lösen Sie die Sattelstützenklemmung, und ziehen Sie die Sattelstütze aus dem Rahmen.

Rennrad demontieren und verpacken

Legen Sie den Rahmen in den Radkoffer/die Radtasche. Einige Modelle haben dazu ein Gestell, auf dem der Rahmen fixiert wird, bei anderen wie dem bike.case II von B&W (Bild) wird das Rad hineingelegt und mit Spanngurten fixiert.

Rennrad demontieren und verpacken

Schützen Sie empfindliche Bereiche wie Gabelscheiden mit zusätzlicher Luftpolsterfolie. Wickeln Sie auch die Sattelstütze ein und legen Sie sie (wie auch die Pedale) in den Koffer. Tipp: Kleinteile gehen in einem alten Starterbeutel nicht verloren. Statt der Schnellspanner setzen Sie Abstandhalter aus Kunststoff in die Ausfallenden.

Rennrad demontieren und verpacken

Verpacken Sie die Laufräder in entsprechenden Laufrad-Taschen (meist mit dem Radkoffer mitgeliefert), und legen Sie diese oben auf den Rahmen. Wichtig: Legen Sie die Laufradtaschen so auf den Rahmen, dass sich der Koffer ohne Kraftaufwand oder Druck schließen lässt!

Rennrad demontieren und verpacken

Dokumentation: Ist ihr Koffer fertig verpackt, kann es nicht schaden, ein paar Fotos von Koffer und Inhalt zu machen. Sollte das Rad während des Transports beschädigt werden – oder geht gar verloren –, können Sie so nachweisen, dass alles ordnungsgemäß verpackt war.

Fragen & Antworten

Soll der Radkoffer mit ins Flugzeug, gilt es einiges zu beachten. CO2-Kartuschen sind zwar nicht generell verboten; abhängig vom Flughafenpersonal oder der Airline, kann es bei der Gepäckaufgabe mit den Patronen aber Stress geben. Deshalb besser auf eine traditionelle Minipumpe setzen. Elektronische Schaltungen wie Shimanos Di2 kommen mit Lithium-Ionen-Akku, die eigentlich nur im Handgepäck erlaubt sind. In der Praxis sind sie wegen der vergleichsweise geringen Kapazität allerdings auch in Radkoffern meist kein Problem. Fragen Sie im Zweifel vorher bei Ihrer Airline nach.

Fragen & Antworten

Dass die Luft aus den Reifen abgelassen werden muss, ist ein Mythos, der sich hartnäckig hält und immer noch in einigen Airline-Bestimmungen zu finden ist. Fakt ist jedoch, dass im Frachtraum der gleiche Luftdruck herrscht wie in der Kabine – und der entspricht ungefähr dem in 2000 Meter Höhe wie auf einem Alpenpass. Die Luft abzulassen ist also überflüssig.

Fragen & Antworten

Dichtmilch: Für sie gelten die gleichen Bestimmungen wie für andere Flüssigkeiten: Also maximal 100 ml pro Behälter dürfen im Handgepäck mitführt werden, daher besser gleich mit in den Radkoffer packen.

Haiders Tipp

Um nervige Betteltouren durch umliegende Bikeshops zu vermeiden, empfiehlt es sich, eine Reise-Werkzeugbox vorzubereiten. Da gehört nicht nur alles für den Aufbau benötigte Werkzeug wie Inbus-/Torx-Schlüssel, Kettennieter, Zange, Isolierband und Drehmomentschlüssel samt Bits rein, sondern auch beispielsweise ausreichend Ersatzschläuche, ein zweites Schaltauge, Kettenöl, Reifenheber und Carbon-Montagepaste.
Mehr zu dieser Fotostrecke: So verpacken Sie ihr Rennrad für die Flugreise