Die perfekte Rennradpflege - so funktioniert's

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Rennradpflege

Das brauchen Sie dafür

Eimer mit heißem Wasser, Spülmittelkonzentrat oder Radreiniger, Pinsel, Bürsten, Schwamm, fusselfreie Lappen, Entfetter, Schmier- und Pflegemittel. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

5-Minuten-Wäsche

Schritt 1: Einweichen Waschen Sie Ihr Rad mit einer Mischung aus viel heißem Wasser und Spülmittelkonzen­trat oder Allesreiniger. Verwenden Sie einen Schwamm für den Rahmen. Für Ritzel, Pedale und Kettenblätter dagegen eine Bürste. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

5-Minuten-Wäsche

Schritt 2: Säubern Sorgen Sie für einen reibungslosen Zustand der Antriebskomponenten, vor allem der Schaltleitröllchen. Sprühen Sie die Schaltkomponenten mit etwas WD-40 ein, wischen Sie dann den Dreck gründlich mit einem Lappen ab. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

5-Minuten-Wäsche

Schritt 3: Schmieren Sprühen Sie WD-40 auf einen Lappen, und ziehen Sie die Kette damit ab. Danach die Kette schmieren. Wischen Sie überflüssigen Schmierstoff erst vor der nächsten Ausfahrt mit einem Lappen ab. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

5-Minuten-Wäsche

Schritt 4: Entfetten An den Bremsflanken sammelt sich schnell Schmutz und Abrieb der Bremsbe­läge – dadurch nimmt die Bremsleistung erheblich ab. Nehmen Sie einen in Entfetter getränkten Lappen und putzen alle Flanken ordentlich ab. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Vorbereitung

Schritt 1: Einsprühen & Abwaschen Mit heißem Seifenwasser und Schwamm beseitigen Sie leichten Schmutz. Bei resistentem Dreck müssen Sie in die Trickkiste greifen: Verwenden Sie heißes Wasser mit Spülmittelkonzentrat oder Allesreiniger – hilft das nicht, ist biologisch abbaubarer Radreiniger erste Wahl. Tragen Sie diese Mixtur großzügig auf. Lassen Sie alles einwirken – bei Bedarf helfen Sie mit der Bürste nach. Dann klar spülen und trocken reiben. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Vorbereitung

Schritt 2: Antrieb bürsten Besonders an den Antriebskomponenten Kette, Kettenblätter, Schaltwerk und Ritzel sammeln sich hartnäckige Ablagerungen. Beseitigen Sie grob anhaftenden Schmutz, bevor es ins Detail geht. Entfernen Sie diesen Dreck mit einer hartborstigen Bürste, dann mit einem mit WD-40 getränkten Lappen. Vorsicht bei Kettenreinigern mit entfettenden Reinigungsmitteln – diese Substanzen ruinieren den wichtigen Schmierfilm der Kette. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Vorbereitung

Schritt 3: Klemmung markieren Vor der Demontage der Anbauteile zur Reinigung sollten Sie die Position der Teile zueinander markieren, um diese nach der Reinigung wieder in optimaler Position montieren zu können. Nehmen Sie beim Lenker einen wasserfesten Stift in einer gut erkennbaren Farbe. Markieren Sie die Lenkerneigung, indem Sie am Oberlenker eine kleine Marke auf Höhe des Spaltes zwischen Vorbau und Vorbaudeckel anbringen. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Vorbereitung

Schritt 4: Stütze tapen Ist die richtige Sitzhöhe einmal gefunden und justiert, sollten Sie die Einstecktiefe Ihrer Sattelstütze markieren – am einfachsten mit einem Isolierband, mit dem Sie die Sattelstütze an der Oberkante der Sattelstützenklemmung umwickeln. Bei Carbonstützen erkennen Sie so auch den Bereich, in dem Sie Montagepaste für eine bessere Haftreibung auftragen sollten. Bauen Sie die Stütze aus, und reinigen Sie diese mit fettlösendem Putzmittel. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Vorbereitung

Schritt 5: Sitzrohr reinigen Besonders nach Regenfahrten sammelt sich im Sitzrohr Dreck. Wickeln Sie einen fusselfreien Lappen um einen längliches Werkzeug. Wischen Sie damit die Innenwände des Sitzrohrs gleichmäßig sauber – mindestens bis zur Einstecktiefe der Sattelstütze. Tasten Sie anschließend im Sitzrohr vorsichtig nach scharfkantigen Stellen wie an der Klemmung der Stütze – glätten Sie Grate im Aluminium vorsichtig mit einer Rundfeile. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 6: Carbonteile pflegen Anbauteile aus Carbon verlangen im Klemmbereich besondere Pflege. Reinigen Sie diese Stellen mit einem fettlösenden Mittel; achten Sie während der Reinigung auf auffällige Klemm- oder Rissspuren. Vor der Montage tragen Sie an allen Kontaktflächen gleichmäßig Carbon-Montagepaste auf und ziehen die Klemmungen mit einem Drehmoment­schlüssel schrittweise an. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 7: Anbauteile putzen Wischen Sie alle Kontaktflächen an Klemmstellen mit einem fusselfreien Lappen und Waschbenzin oder Entfetter sorgfältig aus – so vermeiden Sie später störende Knarzgeräusche. Wischen Sie außerdem alle mit Schweiß beschmutzten Flächen wie Griffe, Lenkerband und Sattel mit viel Wasser samt etwas Spülmittel sauber. Fetten Sie bei Ledersätteln dann die Satteldecke nach. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 8: Schaltwerk säubern Hier lohnt sich die Pflege besonders – sonst schlucken die verdreckten Teile wertvolle Antriebskraft. Bauen Sie das Schaltwerk ab und öffnen den Käfig an beiden Schaltröllchen. Achten Sie auf die Reihenfolge der Teile; vertauschen Sie die Leitrolle aber nicht mit der Schaltrolle! Säubern Sie alle Teile mit WD-40 und bauen sie gut geschmiert (am besten mit Teflon-Spray) wieder zusammen. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 9: Zugführung auffrischen Schenken Sie der Zugführung unter dem Tretlager Aufmerksamkeit. Hier entsteht nicht nur Reibung, sondern es sammelt sich auch reichlich Dreck. Eine gründliche Reinigung lohnt sich also. Sprühen Sie die Führung mit fettlösendem Reiniger ein und bürsten sie sauber. Mit einem Pinsel erreichen Sie die Führungsrillen am besten. Schmieren Sie die Führungen mit etwas Teflon-Spray. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 10: Kassette reinigen Die richtige Pflege des Zahnkranzes ist mit etwas Übung kinderleicht: Bürsten Sie zunächst die Zwischenräume aus. Anschließend falten Sie einen reißfesten Lappen und tränken diesen in Entfetter. Führen Sie den gespannten Lappen in einen der Zwischenräume. Ziehen Sie den Lappen in Freilaufrichtung und wieder zurück. So putzen Sie nach und nach alle Ritzel durch, bis sie glänzen. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 11: Kurbelgarnitur säubern Erfahrungsgemäß haftet am äußeren Kettenblatt mehr Abrieb an – beginnen Sie dort mit der Reinigung. Sprühen Sie alles großzügig mit Entfetter ein. Wischen Sie erst das große, dann das kleine Kettenblatt innen und außen mit einem reißfesten Lappen ab. Legen Sie die Kette während der Reinigung auf dem jeweils anderen Kettenblatt oder auf dem Tretlagergehäuse ab. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 12: Bremsbeläge anfeilen Für sichere Bremsmanöver müssen die Bremsbeläge neben der notwendigen Stärke auch saubere Flächen aufweisen. Entfernen Sie bei ausgebauten Laufrädern groben Schmutz wie Alu-Späne, und feilen Sie die Beläge gleichmäßig an. Wichtig: Tauschen Sie beim Wechsel auf Carbonflanken auch die Bremsbeläge. Sonst können die Alu-Späne irreparable Spuren im Carbon verursachen. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Putzen

Schritt 13: Bremsflanken entfetten Saubere Bremsflanken sind ein Garant für hohe Bremsleistung. Wischen Sie die Flanken mit einem sauberen und in Entfetter getränkten Lappen so lange ab, bis der Lappen keinen weiteren Schmutz mehr aufnimmt. Bei Schlauch­reifenfelgen entfernen Sie noch vorhandene Kleberreste. Wischen Sie die Bremsflanken danach noch einmal mit einem sauberen und trockenen Tuch ab. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Pflege

Schritt 14: Schalthebel warten Auch die Mechanik der Hebel braucht freies Spiel, um präzise zu schalten und zu bremsen. Ziehen Sie die Bremshebel an, und blasen Sie die Mechanik mit Druckluft oder mit Ihrer Puste aus. Sorgen Sie mit Teflon-Spray für geschmeidigen Betrieb. Schmieren Sie die Innenzüge an allen zugänglichen Stellen ebenfalls ausgiebig mit Teflon-Spray. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Pflege

Schritt 15: Kette schmieren Drehen Sie die Kurbel, und schmieren Sie die Kette von der Innenseite mit einem Lappen und speziellem Kettenschmiermittel. Schalten Sie alle Gänge durch und lassen die schmierenden Substanzen gründlich einwirken. Im Idealfall wischen Sie den überflüssigen Schmier­stoff erst vor der nächsten Ausfahrt mit einem fusselfreien Lappen ab. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Pflege

Schritt 16: Rahmen wachsen Wer Wert auf dauerhaft gepflegtes Äußeres legt, darf auf eine Wachsbehandlung nicht verzichten. Verteilen Sie den lackschützenden Stoff gleichmäßig am Rahmen – bei noch eingebauten Laufrädern dürfen Sie die Bremsflanken keinesfalls mit einsprühen. Lassen Sie das Wachs kurz einwirken, bevor Sie mit einem fettfreien Lappen nachpolieren. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege

Intensivkur – Pflege

Schritt 17: Schnellspannachsen schmieren Bei häufigem Ausbau der Laufräder müssen Sie auch auf die Schnellspannachsen achten. Offen gelagert verlieren diese nicht nur ihren Schmierfilm, an den gefetteten Teilen haftet auch gern Dreck an. Wischen Sie die Achsen mit einem Lappen ab, und fetten Sie nun die Gleitflächen wieder mit etwas handelsüblichem Lagerfett. Mehr zur perfekten Rennrad-Pflege
Mehr zu dieser Fotostrecke: Werkstatt: Die perfekte Rennradpflege