Trainingsplan: Topfit in vier Wochen – plus Last-Minute-Training für Alpencrosser

Fit-Macher: Welche Stoffe es in sich haben

Pillen und Pullen für mehr Leistung? MountainBIKE sagt, welche Stoffe es wirklich in sich haben.

L-Carnitin

Was ist dran am Mythos Fatburner L-Carnitin? Zwar hilft der körpereigene Stoff Carnitin dabei, Fettsäuren in Energie zu verstoffwechseln.

"Doch von außen zugeführtes Carnitin kann diese Erwartungen nicht erfüllen, da es gar nicht in die Muskelzelle gelangt. Denn nur dort könnte es seine Wirkung entfalten", sagt Dr. Lutz Graumann.

Kreatin

Es wird im Körper produziert und liefert dem Muskel schnell verfügbare Energie für kurze, intensive Belastungen wie Sprints oder Maximalkraftleistungen etwa an Geräten.

"Durch die Einnahme synthetischen Kreatins lassen sich diese Leistungen etwas länger aufrecht erhalten", sagt Dr. Lutz Graumann. Für Biker sieht er wenige Vorteile, außer sie müssen im Zielsprint das Rennen entscheiden.

Omega-3-Fettsäuren

Dieses Fett, das im Seefisch steckt, schützt vor Entzündungen und stärkt das Immunsystem. "Wer regelmäßig zwei Mal pro Woche Lachs, Makrele oder Hering isst, kann auf die Fischölkapseln verzichten", sagt Dr. Graumann.

Allen anderen empfiehlt er durchaus eine Substitution mit den Pillen, die auch helfen, das "gefährliche" LDL-Cholesterin zu senken.

Koffein

Es kann die Leistung legal steigern, da es die Ermüdung verzögern und durch Stimulation des zentralen Nervensystems mehr Muskelfasern ansprechen kann. Jedoch reagiert jeder anders.

"Die Dosierung ist ganz individuell. Wer den Effekt richtig nutzen will, macht es wie die Profis und verzichtet sechs bis acht Wochen darauf, um im Rennen die positive Wirkung und den Push voll ausnutzen zu können", so Dr. Graumann.

03.07.1899
Autor: Daniel Beck
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 08/2013