So weichen Sie Hindernissen sicher aus

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Daniel Geiger Fahrtechnik Hindernissen ausweichen

Hindernisse kommen immer unerwartet. Fahren Sie deshalb vorausschauend, und behalten Sie die Situation um Sie herum im Blick. Auf dem Rennrad gilt das Pfadfindermotto: Allzeit bereit – zum Ausweichen!

Um einem Hindernis schnell auszuweichen, braucht es Schwung. Den bringt ein kleiner Schlenker entgegen der geplanten Ausweichrichtung.

Mit dem Schwung dieses Schlenkers jetzt das Rad beherzt in die Richtung werfen, in der das Hindernis umfahren werden soll, so das Ausweichmanöver einleiten. Druck auf das Vorderrad bringt Sicherheit.

jetzt so weit wie nötig, aber auch so wenig wie möglich um das Hindernis zirkeln. Dabei immer andere Radfahrer und Gegenverkehr im Blick halten, um Unfälle zu vermeiden.

Am Ende der Ausweichbewegung bereits darauf achten, dass beim Zurücksteuern auf die alte Fahrspur keine weiteren Hindernisse lauern.

Gleich neben dem Hindernis wieder beschleunigen und zur alten Fahrspur zurücksteuern. Die steigende Geschwindigkeit stabilisiert das Rad, und eventuell folgende Fahrer werden nicht unnötig gefährdet.
Mehr zu dieser Fotostrecke: