RoadBIKE-Kaufberatung: Richtige Kleidung und Equipment

Für die Werkstatt und unterwegs

Diese Teile sind auf dem Rennrad die besten Freunde und Helfer: bei lockeren Schrauben, Luftmangel im Reifen, Platzproblemen, Terminsorgen und beim schlimmsten, was passieren kann: Durst.

Lezyne SV-5

Das nötigste Werkzeug sollten Sie immer dabeihaben. Wenn die Schaltung Mucken macht, die Sattelstütze verrutscht ist oder sich der Lenker verdreht hat, kommen Sie mit einem Minitool klar, das die Bezeichnung "mini" auch verdient. Mit Inbusschlüsseln in den Größen 2, 4, 5 und 6 sowie einem Kreuzschlitzschraubendreher können Sie fast alles wieder festziehen, was sich unterwegs lösen kann.

Wenn Sie in abgelegene Regionen fahren, sollten zudem ein Kettennieter und ein Speichenschlüssel mit an Bord sein. Für Tuning und Wartung lohnt darüber hinaus die Anschaffung eines Werkzeugkoffers. Hier finden Sie die richtigen Tools für alle Arbeiten. ­Minitool-Tipp: Lezyne SV-5, 20 Euro.

Flaschenhalter und Flasche

Auch Top-Rennräder werden in der Regel ohne Flaschenhalter verkauft. Einen sollten Sie jedoch mindestens montieren. Zum Glück gibt es recht günstige Alu-, Stahl- oder Kunststoff-Modelle, die Flaschen auch auf Holperpisten sicher festhalten.

Die Flasche sollte stramm sitzen, aber ohne Probleme rein- und rauszuschieben sein. Carbonmodelle sind teuer und oft nicht viel leichter als Alu-Halter. Tipp: Elite Ciussi, 12 Euro. Bei der Flasche müssen Sie darauf achten, dass Durchmesser und Form zum Flaschenhalter passen. Tipp: Die RoadBIKE-Flasche gibt es zum Probeabo gratis dazu.

SKS Wese

Minipumpe

Es macht keine Freude, in einen Gegenstand zu investieren, den man möglichst nie benutzen möchte, doch im Fall der Minipumpe haben Sie keine Wahl. Wählen Sie ein Modell, das klein, leicht (etwa 100 Gramm) und nicht zu kurz ist. Ansonsten benötigen Sie mangels Volumen unzählige Hübe, bis Sie fahrtaugliche sechs Bar erreicht haben.

Der Kopf muss das Ventil satt umschließen, damit keine Luft danebengeht, der Griff muss gut in der Hand liegen, damit Sie beim kräftigen Pumpen nicht abrutschen. Tipp: SKS Wese, 16 Euro.

Sigma BC 1009

Computer gibt es bereits für 20 Euro, Sie können aber auch mehrere Hunderter auf den Verkaufstresen legen. Ob sich eine solche Investition für Sie lohnt, hängt davon ab, was Sie mit Ihrem Rennrad machen wollen. Für gelegentliche Trainings- und Ausflugsrunden genügt ein Basismodell, das Ihnen die aktuelle und durchschnittliche Geschwindigkeit, die Uhrzeit sowie die gefahrenen Tages- und Gesamtkilometer anzeigt. Features zur Trainingssteuerung wie Herz- und Trittfrequenzmesser gehen ins Geld. Tipp: Sigma BC 1009, 23 Euro.

Ortlieb Micro

Satteltasche

Ersatzschlauch, Minitool, Schlüssel, Handy – auf eine längere Tour muss eine ganze Menge mit, Klamotten und Verpflegung noch gar nicht mitgerechnet. Da letztere schon genug Platz in den Trikottaschen einnehmen, empfiehlt sich eine kleine, wasserfeste Satteltasche.

Verpacken Sie den Schlauch zusätzlich in einem kleinen Beutel, damit er nicht von scharfkantigen Gegenständen beschädigt wird, und verstauen Sie alles so, dass die Teile während der Fahrt nicht klappern. Tipp: Ortlieb Micro, 19 Euro.

Schwalbe Reifenheber

Reifenheber

Sie sind kleine Helfer, die man so lange für überflüssig hält, bis man mit schmerzenden Fingern verzweifelt an einem Reifen herumdrückt und ihn nicht von der Felge bekommt.
Packen Sie zwei bis drei Reifenheber in Ihre neue Satteltasche und vergessen Sie sie wieder. Sie nehmen wenig Platz weg und wiegen fast nichts. Wenn Sie dann mal einen Platten haben, gibt es ein freudiges Wiedersehen. Tipp: Schwalbe Reifenheber, 4 Euro.

Topeak Joe Blow Ace

Standpumpe

Eine Standpumpe, die mit wenigen Hüben 8 Bar (und mehr) schafft, ist für jeden Rennradfahrer ein Muss. Die Investition geht zwar ins Geld, lohnt sich aber. Vielfahrer benutzen das Standgebläse schließlich fast täglich. Minipumpen sind immer nur Notnägel.

In den Keller gehört eine Pumpe mit sicherem Stand, stabilen Griffen, gut ablesbarem Manometer zum Überprüfen des Luftdrucks und einem Pumpenkopf, der verschiedene Ventilarten fest aufnimmt, ohne Luft vorbeizischen zu lassen. Nützlich ist ein Ablassknopf. So können Sie etwas übers Ziel hinauspumpen und dann den Reifendruck durch Ablassen genau justieren. Tipp: Topeak Joe Blow Ace, 100 Euro