Sram Xplr: Schaltung & Federgabel für Gravel Bikes

Parts & Zubehör
Sram xplor Gravel © Sram

Neu: Sram Xplr Schaltung, Federgabel, Sattelstütze Neue Gravel Schaltgruppen von Sram: Xplr-Serie

Sram erweitert sein Gravel-Sortiment! Von kabellosen Schaltungen Red AXS, Force AXS und Rival AXS gibt es neue 1x-Versionen mit großen 44er Kassetten. Außerdem kommt eine neue Gravel-Federgabel und eine elektronisch absenkbare Sattelstütze für Gravel Bikes.

Wer mit seinem 1-fach Gravel Bike richtig steile Rampen hoch wollte, hat in der Vergangenheit oft auf eine "Mullet"-Ausstattung vertraut. Mullet heißt übersetzt Vokuhila und bezeichnet die Kombination einer Gravel Bike Schaltung wie der Sram Force AXS in Kombination mit einem MTB-Schaltwerk und Kassette, zum Beispiel der Sram Eagle AXS mit einer riesigen 10-52er Kassette. Damit Gravel Bikerinnen und Biker in Zukunft auch "gruppenrein" die steilsten Berge hochkommen, präsentiert Sram die Xplr-Varianten (sprich "explore") der Red AXS, der Force AXS und der Rival AXS Schaltung. Außerdem im Programm: eine Federgabel, eine absenkbare Sattelstütze und neue Laufräder fürs Gravel Bike.

Sram xplor Gravel
© Sram

Die neuen Xplr-Schaltungen von Sram

Die drei AXS Gravel-Schaltungen von Sram – Red AXS, Force AXS und Rival AXS – gibt es ab 10. August auch als Xplr-Versionen. Sie kommen als als 1-fach Variante mit einer großen 10-44er Kassette mit nur einem Kettenblatt vorne. Bisher waren bei diesen AXS-Gruppen nur 36er Ritzel, bei manchen Gruppen sogar nur 33 Ritzel möglich. Für Gravel Bikerinnen und Biker die vorne nur mit einem Kettenblatt unterwegs sind, konnte das an steilen Anstiegen schon mal "Absteigen und Schieben" bedeuten.

Sram xplor Gravel
© Sram

Die neuen Xplr-Versionen der drei Gruppen sind mit einem veränderten Schaltwerk ausgestattet, das bis zu 44 Zähne meistert. Damit sollen auch 20%-Rampen ihren Schrecken verlieren. Gepaart werden die 10-44 Kassetten mit einem Kettenblatt zwischen 36 und 44 Zähnen, erhältlich in 2-Zahn-Abstufungen. Der Rest der Gruppen bleibt unverändert. Bedient wird die Schaltung über die je einen Taster links und rechts hinterm Bremshebel. Das Schaltwerk erhält seinen Strom von dem schon bekannten ansteckbaren AXS-Akku.

Nachrüsten möglich

Gute Nachricht für alle Sram-Fahrer: wer schon mit einer 1-fach AXS Schaltung unterwegs ist, kann Schaltwerk und Kassette einfach tauschen und kommt so in den Genuss der großen Bergritzel. Mit 2-fach Schaltungen sind die neuen Xplr-Schaltwerke aufgrund einer geänderten Position des oberen Schaltröllchens nicht kompatibel. Das Rival, Force und Red AXS Xplr soll , 465 Euro, 265 Euro oder 685 Euro kosten. Die Kassette gibt es in zwei unterschiedlichen Qualitätsstufen für 160 Euro oder 220 Euro.

Sram xplor Gravel
© Sram

Federgabel und absenkbare Sattelstütze

Ganz neu in der Xplr-Serie: die RockShox Rudy Xplr Federgabel für Gravel Bikes! Ganz nach dem Motto "Mehr Grip. Mehr Kontrolle." So soll die Rudy für mehr Fahrspaß in ruppigem Gelände sorgen. Die Idee hinter der Federung ist, dass man auch auf groben Schotter und auf Trails schneller unterwegs ist und dank des besseren Komforts weniger ermüdet. Allerdings bezahlt man das mehr an Komfort mit einem deutlich höheren Gabel-Gewicht. Die Rudy Xplr kommt mit entweder 30 oder 40 mm Federweg und soll 869 Euro kosten.

Sram xplor Gravel
© Sram

Nicht ganz neu, aber mit gravel-spezifischen Merkmalen versehen, ist die absenkbare Sattelstütze RockShox Reverb Xplr. Die Stütze kommt mit einem geringeren Durchmesser von 27,2 mm und mit zwei Drop-Optionen: 50 mm oder 75 mm. Bedient wird die elektrische Stütze über die AXS-Schalthebel. Wo es keinen Umwerfer gibt, kann durch Druck auf beide AXS-Tasten die Stütze bedient werden. Wer vorne 2-fach unterwegs ist, benötigt Zusatzschalter am Lenker. Der Preis: 600 Euro.

Test: Die Xplr-Komponenten in der Praxis

Für GRAVELBIKE konnte MOUNTAINBIKE-Redaktionsleiter André Schmidt die Xplr-Komponenten in den Alpen schon über Trails und Schotter jagen. Und fand sichtlich Gefallen an der MTBifizierung des Gravel Bikes: "Dank Federgabel und absenkbare Stütze habe ich es mir erlaubt, mich in den Alpen mit dem Gravel Bike auch mal  auf waschechte Trails zu wagen. Klar, man ist nicht so schnell wie mit einem richtigen Mountainbike, aber der Einsatzbereich des Gravel Bikes wird mit den komponenten deutlich größer! Mit 30 bzw. 40 mm Federweg schluckt die Gabel keine dicke Wurzel weg, aber auf groben Schotter lief es richtig geschmeidig. Und auch bei härteren Schlägen, gab es dank des Endanschlags-Elastomers keinen Durchschlag. Auch die absenkbare Sattelstütze hat mich im steilen Gelände überzeugt."

"Die Übersetzung ist auf jeden Fall ein Schritt nach vorne. Bei längeren, richtig steilen Abschnitten hätte ich mir aber wieder die Eagle-Kassette mit 52 Zähnen gewünscht. Trotzdem wird die Übersetzung mit der 44er-Kasette den meisten Gravel-Bedingungen gerecht. Und bergab und im Flachen kann man dank des 10er-Ritzels richtig Tempo machen"

Sram xplor Gravel
© Sram

 GRAVELBIKE meint: Dank der Xplr-Erweiterung der Schaltungen von Sram sind die 1-fach Gruppen noch attraktiver für den Gravel-Einsatz geworden. Die Robustheit eines 1-Fach Antriebs gepaart mit der großen Kassette machen das Gravel Bike vielseitiger. Federgabel und absenkbare Sattelstütze sind spannende Komponenten, allerdings wird ein so vollausgestattetes Bike schnell ganz schön schwer. Ob Fahrkomfort und Geländetauglichkeit das Mehrgewicht wert sind, muss am Ende jeder selber entscheiden.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Gravelbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: