Ausprobiert: Lizard Skins DSP Lenkerband

Parts & Zubehör
© Felix Böhlken

Ausprobiert: Lizard Skins DSP Lenkerband Ein Band fürs Leben

Alles im Griff: Das DSP Lenkerband von Lizard Skins ist perfekt geeignet für Gravel und Bikepacking.

Früher war ein Lenkerband einfach schwarz und aus Kork. Aber der Fortschritt macht ja nirgendwo Halt – zum Glück auch nicht bei Lenkerbändern. Denn mittlerweile gibt es jede Menge verschiedene Materialien und Features, und Farben sowiso. Gut so, denn mit dieser Auswahl steigt die Möglichkeit, das Band zu finden, das perfekt zum Gravel Bike passt – nicht nur farblich, sondern vor allem funktional.

Einer unserer Lieblinge, seit es auf den Markt kam: Das DSP Bar Tape von Lizard Skins. Es besteht aus einem extrem griffigen Durasoft-Polymer, daher die Abkürzung DSP. Die Vorteile dieses Kunststoffs liegen sofort und offensichtlich auf und in der Hand: Das Band greift sich sehr angenehm, der Grip ist auch bei Nässe hervorragend. Das bedeutet: Das DSP Lenkerband bietet eine hervorragende Dämpfung, es filtert hochfrequente Vibrationen und nimmt auch härteren Schlägen die Spitzen. Damit bietet es unschlagbaren Komfort – und ist wie gemacht fürs Gravel Bike. Ein weiteres großes Plus: Auch bei Nässe wird das Band nicht rutschig, der Grip bleibt unverändert hoch. Damit garantiert es unter allen Bedingungen die volle Kontrolle und Sicherheit beim Graveln.

© Felix Böhlken

Angeboten wird das DSP Bar Tape mittlerweile in vier Stärken: 1,8mm, 2,5 mm, 3,2 mm und 4,6 mm. Ausprobiert haben wir Bänder der ersten Generation mit 2,5 und 3,2 mm (mittlerweile ist die zweite Generation mit dem Zusatz V2 am Markt, aber auch unsere getestete Ur-Version wird noch weit verbreitet angeboten). Unsere Wahl für einen Langzeittest fiel schnell auf das 2,5 mm starke Band. Weil es den besseren Kompromiss aus effektiver Dämpfung bei einem noch sehr direkten Griffgefühl bietet. Das 3,2 mm starke Band wirkt schon sehr dick – Geschmacksache, aber für uns wurde das Handling auf dem Bike damit schon etwas indifferent und schwammig.

Beim Wickeln ist etwas Fingerspitzengefühl und Erfahrung gefragt: Man sollte man darauf achten, das recht elastische Band nicht zu stramm zu wickeln, sonst wird es zu stark gedehnt und verliert den gewünschten Dämpfungs-Effekt. Wickelt man es hingegen zu locker, kann es im Laufe der Zeit etwas verrutschen. Apropos im Laufe der Zeit: Zwar nimmt das Band Schmutz recht schnell an, aber es lässt sich mit Seifenwasser erstaunlich gut wieder reinigen. Die Oberfläche wirkt danach wieder griffiger. Und auch die Haltbarkeit war in Ordnung: Im Frühjahr montiert, blieb es bis zum Ende der Gravel-Saison am Lenker und war danach leicht abgenutzt, aber noch nicht unbedingt reif für einen Wechsel.

© Felix Böhlken

Bleibt noch das Gewicht: Mit knapp unter 60 Gramm wiegt das DSP Bar Tape (in 2,5 mm Stärke) nur unwesentlich mehr als das gute alte Kork-Band. Allerdings kostst es mehr als doppelt so viel: 34,99 lautet die unverbinbdliche Preisempfehlung des Herstellers.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Gravelbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: