6 Taschen-Sets fürs Bikepacking

Parts & Zubehör
Bikepacking Taschen Deutschland © Björn Hänssler

Bikepacking-Taschen im Test 6 Taschen-Sets fürs Bikepacking

Bikepacking liegt voll im Trend und das Angebot an Zubehör wird immer größer. Aber nicht jede Tasche eignet sich für jeden Trip, sondern hat unterschiedliche Stärken und Schwächen. Wir haben Sets von Ortlieb, Evoc, Topeak, Brooks, Gramm und Restrap getestet.

Einfach ein paar Bikepacking-Taschen ans Gravel Bike schnallen und los geht das Abenteuer! Egal, ob Mehrtagestour mit Schlafsack und Zelt oder einfach eine ausgedehnte Tagestour: mit einem Bikepacking-Setup beginnt das Abenteuer direkt vor der Haustür. Und egal, ob man lieber leicht unterwegs ist, oder besser für alle Notfälle gewappnet sein will, ganz ohne zusätzliche Taschen geht es meistens nicht. Deshalb hat GRAVELBIKE sechs unterschiedliche Tascheb-Sets getestet und zeigt die Stärken und Schwächen.

Ortlieb Bikepacking Serie

Bikepacking Taschen Sets im Test
Die Montage der Ortlieb-Taschen ist einfach, die Taschen halten alle sicher, ohne am Bike zu schwingen.
© Ortlieb

Ortlieb baut das Angebot an Bikepacking-Taschen kontinuierlich aus: Ob mit Rollverschluss oder Reißverschluss, egal für welchen Befestigungspunkt – hier findet jeder die passende Tasche in der passenden Größe. Wir haben mit dem Seat-Pack 11 L, dem Handlebar-Pack 9 L und der Frame-Pack RC Toptube ein eher kleines Set-up für Wochenendtouren ausprobiert.

  • Frame-Pack RC Toptube (109 Euro)
  • Seat-Pack 11 L (139 Euro)
  • Handlebar-Pack 9 L (119 Euro)

Die Montage ist einfach, die Taschen halten alle sicher, ohne am Bike zu schwingen. In der Nutzung zeigt sich Ortliebs lange Biketaschen-Erfahrung. Hier ist alles hoch funktional, es gibt viele kleine, praktische Details. So lässt sich die Satteltasche durch ein Ventil maximal komprimieren, bei der Rahmentasche lassen sich die Befestigungs-/Verschlusslaschen je nach Bedarf platzieren.

Zwar erlauben die Taschen durch ihren Rollverschluss keinen schnellen Zugriff während der Fahrt (das können andere Modelle von Ortlieb), aber an Befestigungspunkten und Gummibändern lassen sich Zusatztaschen, Jacke und mehr einfach und griffbereit verstauen.

 Das ist uns positiv aufgefallen:

  • wasserdicht
  • einfache Montage
  • hochwertig
  • haltbar
  • durch Zusatztaschen erweiterbar

 Das könnte man verbessern:

  • neben den Hauptfächern gibt es keine weitere Unterteilung

Evoc Bikepacking Serie

Bikepacking Taschen Sets im Test
© Evoc

Die Evoc-Serie besteht aus mehreren Teilen. Unsere Testeindrücke beziehen sich auf:

Chic, kompakt und ein bisschen extravagant: Das Evoc-Set sticht schon durch seine senfgelbe Optik hervor. Alternativ sind die Taschen aber auch in schlichterem Grauton zu haben. Ein Alleinstellungsmerkmal sind die Boa-Drehverschlüsse, mit denen sich Sattel- und Lenkertasche einfach und bestens fixiert anbringen lassen.

Mit ihrem reduzierten Fassungsvermögen von 2,5 Litern bei der Lenkertasche und 3 Litern bei der Satteltasche richtet sich die Evoc-Linie dabei ganz klar an kürzere Trips ohne viel Gepäck – oder eben den Einsatz im schnellen und leichten Rennmodus. Wobei es die Satteltasche auch in kleineren und die Lenkertasche in größeren Varianten gibt.

Im Test während unserer Tour durch die Eifel gefielen die Teile mit guter Funktionalität und überzeugendem Regenschutz. Einziger Kritikpunkt: Die Verschlüsse der seitlich zusammengerollten Lenkertasche klappen gerne nach außen weg und sind dann, speziell in Unterlenkerhaltung, den Fingern im Weg.

 Das ist uns positiv aufgefallen:

  • praktische Boa-Verschlüsse zur Montage am Fahrrad
  • wasserfest
  • verschiedene Größen erhältlich

 Das könnte man verbessern:

  • teuer
  • Lenkertasche stört mitunter in Unterlenkerhaltung

Topeak Bikepacking-Serie

Bikepacking Taschen Sets im Test
© Topeak

Die Bikepacking-Serie besteht aus diversen Teilen, unsere Eindrücke beziehen sich auf:

Bei unserer großen Bikepacking-Tour quer durch Deutschland (siehe GRAVELBIKE 2/2020) durften sich die Topeak-Taschen bewähren. Dabei konnten sie bei der tagelangen Fahrt im Nieselregen vor allem mit ihrem hohen Regenschutz punkten.

Zudem bieten Sattel-, Rahmen- und Lenkertasche richtig viel Stauraum für lange Abenteuer. Sattel- und Rahmentasche sind dabei in unterschiedlichen Größen erhältlich. Optional gibt es noch den Toploader fürs Oberrohr und den Freeloader für den schnellen Zugriff auf Snacks oder das Handy.

Die Taschen lassen sich gut und sinnvoll am Rad anbringen. Extralob gibt es für den praktischen Frontloader, dessen Tasche am Ziel schnell und einfach vom Rad genommen werden kann. Insgesamt überzeugen die Topeak-Teile mit hochwertiger Verarbeitung für vergleichsweise kleines Geld. Nur als besonders formstabil erwiesen sich die Taschen, speziell der Backloader, mit ihrem leichten Stoff nicht.

 Das ist uns positiv aufgefallen:

  • Taschen halten langer Fahrt im Regen stand
  • hohes Fassungsvermögen
  • einfache Montage am Rad
  • starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • in verschiedenen Farben und Größen erhältlich

 Das könnte man verbessern:

  • die leichten Taschen verlieren mit der Zeit etwas ihre Form

Brooks Scape Travel Bags

Bikepacking Taschen Sets im Test
© Brooks

Die Serie besteht aus zehn Taschen. Wir haben folgende getestet:

Die zehnteilige Kollektion "Scape Travel Bags" von Brooks England umfasst große und kleine Fahrradtaschen, eine Lenkertasche, verschiedene Rahmentaschen, Satteltaschen und eine Sattelrolle sowie eine Oberrohrtasche. Alle Modelle zeichnet eine einfache Handhabung aus: Die Montage ist simpel, der Sitz dennoch erfreulich stabil. Auch die große Auswahl gefällt, denn sie ermöglicht ein individuell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmtes Set-up.

Zudem sind manche Taschen modular, sodass sie kombiniert werden können, um den Stauraum zu vergrößern. So lässt sich etwa die Handlebar Pouch an die Handle­bar Roll "andocken". Praktisch ist das robuste Design: Die gewählten Materialien mit ihrer edlen Haptik sind sehr widerstandsfähig und auch für "nasse" Touren ausgelegt. Die Reißverschlüsse sind leichtgängig, fein gearbeitet und schließen bündig ab.

 Das ist uns positiv aufgefallen:

  • praktisch in der Anwendung dank modularem Design
  • sehr dezente Optik
  • wasserfeste Konstruktion

 Das könnte man verbessern:

  • nicht alle Teile – etwa die Oberohrtasche – sind komplett wasserdicht nach IPX4-Standard

Restrap Adventure-Race-Serie

Bikepacking Taschen Sets im Test
© Restrap

Die Serie besteht aus:

Die Adventure-Race-Serie von Restrap trägt ihren Einsatzzweck im Namen: flotte Touren mit eher wenig Zeit für lange Pausen. Das belegt schon die speziell für die Befestigung am Lenkerauflieger entwickelte Fronttasche. Auch die restlichen Taschen fallen eher kompakt aus, überzeugen dafür mit durchdachten Details.

So wie der wassergeschützte Kabelausgang an der Rahmentasche, etwa zum Aufladen des Radcomputers über die Powerbank während der Fahrt. Zudem lässt die kompakte Rahmentasche Platz für zwei Trinkflaschen im Rahmen. Auch die Satteltasche mit herausnehmbarem Einsatz überzeugt, die Montage des Trägers erfordert allerdings etwas Geduld.

Probleme mit feuchtem Tascheninhalt gab es im Langzeiteinsatz auch nach längeren Regenfahrten nicht – auch dank des abgedeckten Reißverschlusses an der Rahmentasche. Kleines Manko: die bei hoher Last etwas instabile Oberrohrtasche. Wer mehr Platz braucht, greift zur Carry-Everything-Serie.

 Das ist uns positiv aufgefallen:

  • Features wie wassergeschützte Kabelausgänge oder herausnehmbare Satteltasche
  • schlichtes, schlankes Design
  • guter Regenschutz
  • Platz für Trinkflaschen im Rahmen

 Das könnte man verbessern:

  • leicht instabile Oberrohrtasche

Gramm All-Terrain-Serie

Bikepacking Taschen Sets im Test
© Gramm

Neben den Maßanfertigungen bietet Gramm in Standardmaßen die All-Terrain-Serie. Diese besteht aus:

  • Seat Bag (199 Euro)
  • TTB 1,0 L Daisy Chain (89 Euro)
  • Handlebar Roll (219 Euro)

Darf es hier noch eine Schlaufe oder dort noch eine Halterung sein? Gramm Tourpacking aus Berlin schneidert dem Gravelbike die Bikepacking-Taschen auf den Leib … äh, Rahmen. Egal ob die kleine Lenkerrolle für zwischendurch oder das ganz große Besteck für Abenteuer im Stil des Silk Road Mountain Race, alles ist möglich.

So viel Individualität ist nicht billig, aber definitiv ihren Preis wert. Gefertigt wird in hoher Qualität aus erstklassigen Materialien und natürlich in Wunschfarbe. Wer etwas weniger investieren will und mit Standardmaßen leben kann, wird mit der All-Terrain-Serie glücklich.

Sie kommt in der gleichen Qualität wie die Maßanfertigungen und überzeugt im Test etwa durch ihre hohe Widerstandsfähigkeit und den hohen Regenschutz. Für zumindest etwas individuellere Ansprüche gibt es die Taschen dieser Serie, natürlich gegen Aufpreis, auch in Wunschfarbe.

 Das ist uns positiv aufgefallen:

  • perfekte Lösungen auf Maß möglich
  • hohe Qualität made in Berlin
  • je nach Ausführung sehr guter Regenschutz
  • robust und haltbar

 Das könnte man verbessern:

  • teuer
  • gewisse Wartezeit bei Maßanfertigungen
Gravelbike Gravel bike Bikepacking
Parts & Zubehör
Foto: Nick Rotter (Instagram: @unick_adventures)
Abenteuer
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Gravelbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: