Test: Parapera Atmos - Gravel Bike für Schotter und Straße

Bikes
ROADBIKE Einzeltest Juli 2021 © Björn Hänssler

Test: Parapera Atmos Einzeltest: das Parapera Atmos Allroad-Rennrad

Ein Gravel Bike für Vollgas auf leichtem Schotter und Asphalt – das ist das neue Parapera Atmos. Wir haben das Allroad-Bike getestet.

 Das gefällt:  Leicht, spritzig und vielseitig, dazu eigenständig, fernab des Mainstreams.

 Das weniger:  Die leichte Unruhe an der Front ist nicht Jedermanns Sache.

Das perfekte Rad für... alle, die ein sportlich-leichtes Gravel Bike suchen, das sich auch auf der Straße wohlfühlt, aber genug Potenzial für Ausflüge auf schlechtem Asphalt oder Schotter bietet.

ROADBIKE Einzeltest Juli 2021
© Björn Hänssler

Parapera bedeutet auf griechisch "einen Schritt weiter" – ein passender Name für die neue Marke von Andreas Kirschner und seinem Team, die neben Falkenjagd (Titan) und Rennstahl (Stahl) mit Parapera nun auch Carbon-Renner anbieten. Drei unterschiedliche Gravel Bikes umfasst die Produktpalette, das Atmos ist dabei die sportlichste Ausführung: gerade mal 6,9 Kilo leicht, für maximal 32 Millimeter breite Reifen, keine Gewindeösen für Bikepacking-Abenteurer.

ROADBIKE Einzeltest Juli 2021
Parapera definiert sein Atmos als schnelles Gravelbike für Asphalt und leichten Schotter.
© Björn Hänssler

Damit spricht das Rad eher Sportler an, die unter Gravel Vollgastouren auf leichtem Schotter verstehen und keine Weltreise planen. Im Sattel begeistern vom ersten Meter an das extreme Leichtgewicht und die rassige Geometrie mit kurzen Kettenstreben, steilem Sitz- und Lenkwinkel und wenig Gabelnachlauf: Das Atmos katapultiert sich bei jedem Antritt nach vorne, bergauf scheint es zu fliegen – ein breites Grinsen im Gesicht ist so programmiert. Bergab verlangt das Rad aber nach einer festen Hand am Lenker: Leichtgewicht und Geometrie führen zu einer gewissen Flexibilität an der Front.

ROADBIKE Einzeltest Juli 2021
Maximale Reifenfreiheit: 32 mm. Gewinde zur Montage von Trägern etc. finden sich im Rahmen-Set deshalb nicht.
© Björn Hänssler

Der Komfort ist hoch, die Ausstattung mit Campas butterweicher Elektro-Schaltung Super Record und pfeilschnellen Bora Ultra WTO-Laufrädern sehr hochwertig – allerdings treibt das den Preis nach oben. Parapera baut aber individuell nach Kundenwunsch, mit Ekar- oder Chorus-Ausstattung geht’s ab 4987 Euro los, das Rahmen-Set kostet 2990 Euro. Top: fünf Jahre Garantie und Crash Replacement. 

Parapera Atmos

Spezifikationen  
Größe XS/S/M/L/XL
Rahmenmaterial Carbon
Gewicht 6,9 kg Komplettgewicht ohne Pedale
Schaltgruppe Campa Super Record EPS, 11–29
Kurbelsatz Campa Super Record, 50/34
Bremse Campa Super Rec. Disc, 160/160
Laufräder Campa Bora Ultra WTO 45 Disc
Reifen Schwalbe Pro One TLE, 28 mm
Vorbau/Lenker Rennstahl/Syntace Racelite
Sattel/Stütze Selle Italia SLR/Rennstahl Carbon
Preis/Vertrieb 8596 Euro/ Versand u. Fachhandel
ROADBIKE Einzeltest 2021
© REDAKTION
ROADBIKE Einzeltest 2021
© REDAKTION