Test: Simplon Inissio Gravel

Bikes
© Felix Böhlken

Test: Simplon Inissio Gravel Edelsportler

Simplon steht für schnelle, schicke Bikes – mit dem Inissio Gravel starten die Österreicher auch ins Gravel Game. Wir sind den noblen Sporter ausgiebig gefahren und haben rausgefunden, was alles in ihm steckt.

Eine Bike-Marke aus Vorarlberg, benannt nach einem der höheren Alpenpässe – Simplon kann unter diesen Vorzeichen vermutlich gar keine langsamen Bikes bauen ... Im Inissio Gravel stecken jedenfalls jede Menge sportliche Gene: Selten zeigt ein Gravelbike so deutlich, dass es mit Tempo bewegt werden will. Und zwar immer. Und überall. Mal nur so rollen lassen? Geht auf diesem mitreißend schnellen Bike kaum – was auch an der Sitzhaltung liegt, die dieser Sportler vorgibt. Mit steilem Sitzwinkel kommt satter Druck auf die Kurbel, Sattelüberhöhung und Streckung erinnern deutlich an ein Endurance-Rennrad: nicht unkomfortabel, aber eben klar auf Vortrieb ausgelegt. Wer beim Graveln also vor allem tempo mach will, sollte sich unbedingt mal auf das Inissio Gravel setzen. Es reißt einen wirklich mit.

© Felix Böhlken

Trotz diesem starken Vorwärtsdrang beherrscht das Inissio Gravel Schotterpisten und ruppigere Waldwege mit vorbildlicher Gelassenheit, hält zuverlässig die Spur, läuft immer und überall satt und sicher. Das wiederum liegt am flachen Lenkwinkel und dem langen Radstand – hier haben sich die Konstrukteure an den Bedürfnissen abseits der asphaltierten Wege orientiert. Mit Montagepunkten für Gepäckträger und Schutzbleche erfüllt das Simplon alle Anforderungen an ein vielseitiges Gravelbike, sogar eine Lichtanlage mit Nabendynamo bietet der Simplon-Konfigurator an – top! Zudem haben die Produktmanager an sinnvolle Details gedacht, wie zum beispiel den Kettenfänger, der den edlen Carbon-Rahmen schützt. Schön und praktisch für die Montage einer Lenertasche sind auch die Kabel von Schaltung und Bremsen, die direkt über dem Steuersatz im Oberrohr verschwinden.

© Felix Böhlken

So ist das Inissio Gravel bestens gerüstet für alle Gravel-Abenteuer, von schnellen Rennen und Touren über Commuting bis zum Bikepacking. Nur wer fürs ganz Grobe sehr breite, stark profilierte Reifen montieren will, wird enttäuscht: Mehr als gemäßigte 40-mm-Gummis passen nicht in den Hinterbau. Schade. Doch breitere Pneus würden ohnehin nicht zur ausgeprägten Tempo-Gier des Simplon passen. Der Name Simplon verpflichtet.

© Felix Böhlken

Fazit zum Simplon Inissio Gravel:

Das Inissio Gravel kann alle Gravel-Gangarten richtig gut, Rahmen und Ausstattung passen bis ins Detail. Nur eines kann das Simplon nicht: langsam.

© Felix Böhlken

Die Facts zum Simplon Inissio Gravel:

Preis: 4399 €

Gewicht: 8,8 Kg

Ausstattung: Shimano GRX 810 48/31 x 11–30 (2 x 11), DT Swiss G1800, Schwalbe G-One Allround 700cx40

Rahmen: Carbon

Oberrohr: 565 mm

Sitzrohr: 510 mm

Sitz-/Lenkwinkel: 73,5°/70 °

Stack/Reach: 577/349

max. Reifenbreite: 40 mm (700c)

2 x-Schaltung möglich: ja

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Gravelbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: