Neu: BMC Urs LT

Bikes

Neu: BMC Urs LT Voll gefedert

BMC hat dem Urs eine Federung an der Front spendiert – damit ist es eines der wenigen vollgefederten Gravelbikes am Markt.

Federung ist ein großes Wort, und in Bezug auf Gravel wirkt es schnell abschreckend. Das wissen sie vermutlich bei BMC, darum kommt das neue Urs LT mit einer wirklich sehr dezenten Federung daher. 20 Millimeter sind es, die das wirklich unauffällig platzierte Coil-Federelement zwischen Steuerrohr und Gabelschaft zur Verfügung stellt. Das passt wunderbar zur noch dezenteren Elastomer-Federung am Heck, mit der schon bisher alle Urs-Modelle bestückt sind – die bietet 10 Millimeter Federweg. Ein beziehungsweise zwei Zentimeter, was bringt das überhaupt, mag man sich da fragen. Und der Namenszusatz des neuen Urs mag da zunindest fast schon wie ein Scherz wirken – das LT steht nämlich für "Long Travel".

Das neue URS LT von BMC
© BMC / David Schultheiß

Mini-Federung – warum?

Doch wer schon mal eine Runde auf dem Urs gedreht hat, weiß: Selbst die Mini-Federung am Heck arbeitet effektiver, als man vermuten würde. Natürlich nicht so, wie man das von einem Mountainbike mit vielen Zentimetern Federweg gewohnt ist. Aber harten Stößen nimmt das Urs die Spitzen, die Härte. Das verbessert den Komfort ungemein und macht sich um so mehr bezahlt, je länger man unterwegs ist.

Genau das hatten die Entwickler bei BMC auch im Sinn, als sie das Urs LT konzipiert haben: "Da der Fahrkomfort moderner Gravel Bikes stark von der Reifengröße und dem Reifendruck abhängig ist, bedeutete dies einen ständigen Kompromiss. Beispielsweise das Risiko eines Platten bei einer Abfahrt oder langsame, holprige Rides auf härterem Untergrund," erklären die Schweizer, warum sie auf ihre Mini-Federung setzen. "Die innovative Gabel mit hydraulischem Dämpfer ermöglicht dem Fahrer, den optimalen Reifendruck zu fahren und gleichzeitig die Performance des Bikes auf allen Strecken deutlich zu verbessern."

Aber die neue Front-Federung im Urs kann noch mehr: Sie bietet vollen Lock-Out, drei verschiedene Federhärten zur Anpassung ans Fahrergewicht und Preload-Spacer zur Feinabstimmung. Zudem lässt sich der Stack, also die Höhe des Cockpits, um vier Zentimeter verstellen, um die Sitzposition zu optimieren.

Das neue URS LT von BMC
© BMC / David Schultheiß

Voll für Abenteuer vorbereitet

Neben der Federung hat das Urs LT aber noch einiges mehr zu bieten, was beim Bikepacking und Adventure-Graveln interessant ist. Eine optionale Kabelführung für Nabendynamos, 180/160 mm grosse Bremsscheiben, bis zu 700x45 mm grosse Reifen, integrierte Protektoren an den Ausfallenden der Gabel, am Unterrohr und an den Kettenstreben, eine Oberrohrhalterung zum Befestigen von Oberrohrtaschen, Akkuleuchten oder anderem Zubehör, ein integrierter Defender für den Schutz vor Spritzwasser vom Hinterrad sowie die Kompatibilität mit leichten Gepäckträgern und Schutzblechen.

Das neue URS LT von BMC
© BMC / David Schultheiß

Modelle, preise und verfügbarkeit

Das URS LT ist in vier Grössen (S, M, L und XL) und zwei Modellen erhältlich:

  • URS LT ONE (7.999 Euro) mit Sram Force eTap AXS
  • URS LT TWO (5.999 Euro)mit Sram Rival 1

Beide Modelle sind ab sofort im Handel erhältlich.

Das neue URS LT von BMC
© BMC / David Schultheiß
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Gravelbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: