Canyon Grizl: Das neue Gravel Bike im Test

Rennräder von Canyon: Tests, Neuheiten und Infos
Alles über Canyon-Rennräder
Bikes
Canyon Grizl AL © Marco Freudenreich

Neu: Canyon Grizl AL Canyon Grizl - das Gravel Bike für Abenteuer

Neues Gravel Bike aus Koblenz: Canyon rundet sein Gravel-Portfolio ab und präsentiert das neue Grizl AL, die Alu-Version des Grizl.

Das Grizl ist nach Grail und Inflite das dritte Offroad-Bike mit Rennradlenker im Angebot von Canyon. Dass im hauseigenen Portfolio neben den sportlicheren Grail-Modellen und den Crossern der Inflite-Serie noch Platz für eine weitere Baureihe mit Garvel-Fokus bleibt, zeigt, wie wichtig das Gravel-Segment inzwischen geworden ist. Nachdem das Grizl zuerst nur als Carbon-Variante vorgestellt wurde, gibt es das Gravel Bike jetzt auch mit Alu-Rahmen.

© Marco Freudenreich

Grizl AL: das neue Alu-Grizl

Das Grizl AL ist der jüngste Neuzugang im Gravel-Portfolio von Canyon. Für ein optimales Fahrverhalten bei voller Zuladung verfügt das Gravel Bike Grizl AL genauso wie die Carbon-Version (siehe unten) über jede Menge Reifenfreiheit mit ausreichend Platz für großvolumige, 50 mm breite Reifen. Serienmäßig werden alle Bikes mit modernen Offroad-Laufrädern und 45 mm breiten Tubeless-Ready-Reifen ausgeliefert. Der Aluminium-Rahmen soll nicht nur praktisch und preiswert sein, sondern auch maximalen Nutzwert bieten Das Grizl AL kommt mit der gleichen Gravel-Pro-Geometrie wie die anderen Räder der Grail- und Grizl-Familie.

Auch in puncto Transporteigenschaften soll das Grizl AL einiges bieten. "Es ist das erste und bisher einzige Canyon Dropbar-Bike mit Halterungen für Gepäckträger, um schwerere Lasten zu transportieren", sagt Canyon. "Einfach alles an Zubehör einpacken, auf oder mit Taschen an den Gepäckträger schnallen – und fertig." Dank seiner Vielzahl an Befestigungsmöglichkeiten sei das Grizl AL das ideale Gravel Bike für kurze wie lange Bikepacking-Touren: Mit der Möglichkeit, weitere Trinkflaschen, zusätzliche Taschen und speziell entwickelte Schutzbleche anzubringen, sei dieser abenteuergierige Allrounder für jede Tour bestens gerüstet.

Das Grizl AL kommt mit Aufnahmen für einen Gepäckträger.
© Marco Freudenreich

Grizl AL: auch mit Federgabel und in 3XS

Für etwas anspruchsvollere Expeditionen auf ruppigerem Terrain stehen zusätzliche Modelle mit Federgabel bereit: Hier treffen die Fahrer ihre Auswahl zwischen der Grizl Carbon-Gabel mit zusätzlichen Befestigungsmöglichkeiten und dem erhöhten Komfort und der Kontrolle der RockShox Rudy Gravel-Federgabel.

Einen weiterer Pluspunkt stellt das erweiterte Größenspektrum dar: Mit der zusätzlichen Rahmengröße 3XS deckt die Plattform nun eine noch größere Bandbreite ab.

Das Canyon Grizl AL WMN 6
© Canyon

Grizl AL: Modelle und Preise

Die Grizl AL Familie startet mit dem Grizl 6 für 1499 Euro. Das Gravel Bike ist mit einer Shimano GRX 400 Schaltung, DT Swiss Gravel LN Laufrädern und einer von Canyon entwickelten SP0057 Sattelstütze ausgestattet. Das Flaggschiff ist das Grizl 7 Suspension mit Shimano GRX 600 und 810 Antrieb und Bremsen sowie einer RockShox Rudy XPLR Federgabel mit 30 mm Federweg. Preislich liegt es bei 1999 Euro.

Grizl CF: breite Reifen und viel Bikepacking

Schon im Mai 2021 hat Canyon die Carbon-Version des Grizl vorgestellt. Serienmäßig verbaut Canyon am Grizl CF breite 45-mm-Reifen von Schwalbe (G-One Bite) im 28-Zoll-Format, die bei Hardcore-Gravellern beliebten kleineren 650b-Laufräder sieht man bei Canyon nicht als Alternative: "Große Laufräder sind schneller und rollen besser." 650b gibt’s nur bei den kleinsten Rahmengrößen 2XS und XS, dann aber serienmäßig "für ein ausbalanciertes Handling".

Mit Blick aufs Abenteuer wurde auch die übrige Ausstattung gewählt. Ein breiter Standardlenker anstelle des polarisierenden Hover-Bar-Doppeldeckers am Grail lässt mehr Freiheit beim Nachrüsten oder Ersatzkauf. Allerdings laufen die Schaltzüge und Bremsleitungen noch nicht intern. Das macht den Lenkertausch und die Wartung zwar etwas einfacher. Aber einer Lenkertasche sind die Züge und Leitungen doch im Weg und ganz zeitgemäß ist die externe Zugführung auch nicht mehr.

Zahlreiche Montagepunkte für Flaschenhalter, Zusatztaschen und Schutzbleche runden das Paket ab. Ein mit Apidura entwickeltes Taschen-Set bietet Canyon optional an.

Grizl CF mit Shimano oder Campagnolo

Beim Antrieb hat der Kunde die Wahl: Die Grizl-CF-SL-Modelle kommen mit mechanischen 1- und 2-fach-Antrieben von Shimano (GRX 400 bis 800). Das Top-Modell Grizl CF SLX 8 soll mit leichterem Rahmen (985 g in M) und leichteren DT-Swiss-Laufrädern deutlich unter 9 Kilo kommen. Hier setzt Canyon auf Shimanos elektronische GRX Di2 2 x 11 oder Campagnolos edle 1 x 13-Gruppe Ekar Gruppe. Mit Sram-Ausstattung bietet Canyon das Grizl momentan nicht an.

Erster Praxistest: Grizl CF SL 8

Für einen ersten Fahrtest durften wir dem CF SL 8 1By mit Shimanos GRX-800 für 2699 Euro die Sporen geben: Trotz ähnlicher Geometrie wie beim Grail sitzt man kompakter, was dem Einsatz im Gelände entgegenkommt. Auf den ersten Metern auf Asphalt sind die breiten 45er G-One Bite von Schwalbe noch etwas träge, sobald man aber auf Schotter angekommen ist rollen sie willig. Die "fetten" Reifen sorgen, bei entsprechendem Luftdruck, für viel Komfort. Am Heck hilft auch noch die gut federnde Sattelstütze mit.

Mit 9,1 Kilo nicht zu schwer, klettert das Grizl im Gelände behände. Der breite Lenker gepaart mit dem kurzen Vorbau macht das Rad auch wendig genug für engere Trails. Härter graveln? Geht gut mit dem Grizl.

Grizl CF: Modelle und Preise

Fünf SL- und zwei SLX-Modelle hat Canyon zum Verkaufsstart des Grizl im Angebot. Den Einstieg bildet das Grizl CF SL 6 mit Shimano GRX 400 2x10 Schaltung und DT Swiss C 1850 Spline Laufrädern für 1999 Euro.

Etwas teurer ist das Grizl CF SL 7, das es auch als Damenmodell gibt. Mit Shimano GRX 600 2x11 und DT Swiss C 1850 Spline Laufrädern gibt es das Grizl CF SL 7 für 2299 Euro. Das Damenmodell kommt mit Selle Italia X3 XP Lady Boost SF Sattel anstatt dem Selle Italia Model X und ist auch nur in Größen 2XS bis M erhältlich.

Das Grizl CF SL 8 gibt es entweder mit Shimano GRX 800 2x11 für 2799 Euro, oder Shimano GRX 800 1x11 für 2699 Euro. Beide Modelle kommen mit DT Swiss G 1800 Laufrädern.

Beim Top-Modell Grizl CF SLX 8 haben Käufer die Wahl zwischen Shimanos elektronischer GRX Di2 2x11 für 4599 Euro oder Campagnolos 1x13Ekar Gruppe für 4499 Euro. Alle Grizl Modelle sind ab dem 11. Mai bestellbar, zum Herbst soll ein Alumodell folgen.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Gravelbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: