Gravel Alpin

Abenteuer
© Bjoern Haenssler

Graveln in Saalbach Gravel Alpin

Hoch hinaus: Wir haben in den Alpen Höhenluft geschnuppert und dabei sprichwörtlich atemberaubende Erfahrungen gemacht.

Höhenmeter statt Kilometer: Wir haben den Spätsommer genutzt und sind für ein Wochenende mit dem Gravel Bikes nach Saalbach aufgebrochen. Dort, im hochalpinen Terrain, ist graveln eine komplett amndre Sache als im heimischen Gelände. Der Untergrund ist fast immer hart und rutschig, man sammelt mehr Höhenmeter als Kilometer. Wir haben hier ein paar neue Lektionen auf den Gravel Bike gelernt.

© Bjoern Haenssler

Alpen-Regel #1:

Auch wenn’s weh tut, man muss immer zuerst rauf. Die schmerzhafteste Erfahrung kommt in den Alpen immer gleich am Anfang: Vor dem Spaß steht die Arbeit! 1000 Höhenmeter am Stück zu fahren, auf losem Untergrund und mit konstant fieser Steigung, das ist eine sehr interessante Erfahrung. Eine, die man machen muss, um sich grandiose Ausblicke und epische Abfahrten zu verdienen, und am Ende des Tageseinen unbezahlbaren Sonnenuntergang und die blaue Stunde im Gipfelpanorama.

© Bjoern Haenssler

Alpen-Regel #2:

Die Belohnung gibt’s bergab. Klar, nach jedem Anstieg gehts irgendwann wieder runter. In den Bergen bedeutet das aber nicht mal kurz ein paar Kehren, sondern – wenns gut läuft – episch lange Abfahrten. Das bedeutet aber kein konstantes Highspeed-Geballer, sondern vor jeder Kurve gilt es abzuwägen, welche Geschwindigkeit der meist lose Untergrund zulässt. Das erfordert hohe Konzentration, macht aber unheimlich Spaß und schult die Fahrtechnik ungemein.

© Bjoern Haenssler

Alpen-Regel #3:

Überall warten neue Erfahrungen. Mal muss ein Bach durchquert werden, mal wird der Weg so verblockt, dass man das Bike besser schultert. Stumpfes Kilometergebolze ist in den Bergen selten, die Alpen belohnen mit Abwechslung.

© Bjoern Haenssler

5 Tipps für Alpen-Neulinge:

  • Der Untergrund ist in den Alpen fast immer sehr grob und lose – griffige, pannensichere Reifen sind hier also absolute Pflicht.
  • Ist die Übersetzung deines Bikes bergtauglich? Du brauchst leichte Gänge – und möglichst zwei Kettenblätter.
  • Check your legs: In den Alpen sind die Höhenmeter hart verdient – teil dir deine Kräfte also zu Beginn der Tour besonders gut ein.
  • Auf losem Untergrund musst du die Fahrtechnik anpassen: Bleib an Anstiegen im Sattel und bei Abfahrten locker und geschmeidig auf dem Bike.
  • Nutze die vordere Bremse nur sehr vorsichtig und dosiert, um auf Geröll nicht wegzurutschen – nutze vor allem die hintere Bremse!
© Bjoern Haenssler

Über Saalbach-Hinterglemm:

Im Biker-Mekka: Saalbach-Hinterglemm ist als absoluter Hotspot für Mountainbiker bekannt, doch mit einem wachsenden Netz an Gravel-Touren aller Härtegrade hat das Glemmtal auch das Zeug zum absoluten Gravel-Paradies. Wir konnten uns selbst ein Bild machen und im Spätsommer den besonderen Reiz alpinen Gravelns genießen – und können es nur empfehlen! Mehr unter: www.saalbach.com/de/sommer/gravel-bike

© Bjoern Haenssler
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Gravelbike eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: