Bike-Rucksäcke im Test

Testbericht: Ergon BX4 Evo (2018)

Foto: Benjamin Hahn Ergon BX4 Evo
Selbst bei höchster Zuladung bietet das aufwendige Tragesystem des Ergon BX4 Evo (2018) top Tragekomfort. Längenverstellbar, dick und straff gepolstert und mit einem im Neigungswinkel verstellbaren Hüftgurt, lässt er sich perfekt anpassen, glänzt mit zig Features. Perfekte Organisation und Handhabung dank vieler, sinnvoller Taschen und Fächer. Einzige Kritik: das hohe Gewicht. Kommt ab Ende August in Schwarz in die Shops.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut Testsieger
Loading  

Technische Daten des Test: Ergon BX4 Evo

Preis: 200 Euro
Gewicht: 1940 Gramm (ohne entnehmbares Zubehör)
Packvolumen: Herstellerangabe: 30 Liter; MB-Messung: 33 Liter offene Taschen ohne RV
Trinksystem: optional, 3 L: 33 Euro
Besonderheiten: Rückenlänge verstellbar, Alu-Schienen im Rückensystem, Regenhülle, Fleecefach, Helm-/Protektorenhalter, RV-Trinkblasenfach, Hauptfach per RV-Boden teilbar, Reflektoren, Werkzeugfächer, Schlüsselclip
Testurteil: Sehr gut (82 Punkte)

Bewertung

Die Klettverschlüsse an den Schultergurten dienen nicht nur zur Fixierung des Trinkschlauchs, der beim Ergon nur rechts positioniert werden kann. Mit ihnen lassen sich die Schultergurte verschlanken, um Druckstellen an der Schulter vorzubeugen.

Der große Helmhalter- und Zubehör-Flap kann eingerollt und per Klett fixiert werden.

Die Seitentaschen des BX4 Evo sind mit je 2,5 Litern Fassungsvermögen riesig. Hier findet mühelos das komplette Werkzeugset Platz. Die Fächer organisieren den Inhalt übersichtlich.

17.05.2018
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018