Im RoadBIKE-Test: 6 Top-Rennräder für die Saison 2014

6 High-End-Rennräder im Test


Zur Fotostrecke (19 Bilder)

Rennrad Test Super leichte Rennräder
Foto: Daniel Geiger

 

Superleichte Rennräder im RoadBIKE-Test: Cannondale Supersix Evo Black
Foto: Benjamin Hahn

 

Superleichte Rennräder im RoadBIKE-Test: Cannondale Supersix Evo Black
Foto: Benjamin Hahn

 

Superleichte Rennräder im RoadBIKE-Test: Cannondale Supersix Evo Black
Foto: Benjamin Hahn

 

Superleichte Rennräder im RoadBIKE-Test: Canyon Ultimate CF SLX
Foto: Benjamin Hahn
Diese Rennräder wickeln Rennrad-Freunde mit Leichtigkeit um den Finger – kein Wunder bei Rahmengewichten von nicht einmal 800 Gramm. Doch Gewicht ist bei Rennrädern nicht alles, wie der RoadBIKE-Vergleich zeigt.
Zu den getesteten Produkten

Lesen Sie in diesem Artikel:


"Wo ist das 15 000-Euro-Rad?“ Als Bild-Redakteur Rick Zuern nach dezentem Hinweis zielsicher den RoadBIKE-Testkeller durchschreitet, guckt er so ferngesteuert wie ein Kind im Spielwarenladen. „Will. Ich. Haben!“, steht ihm ins Gesicht geschrieben, als seine Fingerspitzen bedächtig über das eigentlich recht unscheinbare Rad streichen.

Doch dann ein Kopfschütteln. Und der letzte Funken Hoffnung, dass ein solches Gefährt mal zu seinem Gefährten werden könnte, stirbt beim Gedanken an den nächsten Gehaltszettel.

Rennräder, deren Preise so unfassbar hoch sind, dass sie für Normalsterb­liche Traumräder im Wortsinn bleiben müssen, faszinieren. Egal ob man nun ernsthaft mit dem Gedanken spielt, fünf-, zehn- oder gar fünfzehntausend Euro für ein Fahrrad auszugeben, oder ob lediglich der High-End-Faktor dieser Maschinen begeistert und dazu inspiriert, die eine oder andere Tuningmaßnahme am eigenen Renner vorzunehmen.

Vernünftige Gründe, sich ein solches Rad zu kaufen, gibt es nicht, und dennoch ist es bei einer anstehenden Kaufentscheidung extrem vernünftig, sich auch in der Luxus-Klasse umzusehen. Denn was sich die Entwickler für ihre aktuellen Prestige-Objekte einfallen lassen, sind schon morgen oft die Standards der Kaufklasse.

Superleichte Rennräder: Testfazit kompakt

Der Testsieg geht mit kleinem Vorsprung an das Focus Izalco Max 0.0. Sein überragendes Gesamtpaket begeistert mit seinem sportlichen, aber nicht unkomfortablen Fahrverhalten und sammelt auch im Labor genügend Punkte, um die Konkurrenz am Ende hinter sich zu lassen.

Wie etwa das Scott Addict SL, das mit dem besten Rahmen-Gabel-Set im Test auf dem zweiten Gesamtrang landet, und das sündteure Cervélo Rca, das den mit Abstand leichtesten Rahmen im Rennen hat.



Die Produkte in diesem Test:

17.02.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe 01/2014