So testet RoadBIKE Rennräder

Im Detail - Die Messwert-Diagramme

RoadBIKE gibt alle relevanten Steifigkeiten der Rahmen-Gabel-Sets und der Laufräder sowie die vertikale Nachgiebigkeit (Federungskomfort) im Testbrief an. Der Grüne Bereich dient als Orientierungshilfe für die Praxis.

 

RoadBIKE Messwerte Beispiel
Foto: RoadBIKE

Wie steif sind Rahmen-Gabel-Set und Laufräder, wie hoch ist der Komfort?

Noch vor wenigen Jahren haben sich die Rahmenbauer nur über immer neue Steifigkeitsrekorde definiert. Ein gewisses Maß an Steifigkeit ist fraglos nötig, um Fah­rern jeder Gewichtsklasse genug Fahrstabilität zu bieten.

Dieses Minimum an Steifigkeit beschreibt der grüne Bereich in den Balkendiagrammen. In zahllosen Versuchsreihen hat RoadBIKE diese Mindestwerte deffiniert, mit denen Fahrer aller Gewichtsklassen sicher zurechtkommen. Liegt ein Rahmen-Gabel-Set bei jeder Messung im grünen Bereich, erhält es automatisch die Note „gut“ in der Rahmenwertung, denn es ist dann für jedes Fahrergewicht steif genug.

Mehr Steifigkeit bedeutet noch präziseres Fahrverhalten – kann aber auch unangenehm hart wirken, wenn ein Rahmen kaum federt. Darum misst RoadBIKE seit Jahren auch die vertikale Nachgiebigkeit (Federungskomfort) von jedem getesteten Rahmen-Gabel-Set an Front und Heck. Auch hier gibt der Grüne bereich den mindestwert an, ab dem dieser federungskomfort in de rPraxis auch wirklich spürbar ist.

Zudem misst RoadBIKE den Laufradsatz von jedem Testrad - die Seitensteifigkeit der Laufräder sollte ebenfalls mindestens den Grünen Bereich erreichen. Denn auf de rStraße entscheidet immer das schwächste Teil im System - die Vorteile eines steifen Rahmen-gabel-Sets verpuffen durch wenig seitensteife Laufräder.

Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe 05/2010