Kaufberatung: Gravel-Bike oder Cyclocross-Rennrad?

RoadBIKE-Kaufberatung: Crosser oder Gravel-Racer - fünf Schritte zum perfekten Alleskönner-Rennrad.

Kaufberatung Cyclocross-Rennräder und Gravel-Racer
Foto: Benjamin Hahn
Cyclocross-Rennrad, Crosser, Pendler-Rennrad oder Gravel-Racer - RoadBIKE erklärt, welchen Rahmen und welche Ausstattung Sie abseits der breiten Straßen brauchen.
Loading  

Cyclocross-Rennrad, Crosser, Adventure-Bike, Pendler-Rennrad oder Gravel-Racer - die verschiedenen Bezeichnungen beschreiben im Kern alle Rennräder, die durch einen etwas längeren Radstand, breitere Reifen und Scheiben­bremsen mehr Laufruhe und Sicherheit bieten – auch und gerade für Ausflüge abseits der Asphaltpisten.

Hier gibt es den aktuellen Crosser-Test aus Heft 10/2016 mit 7 Crossern und Gravel-Racern für die Saison 2017.

Leider stehen die Bezeichnungen nicht immer für klare Charaktermerkmale. So gibt es Crosser wie Gravel-Racer, die für eine sportlich-gestreckte Fahrerhaltung stehen, andere bringen ihre Fahrer in eine entspanntere Position. Auch beim Handling gibt es keine klare Tendenz: Zwar halten alle Räder das Thema Laufruhe hoch, doch es gibt bei den Crossern wie bei den Gravel-Rädern Modelle, die eher wendig oder auf Geradeauslauf ausgelegt sind.

Fünf Fragen zum perfekten Alleskönner-Rennrad

RoadBIKE hilft hier bei der Suche nach dem perfekten Alleskönner-Rennrad für jeden Einsatz. Gehen Sie einfach Schritt für Schritt die folgenden fünf Punkte durch und beantworten jeweils, wo Ihre Bedürfnisse liegen. So wissen Sie am Ende genau, nach welchem Rahmen mit welcher Ausstattung Sie Ausschau halten müssen.

25.08.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE